Startseite » Rezensionen » Jenseits der Mondscheinromantik

CD-Rezension Calmus Ensemble

Jenseits der Mondscheinromantik

Weder Nocturne noch Mondnacht: Etwas andere Nachtgedanken vereinen Elke Heidenreich und das Calmus Ensemble

vonEcki Ramón Weber,

Es war ein Zusammentreffen kreativer Grenzgänger: Auf einer Seereise lernten sie sich kennen, die musikliebende Literatin Elke Heidenreich und das Calmus Ensemble, das in seiner Vokalkunst die Emotionen von Frühbarock bis Pop auslotet. Zusammen haben sie sich auf Entdeckungsreise in die Nacht begeben, jedoch ohne romantische Mondscheinklischees, dafür hintersinnig, existenziell, ironisch, überraschend. Mit Texten von Tieck und Baudelaire über Proust und Kästner bis zu Heidenreich selbst und mit vokalen Preziosen zwischen Intimität, Kontemplation, Jazz-Anleihen und Groteske: Elke Heidenreich rezitiert mit Wärme und Empathie, das Calmus Ensemble interpretiert mit gewohnt hochinspirierter Vokalkultur und überrascht erneut mit weitere Facetten seiner Ausdrucksvielfalt. Diese CD empfiehlt sich sicherlich nicht nur als Betthupferl. Dafür ist sie nämlich viel zu erfrischend.

Auch interessant

Rezensionen

Termine

Aktuelle Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

„Chameleon“ das Saxophon in seiner ganzen Vielfalt

Inspiriert von der faszinierenden Fähigkeit des Chamäleons, seine Hautfarbe zu verändern, präsentiert das SIGNUM saxophone quartet eine einzigartige Sammlung von Stücken, die die Vielseitigkeit des Saxophons in den Mittelpunkt stellen.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!