Suggestive Klanglichkeit

CD-Rezension Gubaidulina: Sonnengesang mit dem NDR Chor

Suggestive Klanglichkeit

Die Musik der Russin Sofia Gubaidulina vereint verschiedenste Einflüsse – hier kommt die Faszination dieser Musik zum Ausdruck

Ausdruck und Religiosität galten vielen westeuropäischen Komponisten nach 1945 als verdächtig, und so ist es kein Wunder, dass die wichtigsten zeitgenössischen Komponisten geistlicher Musik aus dem Osten kommen. Die Musik der Russin Sofia Gubaidulina vereint verschiedenste Einflüsse: psalmodische Vokalpassagen und tonale Harmonik stehen neben Clustern und Geräuschhaftem, Schlagzeuggewitter neben kontemplativer Versenkung. Um sie adäquat zur Wirkung zu bringen braucht man exzellente Kräfte – wie auf dieser Einspielung, wo der formidable NDR Chor und der Organist Christian Schmitt das hier erstmals eingespielte „Jauchzet vor “ für gemischten Chor und Orgel in seiner ganzen suggestiven Klanglichkeit zum Ausdruck bringen. Auch der „Sonnengesang“, eines von Gubaidulinas Hauptwerken, und das Orgelstück „Hell und Dunkel“ vermitteln eindringlich die Faszination von Gubaidulinas Musik.

Sonnengesang
Gubaidulina: Jauchzt vor Gott, Hell und dunkel & Sonnengesang

Christian Schmitt (Orgel), Ivan Monighetti (Violoncello), Elbtonal Percussion, NDR Chor, Philipp Ahmann (Leitung)
BIS

Auch interessant

Sommerreihe: Starke Frauen – Sofia Gubaidulina

Das Kreuz als Kompositionsauftrag

Ein mächtiges Œuvre mit tief religiöser Verwurzelung: Von Klanggärtnerin Sofia Gubaidulina kann die Szene der zeitgenössischen ernsten Musik immer wieder etwas lernen weiter

Porträt Sofia Gubaidulina

„Inspiration muss bezahlt werden“

Sie gehört zu den bedeutendsten Komponisten der Gegenwart. Nun ist Sofia Gubaidulina Capell-Compositrice der Dresdner Staatskapelle weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *