Freigeistige Quartette

Rezension Mandelring Quartett – Debussy & Rivier

Freigeistige Quartette

Das Mandelring Quartett präsentiert das einzige Streichquartett von Claude Debussy sowie zwei Werke des hierzulande weitgehend unbekannten Jean Rivier.

Eigentlich passt die klassische Gattung Streichquartett überhaupt nicht zum Freigeist und Plein-Air-Komponisten Debussy. Dennoch hat er 1893 ein Quartett geschrieben, sein einziges: ein Schwelgen in ausgeweiteten Akkorden, ein Bad in schillernden Farben, zudem Anklänge an andalusischen Flamenco und javanisches Gamelan, analytisch auf die Wesenskerne aufgespalten. Das Mandelring Quartett nimmt den ersten Satz ungewöhnlich zupackend, der „exotische“ zweite erhält das typische Debussy-Parfum, funkelt mosaikartig. Der dritte Satz zeigt sich geheimnisvoll nebelverhangen, in einem Panorama von fragil bis hochgespannt. Das Finale gerät zum angeregten Disput, aber auch etwas zu streng. Zudem gibt es zwei Quartette vom hierzulande weitgehend unbekannten Jean Rivier, der in den 1920er-Jahren seine Karriere in Paris begann: gemäßigte Moderne, stimmungsvoll, ebenfalls solide, doch in weiten Teilen ziemlich brav.

© Guido Werner

Mandelring Quartett

Mandelring Quartett

Debussy: Streichquartett Nr. 1 g-moll op. 10, Rivier: Streichquartette Nr.1 & 2

Mandelring Quartett
Audite

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Mandelring Quartett – Brahms: Streichsextette

Brahms mit Biss

Große Kunst und alles in einem plastischen Raumklang: Den sechs Musikern gelingt ein gleichermaßen kompakter wie nuancenreicher Ensembleklang weiter

CD-Rezension Mandelring Quartett – Brahms Streichquartette

Aus fünf wird eins

Das Mandelring Quartett glänzt in neuer Besetzung und um einen Ehemaligen ergänzt mit den Streichquintetten von Brahms weiter

CD-Rezension Mandelring Quartett

Aufregender Auftakt

Dass Felix Mendelssohn meist in die zaghafte, weil immer versöhnliche Komponisten-Schublade gesteckt wird, ist ein Umstand, den das Mandelring Quartett auf keinen Fall anerkennen will. Nicht nur im informativen Booklet, auch musikalisch wird das vom ersten Ton an deutlich. Zupackend,… weiter

Termine

Sonntag, 09.10.2022 18:00 Uhr Sasel Haus Hamburg

Mandelring Quartett

Tor zur Klassik
Donnerstag, 10.11.2022 20:00 Uhr Fruchthalle Kaiserslautern

Mandelring Quartett

Schostakowitsch: Streichquartett Nr. 3, Floros: Streichquartett Nr. 2 (UA), Beethoven: Streichquartett C-Dur op. 59/3 „Rasumowsky“

Mittwoch, 16.11.2022 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin

Mandelring Quartett

Haydn: Streichquartett d-Moll op. 76/2 Hob. III:76, Glasunow: Quintett A-Dur op. 39, Schubert: Quintett C-Dur D 956

Auch interessant

Blind gehört Mandelring Quartett

„Die Bratsche ist süffig“

Andreas Willwohl und Sebastian Schmidt vom Mandelring Quartett hören und kommentieren CDs von Kollegen, ohne dass sie erfahren, wer spielt weiter

Kommentare sind geschlossen.