Gil Shaham

Gil Shaham

Einmal Israel und zurück: 1971 in den USA als Sohn zweier Israelis geboren, zogen Gil Shaham und seine Familie 1973 nach Jerusalem. 1982 ging es zurück in die USA, wo Shaham an der New Yorker Juilliard School studierte. Ende der Achtzigerjahre vollzog der Geiger die Wandlung vom Wunderkind zum weltweit gefeierten Künstler. Shaham lebt mit seiner Frau und drei Kindern in New York.

Freitag, 24.06.2022 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Gil Shaham, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, David Robertson

Chopin/Strawinsky: Nocturne As-Dur op. 32/2, Tschaikowsky: Violinkonzert D-Dur, Strawinsky: Petruschka

Samstag, 25.06.2022 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Gil Shaham, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, David Robertson

Chopin/Strawinsky: Nocturne As-Dur op. 32/2, Tschaikowsky: Violinkonzert D-Dur, Strawinsky: Petruschka

Interview Gil Shaham

„Meine Schwester und ich zogen die Musik vor“

Als Kind zweier Wissenschaftler kostete es Gil Shaham viel Überredungskunst, dass ihm seine Eltern eine Geige kauften. Doch am Ende setzte er sich durch. weiter

Porträt Gil Shaham

Musik vom Rande des Vulkans

Gil Shaham spielt mit dem RSB Violinkonzerte von 1939 weiter

Rezension Gil Shaham – Beethoven/Brahms: Violinkonzerte

Fabulös

Getragen von einem frischen, humanen Geist, gelingt es Gil Shaham und The Knights den Violinkonzerten von Beethoven und Brahms neue Facetten abzugewinnen. weiter

CD-Rezension Beethoven: Tripelkonzert & Gassenhauer

Solistische Spannung

Drei Solokünstler übernehmen hier die Partien des „Tripelkonzerts“ von Beethoven, was dem insgesamt heiteren Charakter des Werks klar zugutekommt weiter