© Johannes Ifkovitz

Philippe Jordan

Philippe Jordan

Philippe Jordan wurde als Sohn des Dirigenten Armin Jordan und der Tänzerin Käthe Herkner geboren, seine Schwester ist die Schauspielerin Pascale Jordan. Im Alter von sechs Jahren bekam er erstmals Klavierunterricht, zwei Jahre später wurde er Mitglied der Zürcher Sängerknaben. Mit 11 begann er, auch Violine zu spielen, um dann mit 16 ein Studium der Klavierpädagogik aufzunehmen, das er mit Erfolg abschloss. Dann studierte er an der Zürcher Musikhochschule Musiktheorie und Komposition bei dem Schweizer Komponisten Hans Ulrich Lehmann und setzte seine Klavierstudien bei Karl Engel fort. Nach dem Studium trat Jordan eine Stelle als Assistent von Jeffrey Tate in Aix-en-Provence sowie am Théâtre du Châtelet in Paris bei Richard Wagners Der Ring des Nibelungen an. 1994–1998 trat Philippe Jordan sein erstes festes Engagement am Theater Ulm an, zunächst als Korrepetitor und Assistent des Chefdirigenten James Allen Gähres, ab 1996 als erster Kapellmeister.[1] Die endgültige Anerkennung als Dirigent von Weltruf gelang ihm durch sein Engagement an die Staatsoper Unter den Linden Berlin, wo er unter anderem als Assistent von Daniel Barenboim tätig war (1998 bis 2002).

Samstag, 25.07.2020 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth
Donnerstag, 30.07.2020 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth
Montag, 03.08.2020 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth
Freitag, 07.08.2020 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth
Montag, 10.08.2020 19:30 Uhr Festspielhaus Bregenz
Dienstag, 11.08.2020 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth
Mittwoch, 19.08.2020 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth
Samstag, 22.08.2020 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth
TV-Tipp: Verdis „Don Carlos“ auf arte

Starbesetzte Saisoneröffnung in Paris

Heute Abend überträgt arte um 20:15 Uhr die Aufführung von Verdis „Don Carlos“ live aus der Bastille-Oper in Paris weiter

Opern-Kritik: Bregenzer Festspiele – Moses in Ägypten

Der Spielmacher namens Gott

(Bregenz, 31.7.2017) Lotte de Beer und den Puppenspielern von „Hotel Modern“ gelingt ein Geniestreich mit Rossini weiter

Wiener Staatsoper

Philippe Jordan wird neuer Musikdirektor

Heute wurde bekannt gegeben, dass der Schweizer Dirigent Philippe Jordan ab 2020 der neue Musikdirektor der Wiener Staatsoper wird weiter

Porträt Philippe Jordan

Europa in einer Person

Philippe Jordan vereint in Paris nord- und südländische Klangtraditionen und macht dabei von sich reden weiter

Interview Philippe Jordan

„Verdis Requiem ist die Vergeistigung einer Oper“

Der Dirigent Philippe Jordan über sein Eindringen in Wagners Gehirn, einen mediterranen Wagner-Klang und die Verwandtschaft der Titanen Verdi und Wagner weiter

Rezension Philippe Jordan – Beethoven: Sinfonien Nr. 2 & 7

Beethoven neu erlebt

Philippe Jordan gelingt die Symbiose des edlen Wiener Klanges mit der Direktheit und Transparenz historischer Aufführungspraxis. weiter

CD-Rezension Renaud Capuçon – 21st Century Violin Concertos

Schöne Neue Welt

Renaud Capuçon beeindruckt mit drei ihm gewidmeten Kompositionen weiter

CD-Rezension Philippe Jordan

Beethovens Erbe

Philippe Jordan setzt mit den Wiener Symphonikern bei Schuberts späten Sinfonien auf fetzige Artikulationsschärfe weiter

CD-Rezension Philippe Jordan

Fein abgeschmeckt

Philippe Jordan bringt Ravels tänzerisches Tongedicht feinschmeckerisch zum Funkeln weiter

CD-Rezension Philippe Jordan

In bestechender Verfassung

Eine späte Geburtstagsüberraschung: War Wagner der Vater des Impressionismus? Das Orchestre de L’Opéra de Paris spielt unter seinem Chef Philippe Jordan in bestechender Verfassung weiter