Maria Callas privat

Film-Rezension Maria by Callas

Maria Callas privat

Tom Volf gestaltet eine Collage aus vielen bisher unbekannten privaten Dokumenten der Privatperson Maria und der Bühnenlegende Callas.

Zerrissen in die Privatperson Maria und die Bühnenlegende Callas, kämpfte die Diva assoluta zeit ihres Lebens um den Ausgleich zwischen den Polen ihres Lebens. Die von Journalisten viel beschriebene Sängerin, Projektionsfläche ihrer Fans, kommt in einer bewegenden Dokumentation von Regisseur Tom Volf erneut selbst zu Wort. Ausgehend von einem unveröffentlichten Fernsehinterview aus dem Jahr 1970 gestaltet Volf eine anrührende Collage aus vielen bisher unbekannten privaten Dokumenten der Callas. Zahlreiche von Eva Mattes gesprochene Briefe enthüllen intime Gedanken. So kann die Gesangsikone ihre Krisen und Erfolge unverstellt kommentieren. Zugleich porträtiert Volf den Lebensstil eines Weltstars, der mit den bedeutendsten Persönlichkeiten ihrer Zeit, darunter Elizabeth Taylor, bekannt war. Und so wird offenbar, was sie selbst betont: Maria und die Callas sind verschieden, aber nicht getrennt zu denken.

Maria by Callas
Tom Volf (Regie), Eva Mattes (Erzählerin), Maria Callas, Vittorio de Sica, Aristotle Onassis, Pier Paolo Pasolini, Omar Sharif & Luchino Visconti (Darsteller)
Prokino

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Maria Callas

Sensation: Unerhörtes von der Diva

Die unfassliche musikalische Intelligenz und Gestaltungstiefe von Maria Callas ist hier in unerhörten Klang-Qualität zu erleben weiter

Auch interessant

Maria Callas zum 40. Todestag

Singen auf der Rasierklinge

Vor 40 Jahren erlag mit Maria Callas die signifikanteste Sängerin aller Zeiten der tragischen Verstrickung von Leben und Kunst weiter

arte: Dokumentation über Maria Callas

Unsterbliche Diva

Anlässlich des 40. Todestages von Maria Callas blickt arte heute um 18:20 Uhr auf ihren phänomenalen „Tosca“-Erfolg von 1964 in London zurück weiter

Kommentare sind geschlossen.