„Die lustige Witwe“ am Opernhaus Wuppertal

Alte Liebe rostet nicht

Christopher Alden holt den Operetten-Klassiker „Die lustige Witwe“ zurück an die Wupper.

© Svena Steinbrecher

Mit der Uraufführung der „Lustigen Witwe“ am 30. September 1905 tritt Franz Lehár unerwartete Erfolge los.

Mit der Uraufführung der „Lustigen Witwe“ am 30. September 1905 tritt Franz Lehár unerwartete Erfolge los.

Nach seiner erfolgreichen Inszenierung des ­Antonia-Akts aus „Hoffmanns Erzählungen“ an der Oper Wuppertal kehrt Christopher Alden zu Beginn der neuen Spielzeit für die Inszenierung von Franz Lehárs Operetten-Klassiker „Die lustige Witwe“ zurück an die Wupper. Das 1905 uraufgeführte Werk, das durch Stücke wie „Lippen schweigen“ zum internationalen Erfolg wurde, ist erlesen besetzt: Die Hauptrollen in der Geschichte um einen bankrotten Staat, einer Millionärswitwe und einer Liebschaft aus vergangenen Zeiten übernehmen die Sopranistin Eleonore Marguerre, Bariton Simon Stricker sowie Tenor Theodore Browne Am Pult des Sinfonieorchesters Wuppertal dirigiert Patrick Hahn.

Sonntag, 18.12.2022 16:00 Uhr Opernhaus Wuppertal

Lehár: Die lustige Witwe

Sebastian Campione (Baron Mirko Zeta), Hyejun Kwon (Valencienne, seine Frau / Grisette), Simon Stricker (Graf Danilo Danilowitsch), Eleonore Marguerre (Hanna Glawari), Theodore Browne (Camille de Rosillon), Mark Bowman-Hester (Vicomte Cascada), Max Van Wyck (Raoul de Saint-Brioche), Giorgi Davitadze (Bogdanowisch), Tanja Ball ; Ja-Young Park (Sylviane, seine Frau / Grisette), Marco Agostini; Javier Horacio Zapata Vera (Kromow / Drag-Grisette), Teresa Heiligenthal; Banu Schult (Olga, seine Frau / Grisette), Tomasz Kwiatkowski (Pritschitsch), Anna-Christine Heymann; Katrin Natalicio (Praskowia, seine Frau / Grisette), Philippine Pachl (Njegus / Grisette), Opernchor der Wuppertaler Bühnen, Sinfonieorchester Wuppertal, Patrick Hahn (Leitung), Christopher Alden (Regie)

Dienstag, 27.12.2022 19:30 Uhr Opernhaus Wuppertal

Lehár: Die lustige Witwe

Sebastian Campione (Baron Mirko Zeta), Hyejun Kwon (Valencienne, seine Frau / Grisette), Simon Stricker (Graf Danilo Danilowitsch), Eleonore Marguerre (Hanna Glawari), Theodore Browne (Camille de Rosillon), Mark Bowman-Hester (Vicomte Cascada), Max Van Wyck (Raoul de Saint-Brioche), Giorgi Davitadze (Bogdanowisch), Tanja Ball ; Ja-Young Park (Sylviane, seine Frau / Grisette), Marco Agostini; Javier Horacio Zapata Vera (Kromow / Drag-Grisette), Teresa Heiligenthal; Banu Schult (Olga, seine Frau / Grisette), Tomasz Kwiatkowski (Pritschitsch), Anna-Christine Heymann; Katrin Natalicio (Praskowia, seine Frau / Grisette), Philippine Pachl (Njegus / Grisette), Opernchor der Wuppertaler Bühnen, Sinfonieorchester Wuppertal, Patrick Hahn (Leitung), Christopher Alden (Regie)

Samstag, 31.12.2022 18:00 Uhr Opernhaus Wuppertal

Lehár: Die lustige Witwe

Sebastian Campione (Baron Mirko Zeta), Hyejun Kwon (Valencienne, seine Frau / Grisette), Simon Stricker (Graf Danilo Danilowitsch), Eleonore Marguerre (Hanna Glawari), Theodore Browne (Camille de Rosillon), Mark Bowman-Hester (Vicomte Cascada), Max Van Wyck (Raoul de Saint-Brioche), Giorgi Davitadze (Bogdanowisch), Tanja Ball ; Ja-Young Park (Sylviane, seine Frau / Grisette), Marco Agostini; Javier Horacio Zapata Vera (Kromow / Drag-Grisette), Teresa Heiligenthal; Banu Schult (Olga, seine Frau / Grisette), Tomasz Kwiatkowski (Pritschitsch), Anna-Christine Heymann; Katrin Natalicio (Praskowia, seine Frau / Grisette), Philippine Pachl (Njegus / Grisette), Opernchor der Wuppertaler Bühnen, Sinfonieorchester Wuppertal, Patrick Hahn (Leitung), Christopher Alden (Regie)

Sonntag, 19.02.2023 16:00 Uhr Opernhaus Wuppertal

Lehár: Die lustige Witwe

Sebastian Campione (Baron Mirko Zeta), Hyejun Kwon (Valencienne, seine Frau / Grisette), Simon Stricker (Graf Danilo Danilowitsch), Eleonore Marguerre (Hanna Glawari), Theodore Browne (Camille de Rosillon), Mark Bowman-Hester (Vicomte Cascada), Max Van Wyck (Raoul de Saint-Brioche), Giorgi Davitadze (Bogdanowisch), Tanja Ball ; Ja-Young Park (Sylviane, seine Frau / Grisette), Marco Agostini; Javier Horacio Zapata Vera (Kromow / Drag-Grisette), Teresa Heiligenthal; Banu Schult (Olga, seine Frau / Grisette), Tomasz Kwiatkowski (Pritschitsch), Anna-Christine Heymann; Katrin Natalicio (Praskowia, seine Frau / Grisette), Philippine Pachl (Njegus / Grisette), Opernchor der Wuppertaler Bühnen, Sinfonieorchester Wuppertal, Patrick Hahn (Leitung), Christopher Alden (Regie)

Auch interessant

Interview Patrick Hahn

„Und dann sollen die auch noch leise sein?“

Der blutjunge Wuppertaler GMD Patrick Hahn zeigt am Pult viel Einfühlungsvermögen – für die Musik, aber auch für die Musiker. weiter

Klavier-Festival Ruhr 2021

In den Startlöchern

Nach der laufenden Streaming-Reihe startet das Klavier-Festival Ruhr ab dem 20. Juni mit hochkarätigen Livekonzerten in den Sommer. weiter

Ballett-Kritik: Tanztheater Wuppertal – Die sieben Todsünden

Lebendiger Mythos

(Wuppertal, 21.1.2018) Pina Bauschs moderner Tanzklassiker erstrahlt auch Jahre nach ihrem Tod in schöner Leichtigkeit weiter

Kommentare sind geschlossen.