Michael Wollny © Jörg Steinmetz/ACT

Michael Wollny

Michael Wollny

Klassisch ausgebildet, entschied sich der Pianist Michael Wollny schon während seines Studiums für den Jazz. 1978 in Schweinfurt geboren, begann er seinen musikalischen Werdegang an der Musikschule seiner Heimatstadt und nahm anschließend ein Klavierstudium am Hermann-Zilcher-Konservatorium in Würzburg auf. Im Jahr 1997 wechselte er vor Ort an die Hochschule für Musik zu Chris Beier, wo er 2002 sein künstlerisches Diplom mit Auszeichnung erhielt und zwei Jahre später sein Meisterklassendiplom ablegte. Gleichzeitig erhielt er Unterricht bei den Jazzpianisten John Taylor und Walter Norris. Seine aktive musikalische Karriere startete er von 1998 bis 2002 als Mitglied des Bundesjazzorchesters und als Pianist des Hubert Winter Quartett. Es folgte die Gründung seines eigenen Trios, parallel dazu war Wollny in zahlreichen Trio- und Quartettformationen tätig und arbeitete unter anderem mit Heinz Sauer, Eva Kruse und Nils Landgren. 2007 erschien sein Soloalbum „Hexentanz“, 2014 schaffte es „Weltenraum“ bis in die Pop-Charts. Neben seiner aktiven musikalischen Karriere lehrt Michael Wollny an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig.

Mittwoch, 10.04.2019 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund
Samstag, 08.06.2019 22:00 Uhr Philharmonie Berlin
3 Fragen an ...

3 Fragen an … Michael Wollny

Der Schweinfurter Jazzpianist Michael Wollny hat bemerkenswert viele Bezüge zur… weiter

Porträt Michael Wollny

Der Kreative

Klassik ist nur ein Teil vom Ganzen. Revolution? Nein, der… weiter

CD-Rezension Michael Wollny Trio

Spielerisch durch Klang und Zeit

Altes Themenmaterial neu zusammengesetzt: Michael Wollny träumt sich durch Klangwelten… weiter

CD-Rezension Iiro Rantala

Bach, der alte Jazzer

Keine Sorge: Hier handelt es sich nicht um eines jener… weiter