Daseinsfreude und Melancholie

Rezension Sabine Meyer – Schubert: Oktett

Daseinsfreude und Melancholie

Die Musiker rund um Sabine Meyer finden eine gute Balance zwischen sinfonischer Klangentfaltung und kammermusikalischer Feinarbeit.

Schuberts Oktett vereint Sinfonisches und Kammermusikelemente, Divertimento-Leichtigkeit und Tiefsinn, Daseinsfreude und Melancholie, und so vielfältig wie das Stück selbst sind auch die Bedingungen, unter denen es aufgeführt wurde und wird. Mal finden sich berühmte Solisten zusammen, mal rekrutiert sich die Besetzung aus einem Kammerorchester, und gelegentlich lädt sich auch ein renommiertes Streichquartett Klarinette, Kontrabass, Horn und Fagott dazu – wie bei der Neueinspielung mit dem Quatuor Modigliani, das dabei Sabine Meyer für den Klarinettenpart gewinnen konnte. Das Ergebnis überzeugt. Hier wird dicht und technisch makellos musiziert, die Musiker finden eine gute Balance zwischen sinfonischer Klangentfaltung und kammermusikalischer Feinarbeit, und nur was den Reichtum an Klangvaleurs anbelangt, bleibt die Einspielung mit Isabelle Faust von 2018 unerreicht.

© Steven Haberland

Sabine Meyer

Sabine Meyer

Schubert: Oktett

Sabine Meyer (Klarinette), Bruno Schneider (Horn), Dag Jensen (Fagott), Knut Erik Sundquist (Kontrabass), Quatuor Modigliani
Mirare

Weitere Rezensionen

Rezension Quatuor Modigliani – Portraits

Musikalische Miniaturen

Den Charakter jeder einzelnen Miniatur treffend, präsentiert das Quatuor Modigliani mit diesem Album eine Galerie aus Komponistenporträts. weiter

CD-Rezension Sabine Meyer

Wenn Holz zu singen beginnt

Als hätte Mozart ihr diese Konzert-Arien auf den Klarinetten-Leib geschrieben: Gleich auf mehreren Instrumenten lässt Sabine Meyer die eigentlich für die menschliche Stimme vorgesehenen Kleinode funkeln weiter

Buch-Rezension Sabine Meyer

Portrait auf Augenhöhe

Der Titel schmeißt sich mächtig ran: „Weltstar mit Herz“. Inhaltlich wird es dann doch sehr viel differenzierter: Die Musikjournalistin Margarete Zander hat über Jahre die Karriere der Klarinettistin Sabine Meyer beobachtet und sie immer wieder getroffen, bei Proben, bei Konzerten,… weiter

Termine

Donnerstag, 29.02.2024 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Sabine Meyer, Nils Mönkemeyer, William Youn

Schumann/Kirchner: Sechs Studien in kanonischer Form op. 56, Schumann
Märchenerzählungen op. 132, Milhaud: Scaramouche, Bartók: Rumänische Volkstänze, Bruch: Acht Stücke op. 83

Dienstag, 05.03.2024 19:30 Uhr Stadttheater Fürth

Sabine Meyer, Nils Mönkemeyer, William Youn

Schumann: Märchenerzählungen op. 132, Bartók: Rumänische Volkstänze, Milhaud: Scaramouches Nr. 2 & 3 op. 165b, Schostakowitsch: Fünf Stücke op. 97 (Auszüge), Bruch: Acht Stücke op. 83

Samstag, 13.04.2024 17:00 Uhr Alte Aula Heidelberg

Quatuor Modigliani

Heidelberger Frühling
Montag, 15.04.2024 20:00 Uhr Prinzregententheater München

Fatma Said, Sabine Meyer, Malcolm Martineau

Werke von Mozart, Schubert, Spohr, Lachner & Mendelssohn

Sonntag, 21.04.2024 17:00 Uhr Ehemaliger Landtag Oldenburg

Fatma Said, Sabine Meyer, Malcolm Martineau

Lachner: „Seit ich ihn gesehen“ op. 82, Schumann: „Seit ich ihn gesehen“ op. 42/1, Mendelssohn: Andante aus Klarinettensonate Es-Dur, Spohr: Auszüge aus „6 deutsche Lieder“, Mozart: „Chi sà, chi sà, qual sia“ K 582 & „Ah! Spiegarti, oh Dio“ K 178, Schubert: „Der Hirt auf dem Felsen“ D 965

Sonntag, 21.04.2024 20:00 Uhr Ehemaliger Landtag Oldenburg

Fatma Said, Sabine Meyer, Malcolm Martineau

Lachner: „Seit ich ihn gesehen“ op. 82, Schumann: „Seit ich ihn gesehen“ op. 42/1, Mendelssohn: Andante aus Klarinettensonate Es-Dur, Spohr: Auszüge aus „6 deutsche Lieder“, Mozart: „Chi sà, chi sà, qual sia“ K 582 & „Ah! Spiegarti, oh Dio“ K 178, Schubert: „Der Hirt auf dem Felsen“ D 965

Freitag, 17.05.2024 20:00 Uhr Zeughaus Neuss

Quatuor Modigliani

Mozart: Mailänder Quartett Nr. 2 G-Dur KV 156, Bertrand: Neues Werk, Wolf: Italienische Serenade G-Dur, Puccini: Crisantemi, Verdi: Streichquartett e-Moll

Samstag, 18.05.2024 20:00 Uhr Schloss Neubeuern

Fatma Said, Sabine Meyer, Gülru Ensari

Werke von Mozart, Schubert, Spohr, Lachner & Mendelssohn

Sonntag, 14.07.2024 15:00 Uhr Staatsbad Bad Brückenau
Sonntag, 28.07.2024 11:00 Uhr Festspielhaus Bregenz

Kommentare sind geschlossen.