© Max Lautenschlaeger

Staatsoper Unter den Linden bei Nacht

Staatsoper Unter den Linden

Unter den Linden 7
10117 Berlin

Theaterkasse im Foyer: täglich geöffnet von 11 Uhr bis eine Stunde vor Vorstellungsbeginn (kein Vorverkauf während der Abendkasse),
an vorstellungsfreien Tagen bis 19 Uhr
Abendkasse eine Stunde vor Vorstellungsbeginn
tickets@staatsoper-berlin.de
https://www.staatsoper-berlin.de/de/

Die Staatsoper Unter den Linden, zählt zu den traditionsreichen und bedeutenden internationalen Bühnen dieser Welt. Seit 2010 wurde das Stammhaus der Staatsoper Unter den Linden saniert und zu einem modernen Opernhaus umgebaut. Für die Zeit der Bauarbeiten bis zur geplanten Neueröffnung im Oktober 2017 war die Staatsoper im Schiller Theater beheimatet. Die Wiedereröffnung fand am 3. Oktober statt. Vor seiner Bestimmung als Spielstätte der Berliner Staatsoper wurde das Schiller Theater lange Zeit als reines Schauspielhaus genutzt. In den 1920er und 1930er Jahren diente es dem Preußischen Staatstheater als zweite Spielstätte neben dem Schauspielhaus am Gendarmenmarkt. Danach wurde es bis in das Jahr 1993 von der Staatlichen Schaubühne Berlin bespielt. In dieser Zeit feierten viele bekannte Regisseure wie Gustaf Gründgens, Samuel Becket, George Tabori und Hans Neuenfels große Erfolge am Theater in der Bismarckstraße.

Opern-Tipps im Oktober: Der Ring des Nibelungen

Ringlein, Ringlein, du musst wandern

Richard Wagners „Der Ring des Nibelungen“ steht in dieser Spielzeit bei zahlreichen Opernhäusern auf dem Spielplan. weiter

Opern-Tipps im Juni 2022

Varietas delectat

Der erste Sommermonat der Saison offeriert klug hinterfragtes Altes und visionär konzipiertes Neues. weiter

Opern-Tipps im Mai 2022

Blicke in die Vergangenheit

Der Mai hält gleich mehrere Opern-Uraufführungen bereit, deren Handlung von realen Figuren der Vergangenheit inspiriert ist. weiter

Ballett-Kritik: Staatsoper Berlin – Sym-Phonie MMXX

Schwarmintelligenz

(Berlin,13.3.2022) Zum ersten Mal hat Georg Friedrich Haas mit „Sym-Phonie MMXX“ eine originäre Ballettmusik komponiert, deren Urauffüh-rung Sasha Waltz mit ihrer Compagnie in der Berliner Staatsoper als starkes Gemeinschaftsbild choreografierte. weiter

Interview Sasha Waltz

„Ich hatte als Vorbild immer die bildende Kunst“

Sasha Waltz über das Zusammenspiel und den steten Dialog der Künste beim Tanz, ihre neueste Choreografie in Berlin und über wegweisende Entscheidungen. weiter

Opern-Feuilleton: Staatsoper Unter den Linden – Opernchor als Institution

Künstlerische Abenteuer

Seit über 200 Jahren setzt der Chor der Staatsoper Unter den Linden Maßstäbe im Musiktheater. weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Berlin – Sleepless

Schlaflos im Sehnsuchtsort

(Berlin, 28.11.2021) Die Uraufführung des Komponistenzauberers Peter Eötvös wird zu einem Sieg der feinen, stillen und schönen Mittel – und großer, wahrhafter Poesie. weiter

Interview Peter Eötvös

„Jede Oper charakterisiert ihr Zeitalter“

Peter Eötvös, einer der bedeutendsten Komponisten unserer Zeit, befasst sich in seinen Werken mit den grundsätzlichsten Dingen der Welt und des Kosmos. weiter

Barocktage Staatsoper Berlin 2021

Frankreich statt Händel

Die Barocktage der Staatsoper Unter den Linden nehmen ihr Publikum in diesem Jahr mit in die Zeit von Sonnenkönig Ludwig XIV und ins Frankreich des 17. und 18. Jahrhunderts. weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Berlin – Jenůfa

Musik als Möglichkeitsform

(Berlin, 13.2.2021) Sir Simon Rattle und Damiano Michieletto verständigen sich bei Janáček auf ein hoch sensibles Musiktheater des dritten Wegs – und glauben noch ans Utopische. weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Unter den Linden – Lohengrin

Er ist der Schwan!

