Auf der Tanzbühne

Rezension Esther Birringer – Once Upon A Time

Auf der Tanzbühne

Mit großer Klangfantasie und ausgereifter Technik nähert sich Pianistin Esther Birringer den Werken von Strawinsky und Tschaikowsky.

Esther Birringer entführt uns mit Ihrem Solo-Debüt direkt auf die Tanzbühne. Mit den Klavierfassungen dreier berühmter Ballettmusiken bezaubert sie unaufhörlich. Bei Strawinskys „Petruschka“ fängt sie das Orchesteroriginal kongenial ein: die orchestrale Fülle, die satten Farben, die komplexen Rhythmussschichten, die Gefühlsausbrüche, das Zarte, das mutwillig Grobschlächtige, die harten Schnitte in der Dramaturgie. Die Pianistin bringt das alles atmosphärisch packend. Fantastisch, was sie aus den Tasten herausholt. Das gilt noch mehr bei den differenzierten Genre- und Charakterbildern aus Prokofjews „Romeo und Julia“. Und natürlich überzeugt sie auch bei der Nussknacker-Märchenwelt von Tschaikowsky. Alle drei Klavierfassungen sind spieltechnisch und interpretatorisch immense Herausforderungen. Birringer meistert sie mit großer Klangfantasie und ausgereifter Technik.

© Neda Navaee

Esther Birringer

Esther Birringer

Esther Birringer – „Once Upon A Time“
Werke von Strawinsky, Prokofjew & Tschaikowsky
Rubicon

Auch interessant

NDR-Festival „Age of Anxiety“ in der Elbphilharmonie

Musik aus Übersee

Vom 11. bis 19. Februar dreht sich beim NDR-Festival „Age of Anxiety“ alles um die amerikanische Musik des 20. Jahrhunderts. weiter

Multimedia-Tipp: Silvesterkonzert Berliner Philharmoniker – Lahav Shani

Guten Rutsch!

Gemeinsam mit Dirigent Lahav Shani und Geigerin Janine Jansen läuten die Berliner Philharmoniker mit ihrem Silvesterkonzert den Jahreswechsel ein. Das Konzert wird in TV, Radio und Kinos übertragen. weiter

WDR: Musik der Zeit

Klänge, die Geschichte schrieben

Die WDR-Reihe „Musik der Zeit“ besteht seit siebzig Jahren. weiter

Kommentare sind geschlossen.