Beethovens Erbe

CD-Rezension Philippe Jordan

Beethovens Erbe

Philippe Jordan setzt mit den Wiener Symphonikern bei Schuberts späten Sinfonien auf fetzige Artikulationsschärfe

Wer Schuberts späte Sinfonien dirigiert, sollte sich entscheiden: War der Meister des Kunstlieds nun ein später Wiener Klassiker oder antizipierte er schon die Spätromantik? Klanglich heißt das, entweder auf reichlich Beethoven-Furor zu setzen oder auf die himmlischen Längen Anton Bruckners zu verweisen. Philippe Jordan vertraut als Chef der Wiener Symphoniker auf fetzige Artikulationsschärfe, straffe Tempi und luftige Transparenz. Die Punktierungen in der Großen C-Dur-Sinfonie kommen wirklich pointiert, das Liedhafte im Andante tänzerisch belebt, der überschwängliche Gestus des Finalallegros himmelhochjauchzend an der Grenze zum Manischen. Die h-Moll-Welt der Unvollendeten dann geht Jordan aufgehellt und aufgeraut an, die Konflikte werden in Tiefenschärfe ausgeleuchtet, das Dialogische der modernen Instrumentierung in vitalem Miteinander ausmusiziert. Klar: Dieser Schubert ist Beethovens Erbe.

Schubert: Sinfonien Nr. 7 h-Moll D759 „Die Unvollendete“ & Nr. 8
C-Dur D 944 „Die Große“

Wiener Symphoniker
Philippe Jordan (Leitung)
Solo Musica

Weitere Rezensionen

Rezension Philippe Jordan – Beethoven: Sinfonien Nr. 2 & 7

Beethoven neu erlebt

Philippe Jordan gelingt die Symbiose des edlen Wiener Klanges mit der Direktheit und Transparenz historischer Aufführungspraxis. weiter

CD-Rezension Renaud Capuçon – 21st Century Violin Concertos

Schöne Neue Welt

Renaud Capuçon beeindruckt mit drei ihm gewidmeten Kompositionen weiter

CD-Rezension Philippe Jordan

Fein abgeschmeckt

Philippe Jordan bringt Ravels tänzerisches Tongedicht feinschmeckerisch zum Funkeln weiter

Termine

Donnerstag, 30.09.2021 20:00 Uhr Residenz München

Ilker Arcayürek, François-Frédéric Guy, Chor des Bayerischen Rundfunks, …

Liszt: Totentanz & Eine Faust-Sinfonie, Wagner: Eine Faust-Ouvertüre

Freitag, 01.10.2021 20:00 Uhr Residenz München

Ilker Arcayürek, François-Frédéric Guy, Chor des Bayerischen Rundfunks, …

Liszt: Totentanz & Eine Faust-Sinfonie, Wagner: Eine Faust-Ouvertüre

Sonntag, 03.10.2021 19:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Antoine Tamestit, Wiener Symphoniker, Andrés Orozco-Estrada

Haydn: Sinfonie Nr. 90 C-Dur, Martinů: Rhapsodie-Konzert für Viola und Orchester, Dvořák: Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70

Mittwoch, 19.01.2022 19:30 Uhr Großes Festspielhaus Salzburg

Paul Kaiser, Patrick De Ritis, Anton Sorokow, Christoph Stradner, Wiener Symphoniker, …

Korngold: Märchenbilder op. 3, Haydn: Sinfonie Nr. 105 B-Dur „Sinfonia concertante“, Mussorgski/Ravel: Bilder einer Ausstellung

Donnerstag, 20.01.2022 19:30 Uhr Großes Festspielhaus Salzburg

Paul Kaiser, Patrick De Ritis, Anton Sorokow, Christoph Stradner, Wiener Symphoniker, …

Korngold: Märchenbilder op. 3, Haydn: Sinfonie Nr. 105 B-Dur „Sinfonia concertante“, Mussorgski/Ravel: Bilder einer Ausstellung

Donnerstag, 20.01.2022 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Anja Kampe, Berliner Philharmoniker, Philippe Jordan

Berg: Altenberg-Lieder op. 4, Wagner: Das Rheingold (Auszüge)

Freitag, 21.01.2022 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Anja Kampe, Berliner Philharmoniker, Philippe Jordan

Berg: Altenberg-Lieder op. 4, Wagner: Das Rheingold (Auszüge)

Samstag, 22.01.2022 19:00 Uhr Philharmonie Berlin

Anja Kampe, Berliner Philharmoniker, Philippe Jordan

Berg: Altenberg-Lieder op. 4, Wagner: Das Rheingold (Auszüge)

Sonntag, 06.03.2022 18:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Vilde Frang, Wiener Symphoniker, Andrés Orozco-Estrada

Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61 & Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Auch interessant

Blickwinkel: Sophie Heinrich

„Ich spüre, dass ich eine Pionierin bin“

Der Film „Tonsüchtig“ geht hautnah an die Wiener Symphoniker heran und begleitet sie auf der Suche nach einem neuen Konzertmeister. Den Posten bekommt zunächst die deutsche Geigerin Sophie Heinrich. Im Interview erzählt sie von ihrem Weg nach Wien, die Arbeit… weiter

TV-Tipp: Verdis „Don Carlos“ auf arte

Starbesetzte Saisoneröffnung in Paris

Heute Abend überträgt arte um 20:15 Uhr die Aufführung von Verdis „Don Carlos“ live aus der Bastille-Oper in Paris weiter

Opern-Kritik: Bregenzer Festspiele – Moses in Ägypten

Der Spielmacher namens Gott

(Bregenz, 31.7.2017) Lotte de Beer und den Puppenspielern von „Hotel Modern“ gelingt ein Geniestreich mit Rossini weiter

Kommentare sind geschlossen.