© Kai Bienert

Tugan Sokhiev dirigiert das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin

Tugan Sokhiev

Geprägt durch eine tiefe Liebe zu seinem Heimatland Russland, stehen für Tugan Sokhiev vorwiegend Kompositionen russischer Komponisten im Fokus seines Schaffens. 1977 in Ordschonikidse geboren, begann Sokhiev im Alter von nur sieben Jahren mit dem Klavierspiel. Mit siebzehn wurde er vom Dirigenten des Staatlichen Nodrossetischen Orchesters ermuntert, eine Dirigentenlaufbahn einzuschlagen – kurze Zeit später studierte er daraufhin am Konservatorium von Sankt Petersburg unter anderem bei Juri Chatujewitsch Temirkanow und Ilja Musin. Seine Debütproduktion mit Puccinis „La Bohème“ dirigierte Sokhiev im Jahr 2001 in Island, wenig später unterschrieb er einen auf fünf Jahre ausgelegten Vertrag als Musikdirektor der Welsh National Opera in Cardiff. Im Jahr 2005 wurde Sokhiev zunächst Gastdirigent, dann ab 2008 schließlich Musikdirektor beim Orchestre National du Capitole de Toulouse. Von 2012 bis 2016 war er als Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin tätig. Seit 2014 ist Sokhiev Musikdirektor des Bolschoi-Theaters. Über seine festen Engagements hinaus ist er weltweit als Dirigent tätig und arbeitet unter anderem mit dem Chicago Symphony Orchestra, den Wiener Philharmonikern und dem Gewandhausorchester zusammen.

Donnerstag, 03.12.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Truls Mørk, Olivier Latry, Berliner Philharmoniker, Tugan Sokhiev

Dvořák: Violoncellokonzert h-Moll op. 104, Saint-Saëns: Sinfonie Nr. 3 op. 78 „Orgelsinfonie“

Freitag, 04.12.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Truls Mørk, Olivier Latry, Berliner Philharmoniker, Tugan Sokhiev

Dvořák: Violoncellokonzert h-Moll op. 104, Saint-Saëns: Sinfonie Nr. 3 op. 78 „Orgelsinfonie“

Samstag, 05.12.2020 19:00 Uhr Philharmonie Berlin

Truls Mørk, Olivier Latry, Berliner Philharmoniker, Tugan Sokhiev

Dvořák: Violoncellokonzert h-Moll op. 104, Saint-Saëns: Sinfonie Nr. 3 op. 78 „Orgelsinfonie“

Donnerstag, 10.12.2020 20:00 Uhr Meistersingerhalle Nürnberg

Julian Rachlin, Orchester des Bolschoi Theaters, Tugan Sokhiev

Rachmaninow: Sinfonische Tänze op. 45, Tschaikowsky: Violinkonzert D-Dur op. 35 & Suite aus „Der Nussknacker“ op. 71

Freitag, 11.12.2020 20:00 Uhr Gasteig München

Julian Rachlin, Orchester des Bolschoi Theaters, Tugan Sokhiev

Rachmaninow: Sinfonische Tänze op. 45, Tschaikowsky: Violinkonzert D-Dur op. 35 & Suite aus „Der Nussknacker“ op. 71

Sonntag, 13.12.2020 16:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Kian Soltani, Orchester des Bolschoi-Theaters, Tugan Sokhiev

Rachmaninow: Sinfonische Tänze op. 45, Tschaikowsky: Der Nussknacker op. 71 (Auszüge) & Variationen über ein Rokoko-Thema für Violoncello und Orchester A-Dur op. 33

Donnerstag, 18.03.2021 20:00 Uhr Residenz München

Yefim Bronfman, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Tugan Sokhiev

Bartók: Klavierkonzert Nr. 2, Prokofjew: Suite aus „Romeo und Julia“ op. 64

Freitag, 19.03.2021 20:00 Uhr Residenz München

Yefim Bronfman, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Tugan Sokhiev

Bartók: Klavierkonzert Nr. 2, Prokofjew: Suite aus „Romeo und Julia“ op. 64

Sonntag, 04.04.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Rimski-Korsakow: Die Zarenbraut (konzertant)

Svetlana Lachina & Elena Zelenskaya (Sopran), Alina Chertash (Mezzosopran), Bekhzod Davronov & Ivan Maximeyko (Tenor), Andrei Potaturin (Bariton), Denis Makarov & Nikolai Kazansky (Bass), Chor und Orchester des Bolschoi-Theaters, Tugan Sokhiev (Leitung)

Montag, 05.04.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Chor und Orchester des Bolschoi-Theaters, Tugan Sokhiev

Borodin: Polowetzer Tänze, Rachmaninow: Sinfonische Tänze op. 45 & Drei russische Volkslieder op. 41 für Chor und Orchester

Radio-Tipp 29.6.: Tugan Sokhiev dirigiert das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin

Wiedersehen

Tugan Sokhiev dirigiert das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin in der Berliner Philharmonie. Im Gepäck ein überwiegend russisches Programm weiter

Interview Tugan Sokhiev

„Mein Repertoire ist kein Supermarkt“

Tugan Sokhiev ist seit dieser Saison Chefdirigent des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin. Ein Gespräch über 150-prozentigen Einsatz, Prokofjew, Kultursponsoring und die Verantwortung der Politik für die Klassik weiter

DVD-Rezension Tugan Sokhiev

Rundflug

Tugan Sokhiev und das DSO lassen sich bei Brahms filmen – und fühlen sich offenbar nicht ganz wohl dabei weiter

CD-Rezension Tugan Sokhiev

Historienfilm für die Ohren

Respekt: Tugan Sokiev stemmt Sergej Prokofjews Iwan der Schreckliche und lässt es nicht bloß monumental klingen weiter