Lohnende Ausgrabung

CD-Rezension Marcus Bosch

Lohnende Ausgrabung

Der heute weitgehend vergessene österreichische Komponist Emil Nikolaus von Rezniček wird gerade wiederentdeckt – Marcus Bosch macht Lust auf diese Musik

Emil Nikolaus von Rezniček ist den meisten nur noch als Urheber eines Jingles bekannt: Die 1970er-Quizsendung Erkennen Sie die Melodie bediente sich bei der Ouvertüre seiner Oper Donna Diana. Doch seit einigen Jahren gräbt das Label cpo Werke Rezničeks aus, aktuell nun Konzertstücke und Orchestermusik, die von Till Eulenspiegel und Vogelrufen inspiriert ist. Marcus Bosch und das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin lassen diese spätromantisch funkelnden Werke schillern und flirren. Sie bewegen sich souverän durch die mitunter schwindelerregend rasanten Abfolgen der musikalischen Idiome, atmosphärisch fein abgestuft und plastisch ausgestaltet. Die Violinistin Sophia Jaffé glänzt in ihren Soloparts mit Emotion und Farbreichtum. Erneut lohnende Entdeckungen eines Komponisten mit großer Ausdruckspalette, der einst im gleichen Atemzug mit seinem Zeitgenossen Richard Strauss genannt wurde.

Rezniček: Goldpirol, Wie Till Eulenspiegel lebte, Konzertstück E-Dur, Präludium und Fuge c-Moll & Nachtstück
Sophia Jaffé (Violine), Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Marcus Bosch (Leitung)
cpo

Termine

Sonntag, 09.02.2020 18:00 Uhr Volkstheater Rostock

Spielsucht

Joseph Moog (Klavier), Norddeutsche Philharmonie Rostock, Marcus Bosch (Leitung)

Montag, 10.02.2020 19:30 Uhr Volkstheater Rostock

Spielsucht

Joseph Moog (Klavier), Norddeutsche Philharmonie Rostock, Marcus Bosch (Leitung)

Dienstag, 11.02.2020 19:30 Uhr Volkstheater Rostock

Spielsucht

Joseph Moog (Klavier), Norddeutsche Philharmonie Rostock, Marcus Bosch (Leitung)

Samstag, 07.03.2020 20:00 Uhr Festspielhaus Congress Centrum Heidenheim

Rossini: La Cenerentola (konzertant)

Opernfestspiele Heidenheim
Sonntag, 29.03.2020 16:00 Uhr Yachthafenresidenz Hohe Düne Rostock

Wiener Melange

Classic light
Mittwoch, 06.05.2020 20:00 Uhr Philharmonie Mercatorhalle Duisburg

Alban Gerhardt, Duisburger Philharmoniker, Marcus Bosch

Glinka: Ouvertüre zu „Ruslan und Ludmila“, Prokofjew: Cellokonzert& Orchester op. 125, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Donnerstag, 07.05.2020 20:00 Uhr Philharmonie Mercatorhalle Duisburg

Alban Gerhardt, Duisburger Philharmoniker, Marcus Bosch

Glinka: Ouvertüre zu „Ruslan und Ludmila“, Prokofjew: Cellokonzert& Orchester op. 125, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Sonntag, 17.05.2020 11:00 Uhr Yachthafenresidenz Hohe Düne Rostock

Wunschkonzert

Classic light
Sonntag, 17.05.2020 11:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Sophia Jaffé, Frankfurter Opern- und Museumsorchester, Michael Sanderling

Arnold: Vier schottische Tänze, Bruch: Schottische Fantasie für Violine und Orchester Es-Dur op. 46, Dvořák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der Neuen Welt“

Sonntag, 17.05.2020 16:00 Uhr Yachthafenresidenz Hohe Düne Rostock

Wunschkonzert

Classic light

Auch interessant

Opern-Kritik: Opernfestspiele Heidenheim – I Lombardi

Risorgimento-Rauheit

(Heidenheim, 20.7.2018) Festivalintendant Marcus Bosch entdeckt den Volkston des jungen Verdi mit maximalem Drive, Tobias Heyder meidet alle Regie-Fettnäpfe weiter

Opern-Kritik: Staatstheater Nürnberg – Die Soldaten

Hörtheater statt Multimediaspektakel

(Nürnberg, 20.3.2018) Zum 100. Geburtstag von Bernd Alois Zimmermann entdeckt Peter Konwitschny die neue Regie-Einfachheit, Marcus Bosch macht die Musik zur grandiosen Hauptsache weiter

Opern-Kritik: Opernfestspiele Heidenheim – Der fliegende Holländer

Senta, das störrische Gothic-Girl

(Heidenheim, 28.7.2017) Georg Schmidtleitner und Marcus Bosch wagen Wagner auf dem anderen Grünen Hügel – und gewinnen weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *