© Max Parovsky

Ödön Racz

Ödön Rácz

Der Ungar Ödön Rácz wurde 1981 in eine Budapester Kontrabassisten-Familie hineingeboren. Schon als Neunjähriger erhielt er seinen ersten Unterricht und studierte später bei Gergely Járdanyi in Budapest und bei Alois Posch an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. 2004 wurde er Mitglied im Orchester der Wiener Staatsoper und 2009 Solo-Kontrabassist der Wiener Philharmoniker. Außerdem ist er Gründungsmitglied des 2007 ins Leben gerufenen Kammerensembles „The Philharmonics“, das sich aus Musikern der Wiener Philharmoniker und der Berliner Philharmoniker zusammensetzt.

Seinen internationalen Durchbruch hatte Rácz 2012, als seine Interpretation von Rimski-Korsakows „Hummelflug“ als Pausenfilm bei der Übertragung des Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker einem Millionenpublikum gezeigt wurde. Heute ist er der wahrscheinlich bekannteste Kontrabassist überhaupt und erreicht täglich tausende Menschen mit seinen Facebook-Beiträgen. Sangliche, weite melodische Bögen charakterisieren sein Spiel ebenso wie ein tänzerischer Gestus.

Ödön Rácz hat zahlreiche CDs eingespielt, darunter das mit dem Franz-Liszt-Kammerorchester produzierte und 2016 erschienene Album „Kontrabasskonzerte“, das Werke von Bottesini, Dittersdorf und Vanhal versammelt. Im Januar 2018 wurde bei der Deutschen Grammophon das Album „My Double Bass“ veröffentlicht. Hier hat Rácz Piazzollas „Le Grand Tango“ und Rotas „Divertimento concertante“ sowie gemeinsam mit Noah Bendix-Balgley Bottesinis „Gran Duo concertante“ aufgenommen.

Mittwoch, 27.05.2020 19:00 Uhr Stadthalle Chemnitz

Ödön Rácz, Robert-Schumann-Philharmonie, Guillermo García Calvo

Rota: Divertimento concertante
für Kontrabass und Orchester, Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 15 A-Dur op. 141

Donnerstag, 28.05.2020 19:00 Uhr Stadthalle Chemnitz

Ödön Rácz, Robert-Schumann-Philharmonie, Guillermo García Calvo

Rota: Divertimento concertante
für Kontrabass und Orchester, Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 15 A-Dur op. 141

Rezension Ödön Rácz – My Double Bass

Tänzerischer Kontrabass

Auf seinem neuen Album verblüfft Kontrabassist Ödön Rácz mit weiten, melodischen Linien und eleganter Leichtigkeit. weiter

Porträt Ödön Rácz

Mit dem Kontrabass kann man alles schaffen

Der ungarische Kontrabassist Ödön Rácz hat durch sein sangliches Spiel seinem Instrument ganz neue Wege eröffnet. weiter

CD-Rezension Ödön Rácz

Nachtigall

Dass ein Kontrabass wunderbar singen kann und nicht nur brummen, beweist Ödön Rácz auf seiner Solo-CD weiter