© Kai Bienert

Tugan Sokhiev dirigiert das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin

Tugan Sokhiev

Geprägt durch eine tiefe Liebe zu seinem Heimatland Russland, stehen für Tugan Sokhiev vorwiegend Kompositionen russischer Komponisten im Fokus seines Schaffens. 1977 in Ordschonikidse geboren, begann Sokhiev im Alter von nur sieben Jahren mit dem Klavierspiel. Mit siebzehn wurde er vom Dirigenten des Staatlichen Nodrossetischen Orchesters ermuntert, eine Dirigentenlaufbahn einzuschlagen – kurze Zeit später studierte er daraufhin am Konservatorium von Sankt Petersburg unter anderem bei Juri Chatujewitsch Temirkanow und Ilja Musin. Seine Debütproduktion mit Puccinis „La Bohème“ dirigierte Sokhiev im Jahr 2001 in Island, wenig später unterschrieb er einen auf fünf Jahre ausgelegten Vertrag als Musikdirektor der Welsh National Opera in Cardiff. Im Jahr 2005 wurde Sokhiev zunächst Gastdirigent, dann ab 2008 schließlich Musikdirektor beim Orchestre National du Capitole de Toulouse. Von 2012 bis 2016 war er als Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin tätig. Seit 2014 ist Sokhiev Musikdirektor des Bolschoi-Theaters. Über seine festen Engagements hinaus ist er weltweit als Dirigent tätig und arbeitet unter anderem mit dem Chicago Symphony Orchestra, den Wiener Philharmonikern und dem Gewandhausorchester zusammen.

Dienstag, 17.03.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Renaud Capuçon, Orchestre National du Capitole de Toulouse, Tugan Sokhiev

Rimski-Korsakow: Scheherazade op. 35, Ravel: Tzigane, Chausson: Poème op. 25 für Violine und Orchester, Berlioz: Ouvertüre „Römischer Karneval“ op. 9

Mittwoch, 18.03.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Baiba Skride, Orchestre National du Capitole de Toulouse, Tugan Sokhiev

Berlioz: Konzertouvertüre „Römischer Karneval“ op. 9, Tschaikowsky: Violinkonzert D-Dur op. 35, Prokofjew: Suiten aus „Romeo und Julia“

Freitag, 20.03.2020 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Baiba Skride, Orchestre National du Capitole de Toulouse, Tugan Sokhiev

Debussy: Prélude à l’après-midi d’un faune L 86, Tschaikowsky: Violinkonzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35, Prokofjew: Romeo und Julia. op. 64

Donnerstag, 28.05.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Emmanuel Pahud, Berliner Philharmoniker, Tugan Sokhiev

Chatschaturjan/Rampal: Flötenkonzert nach dem Violinkonzert d-Moll, Strawinsky: Le Sacre du printemps

Freitag, 29.05.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Emmanuel Pahud, Berliner Philharmoniker, Tugan Sokhiev

Chatschaturjan/Rampal: Flötenkonzert nach dem Violinkonzert d-Moll, Strawinsky: Le Sacre du printemps

Samstag, 30.05.2020 19:00 Uhr Philharmonie Berlin

Emmanuel Pahud, Berliner Philharmoniker, Tugan Sokhiev

Chatschaturjan/Rampal: Flötenkonzert nach dem Violinkonzert d-Moll, Strawinsky: Le Sacre du printemps

Freitag, 26.06.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Jean-Yves Thibaudet, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Tugan Sokhiev

Schumann: Ouvertüre zu „Manfred“ op. 115, Liszt: Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur, Franck: Sinfonie d-Moll

Samstag, 27.06.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Jean-Yves Thibaudet, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Tugan Sokhiev

Schumann: Ouvertüre zu „Manfred“ op. 115, Liszt: Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur, Franck: Sinfonie d-Moll

Mittwoch, 01.07.2020 20:00 Uhr Kulturpalast Dresden

Sol Gabetta, Sächsische Staatskapelle Dresden, Tugan Sokhiev

Internationale Schostakowitsch Tage Gohrisch
Samstag, 04.07.2020 20:00 Uhr Die Gläserne Manufaktur Dresden

Klassik picknickt

Sol Gabetta (Violoncello), Sächsische Staatskapelle Dresden, Tugan Sokhiev (Leitung)

Radio-Tipp 29.6.: Tugan Sokhiev dirigiert das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin

Wiedersehen

Tugan Sokhiev dirigiert das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin in der Berliner… weiter

DVD-Rezension Tugan Sokhiev

Rundflug

Tugan Sokhiev und das DSO lassen sich bei Brahms filmen… weiter

CD-Rezension Tugan Sokhiev

Historienfilm für die Ohren

Respekt: Tugan Sokiev stemmt Sergej Prokofjews Iwan der Schreckliche und… weiter

Interview Tugan Sokhiev

„Mein Repertoire ist kein Supermarkt“

Tugan Sokhiev ist seit dieser Saison Chefdirigent des Deutschen Symphonie-Orchesters… weiter