TV-Tipp 31.12.: ZDF Silvesterkonzert

Silvesterkonzert aus der Semperoper

Christian Thielemann und die Staatskapelle Dresden lassen das Jahr mit Franz Lehárs Klassiker „Das Land des Lächelns“ ausklingen.

© Matthias Creutziger

Christian Thielemann dirigiert die Sächsische Staatskapelle Dresden

Christian Thielemann und die Sächsische Staatskapelle Dresden

„Dein ist mein ganzes Herz“ – mit diesem Titel sang sich Richard Tauber in die Herzen eines Millionenpublikums, und Franz Lehárs neue Operette „Das Land des Lächelns“ trat am 10. Oktober 1929 vom Berliner Metropol-Theater aus seinen Siegeszug um die Welt an. Christian Thielemann und die Staatskapelle Dresden lassen in der Semperoper das Jahr mit den Höhepunkten der Operette ausklingen. Das ZDF überträgt das Konzert live.

Das Land des Lächelns: Eine Operette ohne Happy End

Zwei junge Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen lernen sich in Wien kennen und verlieben sich: der chinesische Diplomat Sou-Chong und die aus einer adeligen Familie stammende Lisa. Als er zum Ministerpräsidenten ernannt wird, folgt sie ihm nach Peking. Dort wird Lisa mit fremden Sitten und uralten Traditionen konfrontiert, die ihre Liebe zu Sou-Chong auf den Prüfstand stellen. Am Ende zeigt sich: Die beiden Welten sind miteinander unvereinbar und lassen eine gemeinsame Zukunft nicht zu.

Eine Operette ohne Happy End? Das war bis in die 1920er-Jahre kaum denkbar. Lehár wagt im „Land des Lächelns“ eine Annäherung an die große Oper. Auch Anklänge an die Filmmusik der 1930er-Jahre sind bereits vernehmbar. Lehár arbeitet bewusst mit Klischees. Er wollte kein authentisches China auf die Bühne bringen, sondern dadurch vielmehr die kulturellen Unterschiede unterstreichen und zeigen, wie sehr die Menschen in ihren festgefahrenen Normen und Weltanschauungen verwurzelt sind – dagegen kommt nicht einmal die Liebe an.

concerti-Tipp:

Di. 31.12., 17:25 Uhr
Silvesterkonzert
Live im ZDF

Auch interessant

Radio-Tipp 21.1.: Interpretationen im Vergleich BR-Klassik

Im Vergleich

Klassikhörer stehen vor der Frage: Welche Aufnahme ihres Lieblingswerks ist am spannendsten? Christine Lemke-Matwey vergleicht Interpretationen von Beethovens vierter Sinfonie. weiter

Online- & TV-Tipp Ludwig van auf arte

Von Opus 1 bis Opus 138

Wer im Fernsehen oder Internet über das Jahr verteilt die eine oder andere Beethoven-Dosis sucht, ist bei arte bestens aufgehoben. weiter

Kino: Das Vorspiel

Der Drang, perfekt zu sein

Am 23. Januar startet „Das Vorspiel“ im Kino, ein Film von Ina Weisse mit Nina Hoss in der Hauptrolle. weiter

Kommentare sind geschlossen.