Gelungenes Geburtstagsgeschenk

Rezension Renaud Capuçon – Beethoven: Klaviertrios

Gelungenes Geburtstagsgeschenk

Frank Braley und die Brüder Renaud und Gautier Capuçon bestechen mit Beethovens Klaviertrios durch maximale Ausdruckskraft.

Ein gelungenes Geburtstagsgeschenk Beethovens 250. präsentieren Pianist Frank Braley und die seit langer Zeit wieder gemeinsam auf einer Aufnahme zu hörenden Brüder Renaud und Gautier Capuçon mit ihren Interpretationen des „Geistertrios“ und des Erzherzog-Trios. Beide Werke bestechen in dieser Einspielung durch maximale Ausdruckskraft, so dass einmal mehr deutlich wird, warum Beethoven unter anderem mit diesen beiden Kompositionen der Kammermusik als Gattung ihren entscheidenden Weg ebnete. Kraftvoll präsentiert das Ensemble den Kopfsatz des fünften Trios, ohne dabei den kantablen Charakter des Themas zu konterkarieren. Der langsame Satz macht, seinem düsteren Ausdruck gemäß, dem Beinamen des Werks alle Ehre, das Finale gelingt eindringlich und überzeugt durch Präzision im Zusammenspiel. Fast schon sinfonische Dichte erreicht das Ensemblespiel im siebten, dem Erzherzog Rudloph von Habsburg gewidmeten Trio. Klavier und Streicher agieren als Einheit, Artikulation und Dynamik bestechen im Einzelnen.

© Simon Fowler/Warner Classics

Renaud Capuçon

Renaud Capuçon

Beethoven: Klaviertrios Nr. 5 & 7

Renaud Capuçon (Violine), Gautier Capuçon (Violoncello), Frank Braley (Klavier)
Warner Classics

Weitere Rezensionen

Rezension Gautier Capuçon & Yuja Wang

Elegantes Duo

Gemeinsam mit dem Cellisten Gautier Capuçon hat Pianistin Yuja Wang einen erneuten Ausflug ins Kammermusikfach unternommen. weiter

Rezension Renaud Capuçon, Kian Soltani & Lahav Shani

Aufeinander hörend

Lahav Shani, Renaud Capuçon und Kian Soltani interpretieren zwei romantische Klaviertrios und überzeugen mit ihrem fein abgestimmten Spiel. weiter

Rezension Renaud Capuçon & David Fray – Bach

Tiefe Einblicke

Renaud Capuçons und David Frays Album zeichnet die substanzielle Auseinandersetzung mit der Emotionalität von Bachs Musik aus. weiter

Termine

Sonntag, 20.09.2020 16:00 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin

Renaud Capucon, Kit Armstrong

Beethoven: Violinsonate D-Dur op. 12/1 und G-Dur op. 96 Ives: Violinsonate Nr. 2, Schönberg: Fantasie op. 47

Montag, 21.09.2020 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Renaud Capuçon, Kit Armstrong

Musikfest The Unanswered Question
Samstag, 03.10.2020 19:30 Uhr Konzert Theater Coesfeld

Renaud Capuçon, Gautier Capuçon, Frank Braley

Beethoven: Klaviertrios Nr. 3 c-Moll op. 1/3, Nr. 5 D-Dur op. 70/1 „Geistertrio“ & Nr. 7 B-Dur op. 97 „Erzherzog“

Sonntag, 08.11.2020 15:00 Uhr Gasteig München

Gautier Capuçon, Russische Nationalphilharmonie, Vladimir Spivakov

Dvořák: Cellokonzert h-Moll op. 104, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Montag, 09.11.2020 20:00 Uhr Heinrich-Lades-Halle Erlangen

Gautier Capuçon, Russische Nationalphilharmonie, Wladimir Spiwakow

Pärt: Cantus in memoriam Benjamin Britten, Elgar: Cellokonzert e-Moll op. 85, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Samstag, 14.11.2020 19:00 Uhr Gasteig München

Renaud Capuçon, Olivier Latry, Münchner Philharmoniker, Alain Altinoglu

Zimmermann: Musique pour les soupers du Roi Ubu, Korngold: Violinkonzert D-Dur op. 35, Saint-Saëns: Sinfonie Nr. 3 c-Moll op. 78 „Orgelsinfonie“

Sonntag, 15.11.2020 11:00 Uhr Gasteig München

Renaud Capuçon, Olivier Latry, Münchner Philharmoniker, Alain Altinoglu

Zimmermann: Musique pour les soupers du Roi Ubu, Korngold: Violinkonzert D-Dur op. 35, Saint-Saëns: Sinfonie Nr. 3 c-Moll op. 78 „Orgelsinfonie“

Donnerstag, 19.11.2020 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Gautier Capuçon, Konzerthausorchester Berlin, Pablo Heras-Casado

Beethoven: Ouvertüre zu „Egmont“ f-Moll op. 84, Dvořák: Cellokonzert h-Moll op. 104, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Freitag, 20.11.2020 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Gautier Capuçon, Konzerthausorchester Berlin, Pablo Heras-Casado

Beethoven: Ouvertüre zu „Egmont“ f-Moll op. 84, Dvořák: Cellokonzert h-Moll op. 104, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Samstag, 21.11.2020 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Gautier Capuçon, Konzerthausorchester Berlin, Pablo Heras-Casado

Beethoven: Ouvertüre zu „Egmont“ f-Moll op. 84, Dvořák: Cellokonzert h-Moll op. 104, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Auch interessant

Online-Interview

In der Welt von… Gautier Capuçon

In unserer Reihe „In der Welt von...“ begleiten wir, vernetzt durch Smartphone und Social Media, Künstler auf Reisen, zu spannenden Projekten und besonderen Ereignissen. Diesmal: Cellist Gautier Capuçon weiter

concerti April-Ausgabe 2018

Druckfrisch: die concerti April-Ausgabe!

Freuen Sie sich auf unsere April-Ausgabe mit spannenden Interviews, interessanten Künstler- und Festivalporträts, neuen Opernkritiken und vielen Termintipps weiter

Cellist Gautier Capuçon im Interview

„Öffne deine Augen und dein Herz!“

Nach einschneidenden Erfahrungen setzt Cellist Gautier Capuçon neues Vertrauen ins Leben – und in die Musik weiter

Kommentare sind geschlossen.