Aus fünf wird eins

CD-Rezension Mandelring Quartett – Brahms Streichquartette

Aus fünf wird eins

Das Mandelring Quartett glänzt in neuer Besetzung und um einen Ehemaligen ergänzt mit den Streichquintetten von Brahms

Das Mandelring Quartett widmet sich mit herrlicher Gelöstheit den beiden Streichquintetten von Brahms. In neuer Besetzung zusammen mit ihrem ehemaligen Bratschisten Roland Glassl schöpfen die Musiker ihre technischen und interpretatorischen Möglichkeiten voll aus, so als hätten sie sich eigens für dieses Vorhaben gefunden. Eine solche Einheit ist Balsam für die Klangqualität: Jede Stimme tritt zur rechten Zeit ins Rampenlicht, ohne die anderen in Frage zu stellen. Die Tempi sind außergewöhnlich ausdrucksstark gewählt und verleihen besonders dem Mittelteil von Opus 88 eine entrückte Aura. Die Dynamik reicht durchweg vom betörenden Pianissimo bis hin zum leidenschaftlichen Fortissimo. Die in Opus 111 – Brahms einst geplanter Abschied vom Komponieren – ineinander verzahnte Struktur meißelt das Quintett genüsslich heraus. Brahms kompositorische Gegensätze werden hier zum Gesamtkunstwerk, das man sich am liebsten immer wieder anhören möchte.

Brahms: Complete String Quintets
Streichquintett Nr. 1 F-Dur op. 88 & Streichquintett G-Dur op. 111

Mandelring Quartett, Roland Glassl (Viola)
audite

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Mandelring Quartett – Brahms: Streichsextette

Brahms mit Biss

Große Kunst und alles in einem plastischen Raumklang: Den sechs Musikern gelingt ein gleichermaßen kompakter wie nuancenreicher Ensembleklang weiter

CD-Rezension Roland Glassl

Harmonische Triade

Der Bratschist Roland Glassl legt ein überzeugendes Debüt-Album mit Suiten von Reger, Busch und Weinreich vor weiter

CD-Rezension Mandelring Quartett

Aufregender Auftakt

Dass Felix Mendelssohn meist in die zaghafte, weil immer versöhnliche Komponisten-Schublade gesteckt wird, ist ein Umstand, den das Mandelring Quartett auf keinen Fall anerkennen will. Nicht nur im informativen Booklet, auch musikalisch wird das vom ersten Ton an deutlich. Zupackend,… weiter

Termine

Sonntag, 26.01.2020 11:00 Uhr Residenz München

Zeitenwende

Lena Neudauer (Violine), Roland Glassl (Viola), Silke Avenhaus (Klavier), Meisterschüler der Hochschule für Musik und Theater München

Samstag, 01.02.2020 20:00 Uhr Erwin-Piscator-Haus Marburg

Mandelring Quartett, Minetti Quartett

Beethoven: Streichquartett A-Dur op. 18/5, Verdi: Streichquartett e-Moll, Schostakowitsch: Präludium & Scherzo op. 11, Mendelssohn: Streichoktett Es-Dur op. 20

Donnerstag, 27.02.2020 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin

Mandelring Quartett

Mozart: Streichquartett D-Dur KV 155, Respighi: Quartetto dorico, Puccini: Crisantemi, Verdi: Streichquartett e-Moll

Freitag, 28.02.2020 19:00 Uhr Neustädtisches Palais Schwerin

Mandelring Quartett

Werke von Mozart, Respighi & Beethoven

Auch interessant

Blind gehört Mandelring Quartett

„Die Bratsche ist süffig“

Andreas Willwohl und Sebastian Schmidt vom Mandelring Quartett hören und kommentieren CDs von Kollegen, ohne dass sie erfahren, wer spielt weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *