Langer Atem

CD-Rezension Bamberger Symphoniker

Langer Atem

Jonathan Notts Beitrag zum Mahler-Jahr: eine differenzierte Einspielung von Mahlers Dritter Sinfonie

Eine ganze Welt inklusive Philosophie und Metaphysik hat Gustav Mahler in die über 100 Minuten seiner dritten Sinfonie gepackt. Damit die unterschiedlichen Töne, Musiken, Anspielungen und Idiome mit ihren collagehaften Brüchen nicht entgleiten, braucht es eine kluge Disposition und langen Atem. Darüber verfügen Jonathan Nott und seine Bamberger Symphoniker zusammen mit der Altistin Mihoko Fujimura bei ihrer neuen Einspielung. Klanganalytisch und differenziert wird das Schrundige und Abgründige, das Triviale und Idyllische herausgearbeitet, ohne je an Spannung nachzulassen. Faszinierend, ein bemerkenswerter Beitrag zum Mahler-Jahr 2011.

Mahler: Sinfonie Nr. 3
Bamberger Symphoniker
Mihoko Fujimura (Alt)
Jonathan Nott (Leitung)
Tudor

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Klaus Florian Vogt

Wagner-Belcanto

Dunkel, deutsch, deklamatorisch. So hat man Wagner einst gesungen – die Tenorhelden stemmten ihre Partien mit einer baritonal brustigen Präpotenz gerade so, als wären sie lieber Kraftsportler denn Opernsänger geworden. Nun kommt Klaus Florian Vogt in denselben Rollen schlankstimmig, frühlingsleicht… weiter

Auch interessant

Das Publikum des Jahres 2018: Interview mit Orchesterfan Erika Schielke

„Da gehen wir wieder hin“

Das dachte sich Erika Schielke, nachdem sie ein Konzert der Bamberger Symphoniker live gehört hatte. Inzwischen besucht sie praktisch jedes Konzert des Orchesters – und reist ihm bis nach Rio de Janeiro hinterher weiter

Publikum des Jahres 2017: Bamberger Symphoniker

„Bamberger sind neugierig“

Jeden Mittwoch stellt Ihnen die concerti-Redaktion einen Nominierten des Wettbewerbs Publikum des Jahres genauer vor. Der letzte Finalist sind die Bamberger Symphoniker weiter

Online-Special: Bildband Bamberger Symphoniker

Musik erleben in Wort und Bild

concerti verlost fünf Exemplare: Der Jubiläumsband zum 70-jährigen Bestehen eines der zehn besten Orchester der Welt weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *