Online-Tipp: Virtueller Spaziergang auf jsbach.de

Mit Bach zur Arbeit

jsbach.de ermöglicht einen virtuellen Spaziergang, der Einblicke in den täglichen Arbeitsweg von Johann Sebastian Bach gibt.

© jsbach.de

Mit Johann Sebastian Bach durch die Straßen „seines“ Leipzigs wandeln: Der virtuelle Spaziergang auf jsbach.de macht es möglich

Mit Johann Sebastian Bach durch die Straßen „seines“ Leipzigs wandeln: Der virtuelle Spaziergang auf jsbach.de macht es möglich

Die längste Zeit seines Lebens verbrachte Johann Sebastian Bach in der Handels- und Messestadt Leipzig. Im April 1723 wurde er Thomaskantor in Leipzig, nachdem Telemann diese Stelle abgelehnt hatte. Auf seiner letzten Lebensstation schuf Bach seine großen Vokalwerke, „Johannes-Passion“ und „Matthäus-Passion“, sowie zahlreiche Kantaten und Motetten.

Virtueller Spaziergang auf Bachs Spuren

Pünktlich zu Johann Sebastian Bachs 335. Geburtstag veröffentlichte das Bach-Archiv Leipzig auf seiner interaktiven Plattform jsbach.de ein neues Projekt, das die Herzen aller Fans des Thomaskantors höherschlagen lässt: Dank einer neuen 3D-Anwendung ermöglicht ein virtueller Spaziergang Einblicke in den täglichen Arbeitsweg des Komponisten.

Der Rundgang basiert auf einem Modell der Stadt, das Johann Christoph Merzdorf 1822 anfertigte und mit dem der Weg von Bachs Wohnung bis zur Nikolaikirche rekonstruiert werden konnte. 360°-Aufnahmen helfen Nutzern beim Navigieren am Bildschirm. Bereits seit 2019 ermöglicht das Orte- Modul der Plattform, nähere Informationen zu privaten und dienstlichen Wirkungsstätten Bachs zu bekommen, das jetzt durch den virtuellen Spaziergang ergänzt wurde.

Weitere Informationen unter: jsbach.de

Auch interessant

Musikstadt Leipzig

Wo die Musik den Ton angibt

In Leipzig ist Musikgeschichte nichts Theoretisches. Die ganze Stadt lebt ihr Erbe, das sie von den größten Komponisten und Künstlern übernommen hat. weiter

OPERN-KRITIK: OPER LEIPZIG – PARADIESE

Nach der Liebe ist immer vor der Liebe

(Leipzig, 9.7.2021) Intendant Ulf Schirmer beschert seinem Haus die erste Uraufführung im Großen Haus nach 21 Jahren: Mit Gerd Kühr hat er einen Komponisten in der Henze-Nachfolge verpflichtet, der eine Hymne an das einstige West-Berlin voller sensitiver Steigerungen geschrieben hat. weiter

Bachfest Leipzig 2021

Bach neu erfinden

Ein neuartiges musikalisches Evangelium: Beim Bachfest Leipzig soll „Bachs Messias“ mit zwölf gestreamten Konzerten an fünf Tagen digital aufgeführt werden. Start ist der 11. Juni. weiter

Kommentare sind geschlossen.