Ranschmeißer und Rausschmeißer

CD-Rezension Hilary Hahn

Ranschmeißer und Rausschmeißer

27 Zugaben für Hilary Hahn: Souverän jongliert sie mit den Stilen der zeitgenössischen Komponisten wie Rautavaara und Silvestrov

Hilary Hahn verfügt über ein denkbar individuelles Repertoire an Zugaben, allesamt für sie geschaffen von zeitgenössischen Komponisten, darunter echte Großmeister wie Rautavaara und Silvestrov, aber auch drittklassige Möchtegernmeister wie Turnage. Auf dem Wühltisch banal-reaktionäre Fabrikware, angesiedelt zwischen Kino und Salon, virtuos glitzernde Komplexität von Richard Barrett (Shade) und Elliott Sharp (Storm of the Eye) nebst furioser Eleganz von Avner Dorman (Memory Games). Die schlichtesten Beiträge sind nicht per se die schwächsten. Kurzweiligkeit liegt in der Natur der Sache. Schöner Nebeneffekt: man lernt einige Zeitgenossen kennen, etwa den kanadisch-griechischen Klangarchitekten Christos Hatzis und sein wirkungsvolles Coming To. Hilary Hahn, souverän zwischen den Stilen jonglierend, nimmt alle 27 Zugaben gleichermaßen ernst. Wen wundert’s. 

Encores: Zugaben für Hilary Hahn von Rautavaara, Silvestrov
Auerbach, Richter
Turnage u.a.

Hilary Hahn (Violine)
Cory Smythe (Klavier)
Deutsche Grammophon
(2 CDs)

Termine

Sonntag, 04.10.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Hilary Hahn, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Robin Ticciati

Anderson: The Crazed Moon, Sibelius:
Violinkonzert d-Moll, Elgar: Sinfonie Nr. 2 Es-Dur

Mittwoch, 07.10.2020 20:00 Uhr Tonhalle Düsseldorf

Hilary Hahn, Deutsches Sinfonie-Orchester Berlin, Robin Ticciati

Wagner: Ouvertüre zu „Tannhäuser“, Sibelius: Violinkonzert d-Moll op. 47, Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Donnerstag, 08.10.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Hilary Hahn, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Robin Ticciati

Sibelius: Violinkonzert d-Moll op. 47, Wagner: Ouvertüre zu „Tannhäuser“, Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Sonntag, 11.10.2020 20:00 Uhr Philharmonie Essen

Hilary Hahn, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Robin Ticciati

Wagner: Ouvertüre zu „Tannhäuser“, Sibelius: Violinkonzert d-Moll op. 47, Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Mittwoch, 28.04.2021 20:00 Uhr Gasteig München

Hilary Hahn, hr-Sinfonieorchester, Andrés Orozco-Estrada

Smetana: Ouvertüre zu „Die verkaufte Braut“, Dvořák: Violinkonzert a-Moll op. 53, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Donnerstag, 29.04.2021 20:00 Uhr Meistersingerhalle Nürnberg

Hilary Hahn, hr-Sinfonieorchester, Andrés Orozco-Estrada

Smetana: Ouvertüre zu „Die verkaufte Braut“, Dvořák: Violinkonzert a-Moll op. 53, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Sonntag, 02.05.2021 16:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Hilary Hahn, hr-Sinfonieorchester Frankfurt, Andrés Orozco-Estrada

Smetana: Ouvertüre zu „Die verkaufte Braut“, Dvořák: Violinkonzert a-Moll op. 53, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Auch interessant

Radio-Tipp 17.3.: Deutschlandfunk Musikszene Hilary Hahn

Bach im Zentrum

Im künstlerischen Schaffen der Geigerin Hilary Hahn nimmt die Musik von Johann Sebastian Bach eine zentrale Stellung ein. Dabei sucht sie immer wieder neue Wege zum Komponisten. weiter

Interview Hilary Hahn

„Und dann kommt man plötzlich an eine Tür“

Hilary Hahn über ihre deutschen Vorfahren, die Geheimnisse von Bachs musikalischer Architektur und ihre Erfahrungen 
mit zeitgenössischen Komponisten. weiter

Interview Hilary Hahn

„Was kann ich dafür, dass ich nun mal eine Frau bin?“

Schönheit hin oder her: Star-Geigerin Hilary Hahn hält nichts von Marketing-Gags und aufwendiger Verpackung weiter

Eine Antwort zu “Ranschmeißer und Rausschmeißer”

  1. Eckard Berlin sagt:

    Meine Empfindung, mein Mitfühlen ist, wenn Hilary spielt, dass Sie mutig mit ihrem Vater kämpft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *