Bach, der alte Jazzer

CD-Rezension Iiro Rantala

Bach, der alte Jazzer

Keine Sorge: Hier handelt es sich nicht um eines jener oftmals gut gemeinten, doch im Ergebnis eher quälend-leidlichen Crossover-Alben. Denn für Jazz at Berlin Philharmonic hat der heilige Tempel der Klassik lediglich seinen Kammermusiksaal für die Jazz-Pianisten Iiro Rantala, Michael Wollny und Leszek Modzer geöffnet. Ein Experiment, das nach Fortsetzung verlangt, da waren sich nicht nur die Besucher der Premiere im Dezember 2012 einig, sondern dürften nun auch die CD-Hörer sein: Spielen da doch auf Flügel und Fender Rhodes drei ebenso begnadete Improvisatoren wie Virtuosen, denen Bach gleichermaßen vertraut ist wie Liszt und Corea. Mal allein, mal zu zweit oder auch im Trio lassen sie sich von der Klassik inspirieren und scheuen sich auch nicht, dem tödlich verunglückten Kollegen Esbjörn Svensson pianistische Tränen nachzuweinen. Crossover? Nein, schlicht eine Sternstunde des Piano Jazz.

Jazz at Berlin Philharmonic I
Iiro Rantala
Michael Wollny
Leszek Możdżer
ACT

Weitere Rezensionen

Rezension Iiro Rantala – Playing Gershwin

Improvisationslust

Das Zusammenspiel zwischen Iiro Rantala und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen überzeugt im klassischen Sinne. weiter

CD-Rezension Iiro Rantala – Mozart, Bernstein, Lennon

Ungewöhnlich

Ungewöhnliches künstlerisches Zusammentreffen: Für alle, die Mozarts Musik einmal von einer anderen Perspektive aus betrachten möchten weiter

CD-Rezension Michael Wollny Trio

Spielerisch durch Klang und Zeit

Altes Themenmaterial neu zusammengesetzt: Michael Wollny träumt sich durch Klangwelten – und erfindet dabei seine ganz eigenen Geschichten weiter

Termine

Freitag, 15.10.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
Donnerstag, 02.12.2021 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Michael Wollny, Gewandhausorchester, Andris Nelsons

Schostakowitsch: Festliche Ouvertüre op. 96, Franke: Neues Werk für Klavier und Orchester (UA), Prokofjew: Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100

Freitag, 03.12.2021 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Michael Wollny, Gewandhausorchester, Andris Nelsons

Schostakowitsch: Festliche Ouvertüre op. 96, Franke: Neues Werk für Klavier und Orchester (UA), Prokofjew: Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100

Freitag, 25.02.2022 20:00 Uhr Nikolaisaal Potsdam

Michael Wollny, Kammerakademie Potsdam, Christian Jost

Jost: Nocturnal Movements, Ghost Song & Nocturnal Hope (UA)

Auch interessant

Blind gehört Michael Wollny

„Soll man, darf man das?“

Michael Wollny hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er weiß, wer spielt. weiter

Porträt Iiro Rantala

Der Querkopf

Gemeinhin gilt Iiro Rantala als international bestens beleumundeter Jazzpianist. Dabei ist er vom Beginn seiner Karriere an auch in der Klassik beheimatet. weiter

3 Fragen an ...

3 Fragen an … Michael Wollny

Der Schweinfurter Jazzpianist Michael Wollny hat bemerkenswert viele Bezüge zur klassischen Musik weiter

Kommentare sind geschlossen.