Vielversprechendes Debüt

Rezension Tassilo Probst – Into Madness

Vielversprechendes Debüt

Die erst 19-Jährigen Musiker Tassilo Probst und Maxim Lando widmen sich auf ihrem ersten gemeinsamen Album zerklüfteten Violinsonaten von Bartók, Enescu und Achron.

„Into Madness“ hat der gerade erst 19-jährige Geiger Tassilo Probst als Titel für sein Debütalbum gewählt. Maxim Lando, sein Kollege am Klavier, hat das gleiche Alter. In einer Zeit, in der die Welt aus den Fugen gerät und die Zukunft ungewiss ist, lässt sich leicht nachvollziehen, dass sich diese Generation mit Ausdrucksformen identifiziert, die düstere und extreme Gefühlsbereiche ergründen. Diese finden die beiden jungen Musiker beim frühen Bartók, bei Enescu sowie bei Joseph Achron, der aus einer jüdischen Familie in Litauen stammte und 1925 in die USA emigrierte. Den Gefühlsextremen in den drei Sonaten sind Probst und Lando sehr sensibel auf der Spur: Sie verfolgen ausdrucksintensiv und mit Nachdruck die Untiefen und zerklüfteten Wege dieser Werke, die Stimmungsschwankungen, die Trauer, Wehklage, Euphorie, Ekstase, Ausbrüche und Rückzüge. Ein vielversprechendes Duo präsentiert sich hier.

© Michael Herdlein

Maxim Lando & Tassilo Probst

Maxim Lando & Tassilo Probst

Into Madness
Bartók: Violinsonate e-Moll op. posth., Enescu: Violinsonate Nr. 3, Achron: Violinsonate Nr. 2

Tassilo Probst (Violine), Maxim Lando (Klavier)
Berlin Classics

Auch interessant

Lieblingsstück Mirijam Contzen

Béla Bartók: Violinkonzert Nr. 2

Geigerin Mirijam Contzen schätzt die perfekte Balance zwischen Komplexität und Voiksmusik in Béla Bartóks zweitem Violinkonzert. weiter

Kammermusikfest Lockenhaus 2021

Ort der Kontemplation und Inspiration

Unter dem Motto „Sinneserwachen“ feiert das Kammermusikfest ­Lockenhaus im Burgenland 40-jähriges Bestehen. weiter

Lieblingsstück Alondra de la Parra

Bartók: Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug & Celesta

Von Béla Bartóks Klangwelt war die mexikanische Dirigentin Alondra de la Parra schon beim allerersten Hören hypnotisiert. weiter

Kommentare sind geschlossen.