Martin Grubinger

Martin Grubinger

Das Schlagwerk als Soloinstrument mehr in das Zentrum des Orchester- und Konzertbetriebs stellen – das ist Martin Grubingers künstlerischer Antrieb. Sein Erfolg spricht dabei für sich. Grubinger, geboren 1983 im österreichischen Salzburg, wird durch seinen Vater, ebenfalls Schlagzeuger und Lehrer am Mozarteum, bereits früh mit seiner heutigen Leidenschaft – dem Schlagwerk – infiziert. Als Jugendlicher beginnt er an zahlreichen internationalen Wettbewerben teilzunehmen und studiert anschließend am Bruckner-Konservatorium in Linz und ab 2000 am Mozarteum in Salzburg. Heute konzertiert er weltweit als Solist mit namhaften Orchestern, ist gefragt als Schlagzeuger und Perkussionist für Uraufführungen entsprechender Werke und gilt als einer der weltbesten Marimbaphon-Spieler. In Grubingers Besitz befinden sich circa fünfhundert Idiophone und Membranophone, von denen er knapp vierhundert spielen kann. Neben seiner aktiven Musikerkarriere moderiert er im Bayerischen Rundfunk zusammen mit der Cellistin Sol Gabetta das Musikmagazin KlickKlack und setzt sich gegen gesellschaftliche Missstände wie Rassismus und Antisemitismus ein.
Sonntag, 06.11.2022 11:00 Uhr Großes Festspielhaus Salzburg

Martin Grubinger, Mozarteumorchester Salzburg, Leo Hussain

Ravel: La Valse, Corigliano: Schlagzeugkonzert „Conjurer“, Rachmaninow: Sinfonische Tänze op. 45

Dienstag, 08.11.2022 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Martin Grubinger, Staatskapelle Berlin, Gustavo Gimeno

Eötvös: Speaking Drums, Dun: Tears of nature, Gubaidulina: Märchenpoem, Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 1 f-Moll op. 10

Donnerstag, 15.12.2022 12:15 Uhr Tonhalle Zürich

Martin Grubinger, Jukka-Pekka Saraste

Bjarnason: Konzert für Schlagzeug und Orchester (Schweizer EA)

Donnerstag, 15.12.2022 19:30 Uhr Tonhalle Zürich

Martin Grubinger, Jukka-Pekka Saraste

Bjarnason: Konzert für Schlagzeug und Orchester (Schweizer EA) & Sibelius: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43

Freitag, 16.12.2022 19:30 Uhr Tonhalle Zürich

Martin Grubinger, Jukka-Pekka Saraste

Bjarnason: Konzert für Schlagzeug und Orchester (Schweizer EA) & Sibelius: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43

Sonntag, 18.12.2022 11:15 Uhr Tonhalle Zürich

Schlag auf Schlag

Familienkonzert
Sonntag, 18.12.2022 14:15 Uhr Tonhalle Zürich

Schlag auf Schlag

Familienkonzert
Samstag, 28.01.2023 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Martin Grubinger, Deutsches-Symphonie-Orchester Berlin, Andris Poga

Mussorgsky: Johannisnacht auf dem Kahlen Berge, Bjarnason: Schlagzeugkonzert, Prokojwef: Romeo und Julia Suite

Sonntag, 29.01.2023 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Martin Grubinger, Deutsches-Symphonie-Orchester Berlin, Andris Poga

Mussorgsky: Johannisnacht auf dem Kahlen Berge, Bjarnason: Schlagzeugkonzert, Prokojwef: Romeo und Julia Suite

Donnerstag, 09.02.2023 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Martin Grubinger, SWR Symphonieorchester, Dima Slobodeniouk

Bjarnason: Schlagzeugkonzert, Strawinsky: Der Feuervogel

KLASSIK-STARS IM FUSSBALLFIEBER - MARTIN GRUBINGER

„Deutschland gewinnt die Euro – trotz Jogi Löw“

Martin Grubinger tippt exklusiv für concerti die Fußball-Europameisterschaft – und verfolgt die Begegnungen nicht nur vor dem Fernseher, sondern kickt die Spiele auch auf seinem eigenen Bolzplatz nach weiter

ONLINE-INTERVIEW

In der Welt von… Martin Grubinger

In unserer Reihe „In der Welt von...“ begleiten wir, vernetzt durch Smartphone und Social Media, Künstler auf Reisen, zu spannenden Projekten und besonderen Ereignissen weiter

Blind gehört Martin Grubinger

„Geile Sounds, super!“

Der Schlagzeuger Martin Grubinger hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt weiter

Interview Martin Grubinger

Ein Moment der Schwerelosigkeit

Warum der Schlagzeuger Martin Grubinger bewusst bis an seine Grenzen und darüber hinaus geht – und immer noch gerne ein Landei ist weiter

Interview Martin Grubinger

„Die Leute wissen, dass wir alles für sie geben“

Martin Grubinger über richtiges Timing, den Weg zum Publikum und Trommeln als Lebenshaltung weiter

CD-Rezension Martin Grubinger

Janusköpfig

Martin Grubingers Interpretation ist ein weiterer Indiz für die Zweideutigkeit der Neuen Musik weiter

CD-Rezension Rolf Beck - Orff: Carmina Burana

Chor im Zentrum

Ein ungewohnt neues Hörerlebnis, das die Aufmerksamkeit auf die Strahlkraft und Präzision des Chores und der Vokalsolisten lenkt weiter