(Berlin, 13.12.2020) Noch eine Premiere ohne Publikum im Saal: Calixto Bieito deutet Wagners romantische Oper als packenden Politthriller. weiter

Livestream Sonderkonzert

Benefizkonzert unter den Linden

Am 15. November um 15 Uhr machen die Staatskapelle Berlin und Daniel Barenboim mit einem Sinfoniekonzert insbesondere auf die schwierige Situation von freischaffenden Kollegen aufmerksam und rufen zu deren Unterstützung… weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Unter den Linden – Quartett

Lust am Untergang

(Berlin, 3.10.2020) Mit ihrer traditionell angesetzten Premiere zum Jahrestag der Wiedervereinigung landet die Staatsoper Unter den Linden einen großartigen Coup: Luca Francesconis Oper nach dem Schauspiel von Heiner Müller erklingt… weiter

Konzertabsagen Corona-Virus

Absagen von Konzerten und Opernaufführungen

Lesen Sie hier aktuelle Informationen zu Konzertausfällen bedingt durch das Corona-Virus in Ihrem Bundesland. weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Berlin – Der Rosenkavalier

Eine wienerische Maskerade und weiter nichts

(Berlin, 9.2.2020) An der der Staatsoper Unter den Linden verhebt sich André Heller ausgerechnet mit der populärsten Oper von Richard Strauss, am Pult rettet Altmeister Zubin Mehta musikalisch, was zu… weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Berlin – Samson et Dalila

Der Rest ist Klischee und Pappmaschee

(Berlin, 24.11.2019) An der Staatsoper Unter den Linden stimmt zumindest das musikalische und sängerische Niveau in Camille Saint-Saëns’ „Samson et Dalila“. weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Unter den Linden – Il Primo Omicidio

Die Saat des Bösen

(Berlin, 01.11.2019) Romeo Castellucci bringt an der Staatsoper Unter den Linden das Oratorium „Il Primo Omicidio“ von Alessandro Scarlatti als konzentrierte Reflexion über das Böse im Menschen auf die Bühne. weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Berlin – Die lustigen Weiber von Windsor

Von Vorstadtweibern und Kettensägen

(Berlin, 3.10.2019) An der Staatsoper Unter den Linden gerät David Böschs Regie von „Die lustigen Weiber von Windsor“ so flach wie der Pool hinterm Haus, Daniel Barenboim hält am Pult… weiter

OPERN-KRITIK: Staatsoper Unter den Linden Berlin – DIE VERLOBUNG IM KLOSTER

Therapie zwecklos

(Berlin, 13.04.2019) Prokofjews Oper buffa made in Russia „Die Verlobung im Kloster“ kann in der Staatsoper Unter den Linden nicht überzeugen. weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Unter den Linden Berlin – Violetter Schnee

Exhibitionistische Ästhetisierung

(Berlin, 13.1.2019) Beat Furrer hebt seine neueste Oper aus der Taufe: 100 Minuten meisterhaft gestaltete Leere, die Regisseur Claus Guth dekorativ füllt. weiter

Dienstag, 04.10.2022 20:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin
Mittwoch, 05.10.2022 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Tschaikowsky: Eugen Onegin

John Cranko (Choreografie), Jonathan Stockhammer (Leitung)

Donnerstag, 06.10.2022 16:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin
Freitag, 07.10.2022 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Tschaikowsky: Eugen Onegin

John Cranko (Choreografie), Jonathan Stockhammer (Leitung)

Samstag, 08.10.2022 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Tschaikowsky: Eugen Onegin

John Cranko (Choreografie), Jonathan Stockhammer (Leitung)

Sonntag, 09.10.2022 16:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin
Dienstag, 11.10.2022 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Rossini: Il barbiere di Siviglia

Siyabonga Maqungo (Graf Almaviva), Renato Girolami (Doktor Bartolo), Tara Erraught (Rosina), Grigory Shkarupa (Don Basilio), Adriane Queiroz (Berta), Jaka Mihelač (Figaro), Carles Pachon (Fiorillo), Staatsopernchor, Staatskapelle Berlin, Diego Matheuz (Leitung), Ruth Berghaus (Regie)

Mittwoch, 12.10.2022 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Giselle

Patrice Bart (Choreografie), Ido Arad (Leitung)

Donnerstag, 13.10.2022 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Rossini: Il barbiere di Siviglia

Siyabonga Maqungo (Graf Almaviva), Renato Girolami (Doktor Bartolo), Tara Erraught (Rosina), Grigory Shkarupa (Don Basilio), Adriane Queiroz (Berta), Jaka Mihelač (Figaro), Carles Pachon (Fiorillo), Staatsopernchor, Staatskapelle Berlin, Diego Matheuz (Leitung), Ruth Berghaus (Regie)

Freitag, 14.10.2022 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Giselle

Patrice Bart (Choreografie), Ido Arad (Leitung)