Aufregender musikalischer Kosmos

Rezension Isabelle Faust – Schönberg: Violinkonzert

Aufregender musikalischer Kosmos

Bei dieser Schönberg-Aufnahme werden neue Maßstäbe gesetzt, ermöglicht durch Isabelle Faust und Daniel Harding.

Spätromantik im Mondlicht und Reihentechnik in grellem Sonnenschein, beides präsentiert das neue Album von Isabelle Faust mit Arnold Schönbergs Frühwerk „Verklärte Nacht“ und seinem Violinkonzert aus dem US-Exil. Im Konzert: kein Gramm Fett, die Linien klar, schneidend, beim näheren Hören vielfältige feinste Texturen, aufgeraut, brüchig, glatt poliert, matt schimmernd. Sedimente aus der Romantik erscheinen als inszenierte Idiome. Auf diese Weise interpretiert klingt das Stück noch immer taufrisch, ein aufregender musikalischer Kosmos. Die Streichsextett-Fassung von „Verklärte Nacht“ kann genauso begeistern: Wie schon zu Beginn die Gesten aus der düsteren Klangfläche herauswachsen, ist überwältigend. Ohne abgegriffene Klischees entsteht hier eine zwar mondbeschienene, aber gleißende Moderne voller Spannkraft. Bei beiden Aufnahmen werden neue Maßstäbe gesetzt. Ermöglicht durch eine Meisterin auf ihrem Instrument und ebenbürtigen Kollegen.

© Felix Broede

Isabelle Faust

Isabelle Faust

Schönberg: Violinkonzert op. 36 & Verklärte Nacht op. 4

Isabelle Faust (Violine), Swedish Radio Symphony Orchestra, Daniel Harding (Leitung)

Weitere Rezensionen

Rezension Daniel Harding – Brahms: Ein deutsches Requiem

Subtiler Ausdruck

Daniel Harding trägt die Musiker entschlossen, die Balance zwischen Stimmen und Orchesterklang ist ausgewogen. weiter

Rezension Isabelle Faust – Bach: Violinkonzerte

Voller Lebendigkeit

Isabelle Faust interpretiert Bachs Violinkonzerte ohne einen Hauch von Mühe, alles wirkt selbstverständlich und organisch. weiter

Rezension Isabelle Faust – Mozart: Violinsonaten

Mit Freude und Überzeugung

Im ersten Teil aller „Klaviersonaten mit Violinbegleitung“ nimmt Isabelle Faust den Gattungsbegriff wörtlich, hält sich solistisch zurück und begleitet einfühlsam das Fortepiano. weiter

Termine

Samstag, 24.10.2020 20:00 Uhr Reitstadel Neumarkt

Isabelle Faust, Il Giardino Armonico, Giovanni Antonini

Locatelli: Concerto grosse Es-Dur op. 7/6 „Il pianto d’Arianna“, Konzert für Streicher D-Dur op. 1/9, Violinkonzerte F-Dur op. 3/10 & D-Dur op. 3/11 „L’arte del violino“, Vivaldi: Violinkonzert D-Dur RV 208 & Flötenkonzert D-Dur RV 443

Donnerstag, 12.11.2020 20:30 Uhr Alte Oper Frankfurt

Isabelle Faust, Antoine Tamestit, hr-Sinfonieorchester, Andrew Manze

Dean: Neues Werk, Mozart: Sinfonia concertante Es-Dur KV 364, Mendelssohn: Sinfonie Nr. 3 „Schottische“

Freitag, 13.11.2020 20:30 Uhr Alte Oper Frankfurt

Isabelle Faust, Antoine Tamestit, hr-Sinfonieorchester, Andrew Manze

Dean: Neues Werk, Mozart: Sinfonia concertante Es-Dur KV 364, Mendelssohn: Sinfonie Nr. 3 „Schottische“

Montag, 07.12.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Angharad Lyddon, Sam Furness, David Soar, Isabelle Faust, Antoine Tamestit, …

Mozart: Sinfonia concertante KV 364, Strawinsky: Pulcinella, Beethoven: Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21

Samstag, 23.01.2021 15:00 Uhr Mozart-Wohnhaus Salzburg
Samstag, 20.02.2021 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Isabelle Faust, London Symphony Orchestra, François-Xavier Roth

Varèse: Integrales, Bartók: Violinkonzert Nr. 2 Sz 112, R. Strauss: Ein Heldenleben op. 40

Donnerstag, 25.02.2021 20:00 Uhr Residenz München

Håkan Hardenberger, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Daniel Harding

Webern: Sechs Stücke op. 6, Gruber: Trompetenkonzert „Aerial“, Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Freitag, 26.02.2021 20:00 Uhr Residenz München

Håkan Hardenberger, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Daniel Harding

Webern: Sechs Stücke op. 6, Gruber: Trompetenkonzert „Aerial“, Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Freitag, 12.03.2021 19:30 Uhr Theater der Stadt Schweinfurt

Isabelle Faust, Bamberger Symphoniker, Manfred Honeck

Chausson: Poème für Violine und Orchester op. 25, Bartók: Violinkonzert Nr. 1, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Samstag, 13.03.2021 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Isabelle Faust, Bamberger Symphoniker, Manfred Honeck

Chausson: Poème für Violine und Orchester op. 25, Bartók: Violinkonzert Nr. 1, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Auch interessant

TV-Tipp 12.4.: 3sat Mahlers Auferstehungssinfonie

Monumental

Daniel Harding und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks präsentieren Mahlers „Auferstehungssinfonie“ als überwältigendes Klangerlebnis. weiter

Interview Isabelle Faust

„Die Kammermusik ist mir heilig“

Geigerin Isabelle Faust über ihre letzte Uraufführung, Neue Musik und das gute musikalische Verhältnis von Verstand und Intuition. weiter

Dirigent Daniel Harding im Porträt

Geläutertes Wunderkind

Daniel Harding hat die Höhen und Tiefen des Lebens in raschem Wechsel erfahren – was ihn nicht davon abhielt, sich stetig weiterzuentwickeln weiter

Kommentare sind geschlossen.