Werk mit Strahlkraft

Rezension Alessandro de Marchi – Leopold Mozart

Werk mit Strahlkraft

Die Bayerische Kammerphilharmonie unter Alessandro de Marchi bringen Leopold Mozarts „Missa Solemnis“ meist betörend zu Gehör.

Dieses Mal steht der Herr Papa im Fokus: 2019 im November wird der 300. Geburtstag von Leopold Mozart gefeiert. Die Bayerische Kammerphilharmonie aus dessen Vaterstadt Augsburg und der Chor Das Vokalprojekt haben mit Alessandro De Marchi die „Missa Solemnis“ von Mozart senior aufgenommen. Das Werk hat Strahlkraft und zeigt, was dieser für Qualitäten besitzt: Er kann das Orchester prunkvoll und feierlich zum Glänzen bringen, die Chöre himmlisch schwebend und irdisch triumphierend erklingen lassen. Gleichzeitig sind differenzierte Klanggemälde aus der sinfonischen Musik und zuweilen die Dramatik der Oper der Zeit auszumachen. Chor und Orchester bringen dies betörend zu Gehör, die Solosänger könnten dagegen noch etwas souveräner und wendiger sein. Auf jeden Fall ein anregendes Plädoyer für den Vater im Schatten des berühmten Genies.

© Sandra Hastenteufel

Alessandro De Marchi

Alessandro De Marchi

L. Mozart: Missa Solemnis

Arianna Vendittelli (Sopran), Sophie Rennert (Alt), Patrick Grahl (Tenor), Ludwig Mittelhammer (Bass), Das Vokalprojekt, Bayerische Kammerphilharmonie, Alessandro de Marchi (Leitung)
Aparté

Auch interessant

Opern-Kritik: Staatsoper Hamburg – Orphée et Eurydice

Orphée ist ein Choreograf

(Hamburg, 3.2.2019) Zu seinem 80. Geburtstag gestaltet John Neumeier Glucks Reformoper als Gesamtkunstwerk: Der Ballettchef zeichnet für Inszenierung, Choreografie, Bühne, Kostüme und Licht verantwortlich. weiter

Interview Alessandro de Marchi

„Die Continuogruppe ist meine Viererkette“

Fußball und Musik? Für Alessandro de Marchi hängen diese beiden Welten enger zusammen, als mancher denken mag ... weiter

Kommentare sind geschlossen.