Tänzerischer Kontrabass

Rezension Ödön Rácz – My Double Bass

Tänzerischer Kontrabass

Auf seinem neuen Album verblüfft Kontrabassist Ödön Rácz mit weiten, melodischen Linien und eleganter Leichtigkeit.

Das Sangliche und Tänzerische sind dem Kontrabassisten Ödön Rácz bei seinem Spiel besonders wichtig. Auf seinem neuen Album zeigt er einmal mehr, wie sich das anhören kann, und verblüfft mit weiten, melodischen Linien und eleganter Leichtigkeit. In Bottesinis „Gran Duo concertante“ aus den 1840ern spielen er und Geiger Noah Bendix-Balgley mit kantablem Schmelz einen Hit der Virtuosenliteratur. In der Bearbeitung von Piazzollas „Le Grand Tango“ entführen Rácz János Balázs am Klavier beschwingt nach Argentinien. Nino Rotas „Divertimento concertante“ von 1971 ist ein technisch hoch anspruchsvolles, dabei eingängiges Stück, in dem Rácz alle Facetten seines Instruments und seines Könnens zeigt. Das Franz Liszt Chamber Orchestra aus Ráczs Heimat Ungarn unter der Leitung von Dirigentin Speranza Scappucci erweist sich durchgehend als idealer Partner, weil dessen Klangfarben ideal auf die Solisten abgestimmt sind.

My Double Bass
Werke von Bottesini, Piazzolla & Rota

Ödön Rácz (Kontrabass), Noah Bendix-Balgley (Violine), János Balázs (Klavier), Franz Liszt Chamber Orchestra, Speranza Scappucci (Leitung)
Deutsche Grammophon

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Ödön Rácz

Nachtigall

Dass ein Kontrabass wunderbar singen kann und nicht nur brummen, beweist Ödön Rácz auf seiner Solo-CD weiter

Termine

Sonntag, 12.01.2020 11:00 Uhr Kieler Schloss Kiel

Ödön Rácz, Philharmonisches Orchester Kiel, Joseph Bastian

Haydn: Sinfonie Nr. 42 D-Dur, Bottesini: Kontrabasskonzert h-Moll, Berlioz: Ouvertüre zu „Béatrice et Bénédict“, Verdi: Le quattro stagioni aus „I vespri siciliani“

Montag, 13.01.2020 19:30 Uhr Kieler Schloss Kiel

Ödön Rácz, Philharmonisches Orchester Kiel, Joseph Bastian

Haydn: Sinfonie Nr. 42 D-Dur, Bottesini: Kontrabasskonzert h-Moll, Berlioz: Ouvertüre zu „Béatrice et Bénédict“, Verdi: Le quattro stagioni aus „I vespri siciliani“

Mittwoch, 29.01.2020 20:00 Uhr Kurhaus Wiesbaden

Ödön Rácz, Hessisches Staatsorchester Wiesbaden, Patrick Lange

Mattern: Nacht-Tisch-Lampe MEDUSA (UA), Kussewizki: Kontrabasskonzert, Paganini: Fantasie über ein Thema aus Rossinis „Moses in Ägypten“, Smetana: Mein Vaterland (Auszüge)

Freitag, 14.02.2020 19:30 Uhr Erholungshaus Leverkusen

Ödön Rácz, l’arte del mondo, Werner Ehrhardt

ur „bey Gelegenheit der Höchsten Vermählung“, Bottesini: Kontrabasskonzert Nr. 2 h-Moll, Paganini: Moses-Fantasie, Mozart: Sinfonie Nr. 33 B-Dur KV 319

Samstag, 15.02.2020 20:00 Uhr Bagno Konzertgalerie Steinfurt

Ödön Rácz, l’arte del mondo, Werner Ehrhardt

Bottesini: Kontrabasskonzert Nr. 2 h-Moll, Schmittbaur: Sinfonie D-Dur, Paganini: Moses-Fantasie, Mozart: Sinfonie Nr. 33 B-Dur KV 319

Mittwoch, 27.05.2020 19:00 Uhr Stadthalle Chemnitz

Ödön Rácz, Robert-Schumann-Philharmonie, Guillermo García Calvo

Rota: Divertimento concertante
für Kontrabass und Orchester, Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 15 A-Dur op. 141

Donnerstag, 28.05.2020 19:00 Uhr Stadthalle Chemnitz

Ödön Rácz, Robert-Schumann-Philharmonie, Guillermo García Calvo

Rota: Divertimento concertante
für Kontrabass und Orchester, Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 15 A-Dur op. 141

Auch interessant

Porträt Ödön Rácz

Mit dem Kontrabass kann man alles schaffen

Der ungarische Kontrabassist Ödön Rácz hat durch sein sangliches Spiel seinem Instrument ganz neue Wege eröffnet. weiter

Kommentare sind geschlossen.