Wenn Holz zu singen beginnt

CD-Rezension Sabine Meyer

Wenn Holz zu singen beginnt

Als hätte Mozart ihr diese Konzert-Arien auf den Klarinetten-Leib geschrieben: Gleich auf mehreren Instrumenten lässt Sabine Meyer die eigentlich für die menschliche Stimme vorgesehenen Kleinode funkeln

Mozart geht immer – und in der Kombination Klarinette und Sabine Meyer sowieso. Doch die Solistin wäre nicht die First Lady der Klarinette, hätte sie  für diesen Arien-Reigen nicht ihren eigenen Zugang gefunden: Statt sattsam bekannter Opernhits hat die 54-Jährige fast vergessene Konzertarien ausgegraben und sich diese ebenso virtuosen wie effektreich gestalteten Stücke vom Komponisten Andreas Tarkmann für sich und das sensibel begleitende oder voller Frische dialogisierende Kammerorchester Basel unter Andreas Spering arrangieren lassen. Und da Mozart bekanntlich für das dunkle Holz in all seinen Formen schwärmte, belässt sie es nicht bei A- und B-Klarinette, sondern greift je nach Arienpartie auch zur Bassettklarinette oder zum Bassetthorn. Was den Tönen nicht nur eine üppigere und sinnlich-sonore Färbung verleiht, sondern ihre fein abgestufte Dynamik und den schier unerschöpflichen Phrasierungs-Reichtum noch mehr funkeln lässt. Und wie Sabine Meyer in den intimen Passagen zwischen schalmeienhaftem Timbre und unvergleichlichem Pianissimo wandelt, dafür fehlen uns schlicht die Worte.

 

Mozart: Arias (Arrangements von Andreas N. Tarkmann)
Sabine Meyer (Klarinette), Kammerorchester Basel, Polina Pasztircsak (Sopran), Andreas Spering (Leitung)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

Rezension Sabine Meyer – Schubert: Oktett

Daseinsfreude und Melancholie

Die Musiker rund um Sabine Meyer finden eine gute Balance zwischen sinfonischer Klangentfaltung und kammermusikalischer Feinarbeit. weiter

Buch-Rezension Sabine Meyer

Portrait auf Augenhöhe

Der Titel schmeißt sich mächtig ran: „Weltstar mit Herz“. Inhaltlich wird es dann doch sehr viel differenzierter: Die Musikjournalistin Margarete Zander hat über Jahre die Karriere der Klarinettistin Sabine Meyer beobachtet und sie immer wieder getroffen, bei Proben, bei Konzerten,… weiter

Termine

Sonntag, 08.11.2020 17:00 Uhr Museum Kunstpalast Düsseldorf

Sabine Meyer, Dag Jensen, Bruno Schneider, Knut Erik Sundquist, Quatuor Mordigliani

Schubert: Oktett F-Fur D 803, Debussy: Streichquartett g-Moll op. 10

Freitag, 04.12.2020 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Sabine Meyer, Alliage Quintett

Weihnachtskonzert
Donnerstag, 10.12.2020 20:00 Uhr Deutsches Haus Flensburg

Sabine Meyer, Alliage Quintett

Werke von Tschaikowsky, J. S. Bach, Humperdinck u. a.

Freitag, 11.12.2020 20:00 Uhr Nikolaikirche Plön

Sabine Meyer, Alliage Quintett

Werke von Tschaikowsky, J. S. Bach, Humperdinck u. a.

Dienstag, 15.12.2020 19:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Winterzauber

Sabine Meyer (Klarinette), Alliage Quintett

Donnerstag, 21.01.2021 20:00 Uhr Gasteig München

Sabine Meyer, Philharmonia Zürich, Fabio Luisi

Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73, Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622, Weber: Ouvertüre zu „Euryanthe“

Samstag, 20.03.2021 19:00 Uhr Kolleg Illertissen

Aufforderung zum Tanz

Sabine Meyer (Klarinette), Alliage-Quintett

Sonntag, 26.09.2021 20:00 Uhr Kurhaus Bad Wörishofen

Auch interessant

TV-Tipp 5.5: Sabine Meyer spielt Mozart

Aus der Tiefe

Sabine Meyer lässt Mozarts Klarinettenkonzert in seiner originalen Klanglichkeit neu aufleben. weiter

Durch den Monat mit...

… Sabine Meyer

Die Klarinettistin Sabine Meyer nimmt uns mit durch ihren Monat und erzählt von ihren Highlights und Geheimtipps. weiter

Festival Krzyżowa-Music 2018

Musikalische Begegnungen

Erst 2015 wurde das Festival Krzyżowa-Music gegründet und hat schon jetzt ein schlesisches 200-Seelen-Dorf zu einem kulturellen Hotspot gemacht weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *