Heiter und diabolisch

CD-Rezension Anne-Sophie Mutter – Forellenquintett

Heiter und diabolisch

Eine künstlerisch aussagekräftige Aufnahme sowie Premiere: Anne-Sophie Mutter hat zum ersten Mal Schuberts „Forellenquintett“ aufgenommen

Doppelpremiere: Noch nie hat Anne-Sophie Mutter Schuberts „Forellenquintett“ aufgenommen. Außerdem hat sie noch nie mit Pianist Daniil Trifonov ein gemeinsames Album veröffentlicht. Verstärkung bieten drei Stipendiaten ihrer eigenen Stiftung. Also vor allem ein Marketing-Schachzug? Auch. Aber vor allem eine künstlerisch aussagekräftige Aufnahme. Die dramatische Verdichtung im Finale, die von Trifonov mal heiter, mal diabolisch gedeuteten Triller im vierten Satz, dazu Maximilian Hornungs und Roman Patkalós beredte Fundamentierung der tiefen Stimmen – all das zeichnet eine insgesamt transparente, schlanke, stellenweise sogar vibratofreie Aufnahme aus, mit viel Licht, aber auch energischen Abdunklungen. Durchaus furios das Scherzo! Das Trio-„Notturno“ bleibt meist frei von Süße. Ob es die beiden Lied-Transkriptionen zur Abrundung wirklich gebraucht hätte, bleibe dahingestellt.

Schubert
Klavierquintett D 667 „Forellenquintett“
Notturno D 897 für Klaviertrio
Ständchen D 957 Nr. 4 für Violine & Klavier
Schubert/Heifetz: Ave Maria für Violine & Klavier

Anne-Sophie Mutter (Violine), Hwayoon Lee (Viola), Maximilian Hornung (Violoncello), Roman Patkaló (Kontrabass), Daniil Trifonov (Klavier)
Deutsche Grammophon

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Anne-Sophie Mutter – Hommage à Penderecki

Von Herzen

Anne-Sophie Mutter präsentiert eine Hommage zum 85. Geburtstag von Krzysztof Penderecki. weiter

CD-Rezension Anne-Sophie Mutter

Im Effektladen

Spontan, ungezwungen und abgedroschen: Anne-Sophie Mutter geigt in der Lounge – fragt sich nur für wen? weiter

CD-Rezension Anne-Sophie Mutter

Troppo ritardando

Nach 30 Jahren nimmt Anne-Sophie Mutter wieder mit den Berliner Philharmonikern auf und präsentiert erstmals Dvořáks Violinkonzert auf CD weiter

Termine

Sonntag, 05.12.2021 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Anne-Sophie Mutter, Lauma Skride (abgesagt)

Mozart: Violinsonate e-Moll KV 304, Beethoven: Violinsonate Nr. 5 F-Dur op. 24 „Frühling“, Franck: Violinsonate A-Dur

Samstag, 29.01.2022 15:00 Uhr Mozart Ton- und Filmsammlung Salzburg
Mittwoch, 02.02.2022 19:30 Uhr Großes Festspielhaus Salzburg
Freitag, 04.02.2022 15:00 Uhr Mozarteum Salzburg
Mittwoch, 09.02.2022 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Anne-Sophie Mutter, Maximilian Hornung, Lambert Orkis

Mozart: Divertimento B-Dur KV 254, Klaviertrios E-Dur KV 542, B-Dur KV 502 & C-Dur KV 548

Dienstag, 15.02.2022 20:00 Uhr Philharmonie Berlin
Freitag, 08.04.2022 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Anne-Sophie Mutter, Lauma Skride (abgesagt)

Mozart: Violinsonate G-Dur KV 379, Beethoven: Violinsonate Nr. 5 F-Dur op. 24 „Frühlingssonate“, Franck: Violinsonate A-Dur

Freitag, 20.05.2022 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Anne-Sophie Mutter, Royal Philharmonic Orchestra, Vasily Petrenko

Bernstein: Ouvertüre zu „Candide“, Previn: Violinkonzert „Anne-Sophie“, Rachmaninow: Sinfonische Tänze op. 45

Auch interessant

Wemhoff weekly – Folge 12 mit Anne-Sophie Mutter

„Musik ist ein Ort des Trostes“

In der zwölften Folge von „Wemhoff weekly“ ist Geigerin Anne-Sophie Mutter zu Gast bei Holger Wemhoff. Gemeinsam sprechen die beiden über die gegenwärtige Corona-Situation, das kommende Weihnachtsfest unter Pandemiebedingungen und über ihr Filmmusikkonzert mit John Williams in Wien. Präsentiert von… weiter

TV-Tipp 21.4. Arte Jubiläumskonzert 120 Jahre Deutschen Grammophon

Jubiläumskonzert

Zum 120-jährigen Jubiläum der Deutschen Grammophon im letzten Jahr kamen gleich zwei Weltstars in einem Konzert zusammen: Geigerin Anne-Sophie Mutter und Pianist Lang Lang. weiter

Interview Anne-Sophie Mutter

„Wir brauchen etwas, das Bestand hat“

Anne-Sophie Mutter über ihr erstes Open-Air-Konzert, ihre Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten – und über ein ganz besonderes Kinderbuch. weiter

Kommentare sind geschlossen.