Kühler Kopf

Rezension Cuarteto Casals – J. S. Bach: Die Kunst der Fuge

Kühler Kopf

Das Cuarteto Casals lässt Johann Sebastian Bachs hochkomplexes Knobelwerk wie auf einem Röntgenbild erscheinen, ohne emotionslos zu wirken.

Das Cuarteto Casals hat Bachs „Kunst der Fuge“ in einer Streichquartett-Version aufgenommen. Kein ungewöhnlicher Schritt, aber künstlerisch umso bemerkenswerter, als die Aufnahme den Rang des Ensembles als Top-Formation zementiert. Bachs Knobelwerk mit all seiner Komplexität erscheint hier wie auf einem Röntgenbild. Wenn man gut genug erklärt bekommt, erkennt man auf einmal vieles mit großer Selbstverständlichkeit. So auch hier. Für das Cuarteto Casals sind die einzelnen Stimmführungen keine labbrige Manövriermasse, sondern Teile einer logischen Struktur, der man am besten mit viel Umsicht und kühlem Kopf begegnet. Doch Kühle heißt nicht: emotionslos. So kommt an sechster Stelle der „alla francese“-Charakter ebenso tänzerisch daher wie die Nachdenklichkeit in Contrapunctus XII. Wie eine Vollendung des unvollendeten Zyklus wirkt am Ende das „Vor deinen Thron tret’ ich“ aus den Leipziger Chorälen.

© David Ruano

Cuarteto Casals

Cuarteto Casals

J. S. Bach: Die Kunst der Fuge BWV 1080 & Vor deinen Thron tret ich BWV 668

Cuarteto Casals
harmonia mundi

Weitere Rezensionen

Rezension Cuarteto Casals – Apotheosis

Absolut homogener Gesamtklang

Dem katalanischen Cuarteto Casals ist eine vollkommen überzeugende Darstellung von Beethovens Streichquartetten gelungen. weiter

CD-Rezension Cuarteto Casals

Schubert ohne Schnickschnack

Hier klingt Schubert wirklich nach Schubert. Denn gerade bei seinem frühen Quartett Es-Dur D 87, das er im Alter von 16 Jahren komponierte, sind die Vorbilder Mozart und Haydn nicht zu verleugnen und oftmals eben auch nicht zu überhören. Das… weiter

Termine

Samstag, 13.04.2024 20:00 Uhr Ehemalige Synagoge Fellheim
Montag, 20.05.2024 11:00 Uhr Schloss Schwetzingen

Cuarteto Casals

Schwetzinger SWR Festspiele

Kommentare sind geschlossen.