Familiäres Streicherglück

CD-Rezension Renauld & Gautier Capuçon

Familiäres Streicherglück

Es ist nicht ihre erste gemeinsame Aufnahme, doch vielleicht die bisher beglückendste der Brüder Renaud und Gautier Capuçon: Gelingt ihnen doch mit mit ihren Landsleuten eine exemplarische Deutung ihres Landsmannes

Capuçon? Klar, das ist doch dieser bekannte Geiger… Nicht ganz, doch das ist wohl das Schicksal der meisten jüngeren Geschwister: Fast immer ist ihnen der ältere einen Schritt voraus – auch im Hause Capuçon. Dabei hätte es Gautier längst verdient, mit einer ähnlichen Aufmerksamkeit wahrgenommen zu werden wie sein geigender Bruder Renaud – und dass keineswegs nur ob seines Aussehens zwischen Latin Lover und Rockstar. Das beweist auch ihre gemeinsame Saint-Saëns-Aufnahme: Voller Raffinesse und Tonfülle, zugleich aber Kantabilität schöpft der Cellist in seinem Konzert die ganze dynamische Skala aus, während der Bruder sich im Geigenkonzert den impressionistischen Klangmalereien mit bestrickender Eleganz und musikantischer Beseeltheit widmet. Wie gern die beiden gemeinsam musizieren, offenbart das selten zu hörende La Muse et le Poète: ein gar wunderbar innig geführtes musikalisches Gespräch!

Saint-Saëns: Violinkonzert Nr. 3, La Muse et la Poète, Cellokonzert Nr. 1
Renaud Capuçon (Violine), Gautier Capuçon (Cello), Orchestre Philharmonique de Radio France
Lionel Bringuier (Leitung)
Erato

Auch interessant

Online-Interview

In der Welt von… Gautier Capuçon

In unserer Reihe „In der Welt von...“ begleiten wir, vernetzt durch Smartphone und Social Media, Künstler auf Reisen, zu spannenden Projekten und besonderen Ereignissen. Diesmal: Cellist Gautier Capuçon weiter

concerti April-Ausgabe 2018

Druckfrisch: die concerti April-Ausgabe!

Freuen Sie sich auf unsere April-Ausgabe mit spannenden Interviews, interessanten Künstler- und Festivalporträts, neuen Opernkritiken und vielen Termintipps weiter

Cellist Gautier Capuçon im Interview

„Öffne deine Augen und dein Herz!“

Nach einschneidenden Erfahrungen setzt Cellist Gautier Capuçon neues Vertrauen ins Leben – und in die Musik weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *