Feierliches Strahlen

Rezension Constanze Hochwartner & Peter Steiner – „Binary Star“

Feierliches Strahlen

Das Duo Constanze Hochwartner und Peter Steiner entfalten mit Orgel und Posaune einen ganz eigenen Klangkosmos.

Seit 2017 treten Peter Steiner und Constanze Hochwartner als Duo auf. Ihre Instrumente Posaune und Orgel sind – zumindest im christlich geprägten Raum – stark mit dem Sakralen verbunden. Doch es geht auf Ihrem Album „Binary Star“ weder um Posaune schmetternde Engel noch um Orgelchoräle. Stattdessen führt es sie in einen weiten Kosmos: Sie erkunden den Space-Odyssey-Beginn von Strauss‘ „Zarathustra“, Holsts „Planets“ und Musicalklänge von Lloyd Webber. Das Ergebnis: Der „Zarathustra“ wirkt ein bisschen hüftsteif, die Galaxis von Holst dagegen ist höchst belebt, da fliegen Funken und Sternenstaub. Das Adagio aus Dvořáks Sinfonie Nr. 9 wärmt das Herz, bei Mahlers Urlicht setzt tatsächlich meditatives Glühen ein. Williams‘ heroische Olympia-Musik von Atlanta 1996 erobert sich mit feierlichem Strahlen den Raum, bei Lloyd Webber wird es dramatisch. Und Barbers feinnervig vibrierendes Streicher-Adagio wird zur sich auftürmenden Orgelklangwolke.

Anzeige

© Duo Peter Steiner & Constanze Hochwartner

Duo Peter Steiner & Constanze Hochwartner

Duo Peter Steiner & Constanze Hochwartner

Constanze Hochwartner, Peter Steiner – „Binary Star“
Werke von Strauss, Holst, Dvorák u.a.
Edel / Berlin Classics

Auch interessant

TV-Tipp 25.9, 3Sat: Eröffnungskonzert der Tonhalle Zürich

Wieder zu Hause

Paavo Järvi dirigiert das Eröffnungskonzert der Tonhalle Zürich. weiter

Interview Riccardo Muti

„Wir können Freundschaft stiften durch die Musik“

Riccardo Muti ist der vielleicht bestbezahlte Dirigent der Welt, sieht sich selbst freilich als demütiger Handwerker im Weinberg heiliger Werke. weiter

Online-Tipp: „Eine Alpen­sinfonie“ mit Reinhold Messner

Musikalischer Gipfelsturm

Strauss' „Alpensinfonie“ mal anders: Eine musikalische Bergführung mit Reinhold Messner. weiter

Kommentare sind geschlossen.