© gemeinfrei

Nikolai Rimsky-Korsakov

Nikolai Rimski-Korsakow

Samstag, 02.03.2024 19:30 Uhr Schillertheater Berlin (Komische Oper)

Rimski-Korsakow: Der goldene Hahn

Pavel Valuzhin (Prinz Gwidon), Alexander Vassiliev (General Polkan), James Gaffigan (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Sonntag, 03.03.2024 15:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Thibaut Garcia, Münchner Symphoniker, Alondra de la Parra

Rodrigo: Concierto de Aranjuez, Bizet: Suite aus „Carmen“, Ravel: Boléro, Rimski-Korsakow: Capriccio espagnol op. 34

Montag, 04.03.2024 19:30 Uhr Rathaus St. Johann Saarbrücken

Dorothee Strey, Günter Schraml, Marlene Simmendinger, Julie Moreau, Jutta Ernst

Hurlstone: Quintett g-Moll, Emmanuel: Triosonate op. 11, Piston: 3 Stücke für Flöte, Klarinette & Fagott, Rimski-Korsakow: Quintett B-Dur

Donnerstag, 07.03.2024 19:00 Uhr Schillertheater Berlin (Komische Oper)

Rimski-Korsakow: Der goldene Hahn

Pavel Valuzhin (Prinz Gwidon), Alexander Vassiliev (General Polkan), James Gaffigan (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Samstag, 09.03.2024 19:30 Uhr Schillertheater Berlin (Komische Oper)

Rimski-Korsakow: Der goldene Hahn

Pavel Valuzhin (Prinz Gwidon), Alexander Vassiliev (General Polkan), James Gaffigan (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Mittwoch, 20.03.2024 19:30 Uhr Schillertheater Berlin (Komische Oper)

Rimski-Korsakow: Der goldene Hahn

Pavel Valuzhin (Prinz Gwidon), Alexander Vassiliev (General Polkan), James Gaffigan (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Samstag, 23.03.2024 11:00 Uhr Konzerthaus Berlin
Samstag, 23.03.2024 15:00 Uhr Konzerthaus Berlin
Freitag, 12.04.2024 20:00 Uhr Laeiszhalle Hamburg

Sinfonia Leipzig, Knut Andreas

Bizet: Carmen-Suite Nr. 1 & L’Amour est un oiseau rebelle, Gimenez: La Boda de Luis Alonso, Falla: Danza ritual del fuego, Sarsate: Zigeunerweisen op. 20, Elgar: Sevillana op. 7, Rimski-Korsakow: Capriccio espagnol op. 34

Sonntag, 14.04.2024 19:30 Uhr Gewandhaus Leipzig

MDR-Sinfonieorchester, Kerem Hasan

Borodin: Eine Steppenskizze aus Mittelasien, Szymanowski: Des Hafis Liebeslieder op. 26, Humperdinck: Maurische Rhapsodie, Rimski-Korsakow: Scheherazade op. 35

Opern-Kritik: Tiroler Festspiele Erl – Schneeflöckchen

Rusalkas russische Schwester

(Erl, 27.12.2023) Es ist eisiger Winter in diesem Märchenrussland des Nikolai Rimski-Korsakow: Die soziale Kälte trifft auf den ebenso allgegenwärtigen meteorologischen Frost. Regisseurin Florentine Klepper berichtet davon mit präzisem analytischem Blick, doch ohne eigene klare Haltung. Das Orchester der Tiroler Festspiele Erl meidet unter Dmitry Liss ganz das süßliche Sentiment,… weiter

Gustavo Gimeno & Beatrice Rana in München

Variationen als Weg aus der Schaffenskrise

Die italienische Pianistin Beatrice Rana stellt sich mit Dirigent Gustavo Gimeno den hohen Herausforderungen in Rachmaninows Paganini-Rhapsodie. weiter

Opern-Kritik: Deutsches Nationaltheater Weimar – Der goldene Hahn

Die Fabel ist eine Lüge

(Weimar, 5.11.2022) Sternstunde mit Rätseln: In Rimski-Korsakows Oper „Der goldene Hahn“ verschwimmen die Kategorien von Politsatire, erotischem Mysterium und metaphysischem Märchentheater zu ganz großem Musiktheater, bei dem die Kategorien von Erfüllung und Sublimation durchlässig werden. weiter

Badisches Staatstheater Karlsruhe: Puschkin – „Mozart und Salieri“

Sein letztes Stündchen hat geschlagen

Musikalisches Solostück schickt zwei Komponisten in einen Konkurrenzkampf. weiter

Rimski-Korsakow: Das Märchen vom Zaren Saltan

Rimski-Korsakows Oper „Das Märchen vom Zaren Saltan“ wird heute zwar nicht mehr so häufig gespielt, ein kurzes Orchesterwerk daraus beflügelt Musiker aber immer wieder zu Höchstleistungen. weiter