concerti November-Ausgabe 2018

Druckfrisch: die concerti November-Ausgabe!

Freuen Sie sich auf unsere November-Ausgabe mit spannenden Interviews, interessanten Künstler- und Festivalporträts, Rezensionen, neuen Opernkritiken und vielen Termintipps.

© concerti

concerti Cover November 2018

concerti Cover November 2018

Der Stern von Mercedes, der Lufthansa-Kranich, Tchibos Kaffeebohne – es gibt Markenembleme, die fast jeder kennt. Dazu gehört auch die gelbe Kartusche der Deutschen Grammophon, die nicht nur hierzulande, sondern weltweit als Gütesiegel für einzigartige Einspielungen klassischer Musik wahrgenommen wird. Doch die Deutsche Grammophon ist weit mehr als „nur“ ein Produzent von Tonträgern. Vielmehr hat das Label einen unersetzbaren Beitrag zur klassischen Musik überhaupt geleistet. Diesen Herbst feiert das „Gelb-Label“ sein 120-jährigen Bestehen.

Seit Jahrzehnten miteinander verbunden: Anne-Sophie Mutter und die Deutsche Grammophon

Daher haben wir uns entschlossen, dieses Jubiläum wie einen „gelben Faden“ durch diese Ausgabe ziehen zu lassen. So blicken wir auf die spannende Erfolgsgeschichte des Unternehmens, das 1898 von Emil und Josef Berliner in Hannover gegründet wurde, widmen uns ihren aufwendig gestalteten Covermotiven und lassen natürlich auch die Künstler selbst zu Wort kommen: Anne-Sophie Mutter war gerade einmal zarte vierzehn Jahre alt, als sie vor genau vierzig Jahren ihre erste Aufnahme für die Deutsche Grammophon einspielte.

Und im „Blind gehört“ stellt sich mit Franco Fagioli ein erst in jüngerer Zeit vom Traditionslabel aufgenommener Star unserem Hörtest. Erst am Anfang seines Daseins steht dafür der neue Preis OPUS KLASSIK, der als Nachfolger des ECHO Klassik am 14.10. erstmals verliehen wurde. concerti war als Medienpartner live vor Ort, in unserer Lounge geben wir Ihnen einen Eindruck von diesem glamourösen Debüt im Konzerthaus Berlin. Nicht zu kurz kommen auch in dieser Ausgabe alle anderen Themen, die wir Ihnen jeden Monat präsentieren.

concerti gibt es bequem im Jahresabo oder an einer unserer mehr als 1.000 Auslagestellen.

Termine

Samstag, 14.09.2019 19:30 Uhr Königsplatz München

Across the Stars Open Air

Anne-Sophie Mutter (Violine), Royal Philharmonic Orchestra, David Newman (Leitung)

Samstag, 19.10.2019 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

20 Jahre West-Eastern Divan Orchestra

Anne-Sophie Mutter (Violine), Yo-Yo Ma (Violoncello), West-Eastern Divan Orchestra, Daniel Barenboim (Klavier & Leitung)

Samstag, 14.03.2020 20:00 Uhr Philharmonie Essen

Anne-Sophie Mutter, Pablo Ferrández, Khatia Buniatishvili, London Philharmonic Orchestra, Robin Ticciati

Beethoven: Konzert C-Dur für Klavier, Violine, Violoncello und Orchester op. 56 „Tripelkonzert“, Mahler: Sinfonie Nr. 1 D-Dur „Titan“

Sonntag, 15.03.2020 20:00 Uhr Tonhalle Düsseldorf

Anne-Sophie Mutter, Pablo Ferrández, Khatia Buniatishvili, London Philharmonic Orchestra, Robin Ticciati

Beethoven: Konzert C-Dur für Klavier, Violine, Violoncello und Orchester op. 56 „Tripelkonzert“, Mahler: Sinfonie Nr. 1 D-Dur „Titan“

Auch interessant

TV-Tipp 21.4. Arte Jubiläumskonzert 120 Jahre Deutschen Grammophon

Jubiläumskonzert

Zum 120-jährigen Jubiläum der Deutschen Grammophon im letzten Jahr kamen gleich zwei Weltstars in einem Konzert zusammen: Geigerin Anne-Sophie Mutter und Pianist Lang Lang. weiter

Interview Anne-Sophie Mutter

„Wir brauchen etwas, das Bestand hat“

Anne-Sophie Mutter über ihr erstes Open-Air-Konzert, ihre Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten – und über ein ganz besonderes Kinderbuch. weiter

Interview Anne-Sophie Mutter

„So ernst nimmt man mich zuhause nicht“

Anne-Sophie Mutter über die Abnabelung ihrer Kinder, Fitnesstraining für die Bühne - und die Weisheit im Alter weiter

Rezensionen

CD-Rezension Anne-Sophie Mutter – Hommage à Penderecki

Von Herzen

Anne-Sophie Mutter präsentiert eine Hommage zum 85. Geburtstag von Krzysztof Penderecki. weiter

CD-Rezension Anne-Sophie Mutter – Forellenquintett

Heiter und diabolisch

Eine künstlerisch aussagekräftige Aufnahme sowie Premiere: Anne-Sophie Mutter hat zum ersten Mal Schuberts „Forellenquintett“ aufgenommen weiter

CD-Rezension Anne-Sophie Mutter

Im Effektladen

Spontan, ungezwungen und abgedroschen: Anne-Sophie Mutter geigt in der Lounge – fragt sich nur für wen? weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *