Schöne Neue Welt

CD-Rezension Renaud Capuçon – 21st Century Violin Concertos

Schöne Neue Welt

Renaud Capuçon beeindruckt mit drei ihm gewidmeten Kompositionen

Wenn Qualität Hauptkriterium für Konzertprogramme ist, müsste Pascal Dusapins dreisätziges Violinkonzert „Aufgang“ schleunigst Eingang ins Repertoire finden, und zwar nicht nur, weil Renaud Capuçon, Myung-Whun Chung und das Orchestre Philharmonique de Radio France hier aufregend miteinander musizieren. Geradezu beispielhaft ist hier eine eminent vielfältige Beziehung zwischen Soloinstrument und Orchester gestaltet, entwickelt aus einem Hell-Dunkel-Gegensatz, der im Laufe des Werkes mehr und mehr ins Wanken kommt. Hier wie in Rihms dramatisch zusammengedrängtem „Gedicht des Malers“ und Mantovanis handwerklich bestrickendem, aber ein wenig substanzarm daherkommenden „Jeux d’Eau“ beeindruckt Capuçons oft ein wenig sachlich wirkendes Spiel durch entspannte, kein Detail aussparende Linienführung und eine fragile, aber nie gefährdete Sinnlichkeit des Tones, besonders in hohen und höchsten Lagen.

21st Century Violin Concertos
Rihm: Gedicht des Malers
Dusapin: Aufgang
Mantovani: Jeux d’Eau

Renaud Capuçon (Violine), Wiener Symphoniker, Orchestre du Theatre National de l’Opera de Paris, Orchestre Philharmonique de Radio France, Philippe Jordan & Myung-Whun Chung (Leitung)
Erato

Weitere Rezensionen

Rezension Renaud Capuçon – Elgar: Violinkonzert

Luxusklang

Elegant und mit großer Ruhe meistert Renaud Capuçon Elgars weitschweifiges Violinkonzert, hochkarätig unterstützt von Simon Rattle und dem London Symphony Orchestra. weiter

Rezension Renaud Capuçon – Beethoven: Klaviertrios

Gelungenes Geburtstagsgeschenk

Frank Braley und die Brüder Renaud und Gautier Capuçon bestechen mit Beethovens Klaviertrios durch maximale Ausdruckskraft. weiter

Rezension Renaud Capuçon, Kian Soltani & Lahav Shani

Aufeinander hörend

Lahav Shani, Renaud Capuçon und Kian Soltani interpretieren zwei romantische Klaviertrios und überzeugen mit ihrem fein abgestimmten Spiel. weiter

Termine

Donnerstag, 02.02.2023 11:00 Uhr Mozarteum Salzburg

Renaud Capuçon, Camerata Salzburg

Mozartwoche Salzburg
Dienstag, 28.02.2023 20:00 Uhr Tonhalle Düsseldorf

Beatrice Rana, Wiener Symphoniker, Jaap van Zweden

Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73, Beethoven: Ouvertüre zu „Egmont“ op. 84 & Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58

Mittwoch, 01.03.2023 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Beatrice Rana, Wiener Symphoniker, Jaap van Zweden

Beethoven: Egmont-Ouvertüre op. 84 & Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58, Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Donnerstag, 02.03.2023 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Beatrice Rana, Wiener Symphoniker, Jaap van Zweden

Beethoven:Ouvertüre zu „Egmont“ op. 84 & Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58, Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Freitag, 03.03.2023 19:30 Uhr Hannover Congress Centrum

Beatrice Rana, Wiener Symphoniker, Jaap van Zweden

Beethoven: Egmont-Ouvertüre op. 84 & Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58, Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Sonntag, 05.03.2023 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Beatrice Rana, Wiener Symphoniker, Jaap van Zweden

Beethoven: Ouvertüre zu „Egmont“ op. 84 & Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58, Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Montag, 06.03.2023 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Beatrice Rana, Wiener Symphoniker, Jaap van Zweden

Beethoven: Ouvertüre zu „Egmont“ op. 84 & Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58, Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Montag, 13.03.2023 19:30 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin

Renaud Capuçon, Guillaume Bellom

Canal: Sonate, Dusapin: Forma fluens, Sohy: Thème varié op. 15, Fauré: Sonate Nr. 1 A-Dur op. 13

Sonntag, 19.03.2023 18:00 Uhr Neue Universität Heidelberg

Renaud Capuçon, Igor Levit

Heidelberger Frühling
Samstag, 25.03.2023 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Renaud Capuçon, Bayerisches Staatsorchester, Vladimir Jurowski

Berg: Violinkonzert „Dem Andenken eines Engels“, Bruckner: Sinfonie Nr. 4 Es-Dur

Auch interessant

Reportage Festival de Pâques in Aix-en-Provence

Sommerfeeling zur Osterzeit

Aix-en-Provence ist nicht nur im Sommer eine Reise wert: Schon zur Osterzeit lädt das Festival de Pâques zu einem besonderen Klassikerlebnis nach Südfrankreich ein. weiter

TV-Tipp 22.10. 3sat: „Don Giovanni” aus der Wiener Staatsoper

Skrupellose Leidenschaft

Altmeister Barrie Kosky inszeniert Mozarts „Don Giovanni“ mit endzeitlichem Einheitsbild und feiner Personenregie an der Wiener Staatsoper. weiter

Blickwinkel: Sophie Heinrich

„Ich spüre, dass ich eine Pionierin bin“

Der Film „Tonsüchtig“ geht hautnah an die Wiener Symphoniker heran und begleitet sie auf der Suche nach einem neuen Konzertmeister. Den Posten bekommt zunächst die deutsche Geigerin Sophie Heinrich. Im Interview erzählt sie von ihrem Weg nach Wien, die Arbeit… weiter

Kommentare sind geschlossen.