Moralische Lehrstücke

Rezension Hamburger Ratsmusik – Telemann

Moralische Lehrstücke

Interpretatorische Intelligenz und Einfühlungsvermögen verbinden sich hier bei Telemanns „Moralischen Kantaten“ auf beeindruckende Weise.

Die vorliegende Einspielung verdient das höchste Lob: Interpretatorische Intelligenz und Einfühlungsvermögen verbinden sich auf beeindruckende Weise mit der vollkommenen Beherrschung der Instrumente durch die Interpreten: Benno Schachtners Countertenor besitzt eine ausgeglichene Klangfarbe, die stets einen warmen und tiefgründigen Charakter vermittelt. Zu Recht ist er einer der gefragtesten Sänger seines Faches. Den Text in den kleinen, sogenannten moralischen Lehrstücken – wie sie zur Zeit Telemanns typisch waren – vermittelt er zudem sehr ansprechend. Zwischen den Kantaten, die die menschliche Tugend immer wieder auf den Prüfstand stellen, erklingen Fantasien für die Gambe. Simone Eckert interpretiert diese fein abgestimmt. Die Gambistin, die die Hamburger Ratsmusik einst wieder ins Leben gerufen hat, präsentiert hier mit ihrem Ensemble historische Aufführungspraxis der Spitzenklasse.

Telemann: Moralische Kantaten
Kantaten TWV 20:23 „Die Zeit“, TWV 20:24 „Die Hoffnung“, TWV 20:25 „Das Glück“, TWV 20:26 „Der Geiz“, TWV 20:27 „Die Falschheit“ & TWV 20:28 „Die Großmut“, Fantasien für Viola da gamba TWV 40 Nr. 31-33 & 36

Benno Schachtner (Countertenor), Hamburger Ratsmusik, Simone Eckert (Leitung)
cpo

Kommentare sind geschlossen.