© gemeinfrei

Edvard Grieg

Edvard Grieg

Edvard Grieg (* 15. Juni 1843 in Bergen; † 4. September 1907 ebenda) setze sich zeitlebens für eine norwegische Musiktradition ein und war in seinen Kompositionen stets darum bemüht, eine norwegischen Nationalkultur herzustellen. Dafür bezog er viele Elemente der Volksmusik in seine Werke ein und holte sich Inspiration aus der Sagenwelt, ähnlich wie sein tschechischer Zeitgenosse Antonín Dvořák oder Pjotr Tschaikowsky in Russland.
Nach seinem Studium in Leipzig kehrte Edvard Grieg in seine Heimat zurück und gründete 1865 mit Rikard Nordraak, dem Komponisten der norwegischen Nationalhymne, die Euterpe-Gesellschaft, die neue skandinavischer Musik förderte.
Bereits zwei Jahre später wurde sein erstes der zehn Hefte „Lyrische Stücke“ für Klavier veröffentlicht, in denen die Einflüsse aus der Volksmusik deutlich herauszuhören sind. 1870 reiste Edvard Grieg nach Italien, wo er Franz Liszt kennenlernte. Liszt, der große Bewunderung für Griegs Kompositionen hegte, förderte dessen Erfolg außerhalb Norwegens. Vier Jahre später beauftragte ihn der Lyriker Hendrik Ibsen sein Theaterstück „Peer Gynt“ zu vertonen. Bis heute ist das Edvard Griegs bekannteste Komposition. Insbesondere die „Morgenstimmung“, der erste Satz der Peer-Gynt-Suite Nr. 1, ist nicht nur im Konzertsaal ein gern gehörtes Stück, sie wurde auch schon in zahlreichen Filmmusiken und für Werbeclips verwendet.

Sonntag, 26.05.2019 11:00 Uhr Teo Otto Theater Remscheid

Rina Yamada & Shino Nakai, Johanna Seffen, Thomas Grote

Bengtsson: Streichquartett G-Dur, Langgaard: Streichquartett Nr. 2, Sibelius: Andante festivo op. 117, Grieg: Streichquartett Nr. 1 g-Moll op. 27
Sonntag, 26.05.2019 11:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Elisabeth Brauß, Staatsorchester Stuttgart, Daniele Rustioni

Ligeti: Lontano, Grieg: Klavierkonzert a-Moll op. 16, Sibelius: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43
Montag, 27.05.2019 19:30 Uhr Liederhalle Stuttgart

Elisabeth Brauß, Staatsorchester Stuttgart, Daniele Rustioni

Ligeti: Lontano, Grieg: Klavierkonzert a-Moll op. 16, Sibelius: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43
Freitag, 31.05.2019 19:30 Uhr Hochschule für Musik Detmold

Denis Olejak, Philharmonie Südwestfalen, Youngmook Hwang, Maria Keller, Vinsenso Husin & Hye Ryung Lee

Brahms: Tragische Ouvertüre op. 81 & Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68, Grieg: Klavierkonzert a-Moll op. 16
Samstag, 01.06.2019 19:30 Uhr Bibliotheksaal Polling

Emmanuel Tjeknavorian, Maximilian Kromer

Mozart: Violinsonate Nr. 28 Es-Dur KV 380, Grieg: Violinsonate Nr. 2 G-Dur op. 13, Fauré: Violinsonate Nr. 1 A-Dur op. 13, Milhaud: Le Bœuf sur le toit
Sonntag, 02.06.2019 17:00 Uhr Lindenhalle Ehingen

Katharina Schlenker, Stuttgarter Kammerorchester, Susanne von Gutzeit

Mozart: Klavierkonzert C-Dur KV 415, Grieg: Streichquartett g-Moll op. 27, Nordgren: Pelimannimuotokuvia op. 26
Sonntag, 09.06.2019 20:00 Uhr Residenz Würzburg
Mittwoch, 12.06.2019 19:30 Uhr Wipertihof Quedlinburg

Sommerklassik

Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters, Johannes Rieger (Leitung & Moderation)

Samstag, 15.06.2019 20:00 Uhr Schlossterrasse Langenstein Halberstadt

Sommerklassik

Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters, Johannes Rieger (Leitung & Moderation)

Sonntag, 16.06.2019 19:00 Uhr Philharmonie Mercatorhalle Duisburg

Internationales Streichorchester „Les Essences“, Önder Baloglu

Grieg: Aus Holbergs Zeit op. 40, Biber: Battaglia à 10 D-Dur, Atterberg: Suite Nr. 3 op. 19, Bacewicz: Konzert für Streichorchester, Ysaÿe: Les Neiges d’antan op. 23, Bloch: Concerto Grosso Nr. 1
Edvard Grieg zum 175. Geburtstag

Mehr als nur ein Nationalkomponist

Heute hätte der norwegische Komponist Edvard Grieg seinen 175. Geburtstag… weiter