Troppo ritardando

CD-Rezension Anne-Sophie Mutter

Troppo ritardando

Nach 30 Jahren nimmt Anne-Sophie Mutter wieder mit den Berliner Philharmonikern auf und präsentiert erstmals Dvořáks Violinkonzert auf CD

Nach dem Werbeaufwand zu urteilen, muss Antonín Dvořák wieder auferstanden sein und auf der Karlsbrücke eigenhändig sein Violinkonzert spielen. Sensationell! Aber es ist Anne-Sophie Mutter. 30 Jahre hat sie nichts mit den Berliner Philharmonikern aufgenommen und überhaupt noch nie den Dvořák. Natürlich kennt sie das Stück inwendig, und ihre Deutung ist durchaus originell, gewürzt mit betörenden, befremdlichen Klängen. Spieltechnische Brillanz und üppige Tonschönheit verstehen sich bei den Beteiligten von selbst, aber was soll diese Tempoverschleppung, die streckenweise zu völligem Stillstand führt? Auch die vielen Schleifer und Schluchzer wirken manieristisch, wenn nicht sentimal. Damit dürften selbst viele Anhänger des romantischen Geigenspiels nicht einverstanden sein. Frau Mutter und Herr Honeck wollten Dvořák ganz anders, ganz neu interpretieren – und schossen entschlossen übers Ziel hinaus.


Dvořák: Violinkonzert, Romanze, Mazurka & Humoreske
Anne-Sophie Mutter (Violine), Berliner Philharmoniker, Manfred Honeck (Leitung)
Deutsche Grammophon

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Anne-Sophie Mutter – Hommage à Penderecki

Von Herzen

Anne-Sophie Mutter präsentiert eine Hommage zum 85. Geburtstag von Krzysztof Penderecki. weiter

CD-Rezension Anne-Sophie Mutter – Forellenquintett

Heiter und diabolisch

Eine künstlerisch aussagekräftige Aufnahme sowie Premiere: Anne-Sophie Mutter hat zum ersten Mal Schuberts „Forellenquintett“ aufgenommen weiter

CD-Rezension Anne-Sophie Mutter

Im Effektladen

Spontan, ungezwungen und abgedroschen: Anne-Sophie Mutter geigt in der Lounge – fragt sich nur für wen? weiter

Termine

Samstag, 14.03.2020 20:00 Uhr Philharmonie Essen

Anne-Sophie Mutter, Pablo Ferrández, Khatia Buniatishvili, London Philharmonic …

Beethoven: Konzert C-Dur für Klavier, Violine, Violoncello und Orchester op. 56 „Tripelkonzert“, Mahler: Sinfonie Nr. 1 D-Dur „Titan“

Sonntag, 15.03.2020 20:00 Uhr Tonhalle Düsseldorf

Anne-Sophie Mutter, Pablo Ferrández, Khatia Buniatishvili, London Philharmonic …

Beethoven: Konzert C-Dur für Klavier, Violine, Violoncello und Orchester op. 56 „Tripelkonzert“, Mahler: Sinfonie Nr. 1 D-Dur „Titan“

Donnerstag, 19.03.2020 19:30 Uhr Hannover Congress Centrum

Anne-Sophie Mutter, Pablo Ferrández, Khatia Buniatishvili, London Philharmonic …

Brahms: Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81, Beethoven: Tripelkonzert C-Dur op. 56, Dvořák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Montag, 30.03.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Anne-Sophie Mutter, Lambert Orkis

Beethoven: Violinsonaten a-Moll op. 23, F-Dur op. 24 „Frühlingssonate“ & A-Dur op. 47 „Kreutzer-Sonate“

Donnerstag, 09.04.2020 20:00 Uhr Kurhaus Bad Wörishofen

Anne-Sophie Mutter, Lambert Orkis

Festival der Nationen
Montag, 27.04.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Anne-Sophie Mutter, Ye-Eun Choi, Vladimir Babeshko, Pablo Ferràndez

Beethoven: Streichtrio c-Moll op. 9/3 & Streichquartett Es-Dur op. 74 „Harfenquartett“, Widmann: Streichquartett Nr. 6 „Studie über Beethoven“

Montag, 22.06.2020 20:00 Uhr Philharmonie Essen

Anne-Sophie Mutter, Lambert Orkis

Klavier-Festival Ruhr

Auch interessant

Klassik-Charts Oktober 2019

Die offiziellen Top 20 Klassik-Charts im Oktober 2019

Erhebungszeitraum: 6.9.–3.10.2019 weiter

Klassik-Charts September 2019

Die offiziellen Top 20 Klassik-Charts im September 2019

Erhebungszeitraum: 9.8.–5.9.2019 weiter

TV-Tipp 21.4. Arte Jubiläumskonzert 120 Jahre Deutschen Grammophon

Jubiläumskonzert

Zum 120-jährigen Jubiläum der Deutschen Grammophon im letzten Jahr kamen gleich zwei Weltstars in einem Konzert zusammen: Geigerin Anne-Sophie Mutter und Pianist Lang Lang. weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *