Beethoven im Holzschnitt

CD-Rezension Martin Haselböck

Beethoven im Holzschnitt

Die Verheißung von Martin Haselböck und dem Orchester Wiener Akademie wird nur teilweise eingelöst

Beim näheren Hinschauen beschleicht einen der Eindruck eines Etikettenschwindels: Beethovens Erste und Zweite in den „Konzerträumen ihrer Wiener Erstaufführungen“? Dies wären das nicht mehr existierende K. K. National-Hoftheater  und das Theater an der Wien. Stattdessen hört man hier Aufnahmen aus dem Palais Niederösterreich. Immerhin erklangen die beiden Symphonien dort zu Beethovens Lebzeiten.  Doch sei‘s drum, es geht vor allem um die historische Aufführungspraxis: Das Klangbild ist tatsächlich schön geschärft. Die Bläser treten prägnant hervor, die hohen Streicher haben mehr Biss, die tiefen mehr Körper als gewohnt. Alle Register erhalten ein markantes Profil. Das tut den schnellen Sätzen gut, die getragenen Sätze sind dagegen etwas spröde. Und ausgerechnet das flotte Scherzo und das Finale der Zweiten wirken eher holzschnittartig, hier könnte es mehr federn und tanzen. Dieser Versuch ist noch nicht ganz überzeugend.

Beethoven: Sinfonien Nr. 1 op. 21 & Nr. 2 op. 36
Orchester Wiener Akademie, Martin Haselböck (Leitung)
Outhere

Weitere Rezensionen

Rezension Martin Haselböck – Resound Beethoven

Knackig und mit Feuer

Martin Haselböck und das Orchester Wiener Akademie beschließen die Reihe „Resound Beethoven“ mit den Sinfonien fünf und sechs. weiter

CD-Rezension Martin Haselböck

Werbung für Jongen

Organist Christian Schmitt und die Deutschen Radio Philharmonie unter Martin Haselböck beleben einen vergessenen Belgier weiter

CD-Rezension Martin Haselböck

Ungarische Seele

Ein kurzweiliger Parforce-Ritt durch die Ungarischen Rhapsodien von Liszt mit Martin Haselböck und seiner Wiener Akademie weiter

Termine

Sonntag, 19.07.2020 15:00 Uhr Benediktinerabtei Ottobeuren

Auch interessant

Interview Martin Haselböck

„Ich will der Böse sein“

Der Dirigent Martin Haselböck über The Infernal Comedy – ein Musiktheaterstück mit John Malkovich als Jack Unterweger weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *