#deinconcertiabend

Internationale Klassikstars im eigenen Wohnzimmer

Mit der Streaming-Reihe #deinconcertiabend bietet concerti ab sofort digitale Konzerterlebnisse.

© Nikolaj Lund

Eldbjørg Hemsing

Eldbjørg Hemsing

Noch vor wenigen Tagen gehörte der abendliche Konzertgang zur Normalität: Die Frage war nicht, ob, sondern in welches Konzert man gehen wollte. Seit dem 13. März hat die Schließung aller öffentlichen Bühnen und Konzertsäle zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus die deutsche Kulturlandschaft in eine Schockstarre versetzt – nun müssen digitale Alternativen gefunden werden. Mit der neuen Streaming-Reihe #deinconcertiabend möchte concerti der Musik ein digitales Zuhause geben und Ihnen ein Konzerterlebnis in den heimischen vier Wänden ermöglichen.

Ab Donnerstag, den 19. März, begrüßen wir auf unseren Social Media-Kanälen jeweils um 20 Uhr (MEZ) regelmäßig Künstler aus aller Welt und laden Sie ein zum Hauskonzert. Der Konzertabend wird so zum „concerti-Abend“, und Sie können live dabei sein, wenn Künstler wie Anna Prohaska, Benedict Kloeckner oder Simon Höfele das Internet zum Klingen bringen. Dabei möchten wir auch in Erfahrung bringen, wie es den Künstlern in der aktuellen Shutdown-Situation geht: Der Verlust von Engagements stellt die Musiker vor ungewohnte Herausforderungen, viele Freischaffende müssen um ihre berufliche Existenz bangen. #deinconcertiabend soll zusammenbringen, was zusammengehört: die Musik, die Künstler und ihr Publikum.

#deinconcertiabend mit Eldbjørg Hemsing

Den Anfang macht für Sie die norwegische Geigerin Eldbjørg Hemsing, deren Album mit Werken von Edvard Grieg vor wenigen Tagen erschienen ist. Zu diesem Komponisten hat sie ein ganz besonderes Verhältnis, da Grieg über Umwege das Thema seiner berühmten Ballade op. 24 aus den Händen von Hemsings Ururgroßvater erhielt. Passenderweise dreht sich auch das Programm der ersten Ausgabe von #deinconcertiabend rund um den norwegischen Nationalkomponisten: Ausschnitte aus seinen Violinsonaten werden romantisch passend ergänzt mit Werken von Massenet und Sommerfeldt.

Die Geigerin ist gerade aus Berlin in ihre Heimatstadt Oslo zurückgekehrt und blickt mit gemischten Gefühlen auf die aktuelle Lage: „Wenn ich bedenke, dass ich in einer Zeit ohne Krieg auf europäischen Boden aufgewachsen bin, ist diese neue Realität, mit der wir konfrontiert sind, eine sehr fremde. Nichtsdestotrotz liegt mein Fokus jetzt darauf, neue Projekte voranzutreiben und zu entwickeln. Ich muss aber gleichzeitig sagen, dass ich als Musikerin, die viel auf Reisen ist und sonst nicht so viel Zeit zu Hause verbringt, nun zwei ganze Wochen am Stück daheim vor mir habe. Das fühlt sich auch irgendwie positiv an und hilft mir, guter Dinge zu bleiben. In diesen Zeiten müssen wir vielleicht noch mehr Solidarität untereinander zeigen, und Musik kann dabei wirklich etwas sein, das uns auf eine tiefere Ebene miteinander verbindet.“

#deinconcertiabend
Do. 19.3.2020, 20:00 Uhr
Eldbjørg Hemsing (Violine)
Sveinung Bjelland (Klavier)

Hier geht’s zum Livestream mit Eldbjørg Hemsing

Grieg: Violinsonate Nr. 1 F-Dur op. 8, 2. Satz: Allegretto quasi andantino
Grieg: Våren (Frühling) op. 33
Sommerfeldt: Sonata Saxifraga
Massenet: Meditation aus der Oper „Thaïs“
Grieg: Violinsonate Nr. 3 c-Moll op. 45, 2. Satz: Allegretto espressivo alla romanza
Grieg: Violinsonate Nr. 2 G-Dur op. 13, 1. Satz: Lento doloroso – Allegro vivace

Auch interessant

TV-Tipp arte: „Mit Beethoven durch Europa – 9 Symphonien, 9 Städte“

Alle neune!

Am Sonntag überträgt arte alle neun Beethoven-Sinfonien – gespielt von neun Orchestern aus ganz Europa. weiter

Online: Georges Braque – Tanz der formen

Bilder einer Ausstellung

Gemeinsam mit dem Pianisten Alexander Krichel nähert sich das Hamburger Bucerius Kunst Forum den Gemälden von Georges Braque auf musikalischem Wege. weiter

Streaming-Tipp: Hansjörg Schellenberger & Berliner Symphoniker im Zoo

Ein tierisches Vergnügen

Die Hauptstadt lässt ihn nicht los: Hansjörg Schellenberger ist der neue Chefdirigent der Berliner Symphoniker – und gibt sein erstes Konzert im Flusspferdhaus. weiter

Kommentare sind geschlossen.