Opernentdeckung

CD-Rezension Ulf Schirmer – Saint-Saëns: Proserpine

Opernentdeckung

Historisches und Lokalkolorit sowie ansprechende, farbenreiche musikalische Charakterisierungen machen die Oper zum wahren Hörerlebnis

Femme fatale in Hochpotenz: Die Renaissance-Kurtisane Proserpine aus Camile Saint-Saëns‘ gleichnamiger Oper ist eine Mischung aus Traviata-Violetta und Carmen. Die Handlung um Hure und Heilige und einen Mann im Zwiespalt wirkt zwar arg konstruiert, bietet aber dramatisch dichte Momente. Der erfahrene Saint-Saëns hat dazu eine ungeheuer suggestive Musik geschrieben. Dezentes historisches und Lokalkolorit und direkt ansprechende, farbenreiche musikalische Charakterisierungen machen die Oper zum spannenden Hörerlebnis. Das vermittelt sich in dieser Neuaufnahme alles bestens. Dem Flemish Radio Choir und dem Münchner Rundfunkorchester, bestens aufgelegt beide unter Ulf Schirmer, steht ein vorzügliches junges Sängerensemble mit angenehm tembrierten Stimmen zur Seite, das mit intensiver Präsenz die Partien gestaltet. Der dramatische Funken der Szenen springt auf diese Weise über. Eine sensationelle Wiederentdeckung auf CD mit einem exquisiten bibliophilen Buch als Booklet.

Anzeige

Saint-Saėns: Proserpine

Veronique Gens, Marie-Adeline Henry, Frederic Antoun, Andrew Foster-Williams, Jean Teitgen, Flemish Radio Choir, Münchner Rundfunkorchester, Ulf Schirmer (Leitung)
Singulares

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Ulf Schirmer

Straussglück mit Schirmer

Für Wagner- und Strauss-Kenner eine willkommene Ergänzung ihrer Diskographie weiter

CD-Rezension Ulf Schirmer

Schwer begreiflich

Allzu eingängig und unverständlich: Schuldloses Unglück und Flucht ins Irrationale weiter

CD-Rezension Ulf Schirmer – Lortzing: Regina

Liebesdrama in der Revolution

Hier bestimmen eine natürliche Spielfreude, Lockerheit und Temperament das Geschehen weiter

Termine

Dienstag, 18.01.2022 19:30 Uhr Bayerische Staatsoper

R. Strauss: Ariadne auf Naxos

Udo Wachtveitl (Haushofmeister), Markus Eiche (Musiklehrer), Daniela Sindram (Komponist), Brandon Jovanovich (Tenor/Bacchus), Erin Morley (Zerbinetta), Tamara Wilson (Primadonna/Ariadne), Bayerisches Staatsorchester, Ulf Schirmer (Leitung), Robert Carsen (Regie)

Sonntag, 23.01.2022 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

R. Strauss: Ariadne auf Naxos

Udo Wachtveitl (Haushofmeister), Markus Eiche (Musiklehrer), Daniela Sindram (Komponist), Brandon Jovanovich (Tenor/Bacchus), Erin Morley (Zerbinetta), Tamara Wilson (Primadonna/Ariadne), Bayerisches Staatsorchester, Ulf Schirmer (Leitung), Robert Carsen (Regie)

Mittwoch, 26.01.2022 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

R. Strauss: Ariadne auf Naxos

Udo Wachtveitl (Haushofmeister), Markus Eiche (Musiklehrer), Daniela Sindram (Komponist), Brandon Jovanovich (Tenor/Bacchus), Erin Morley (Zerbinetta), Tamara Wilson (Primadonna/Ariadne), Bayerisches Staatsorchester, Ulf Schirmer (Leitung), Robert Carsen (Regie)

Samstag, 25.06.2022 17:00 Uhr Oper Leipzig
Sonntag, 26.06.2022 17:00 Uhr Oper Leipzig

Wagner: Tannhäuser

Richard Wagner Festtage
  • Anzeige
  • Freitag, 01.07.2022 17:00 Uhr Oper Leipzig

    Wagner: Tristan und Isolde

    Richard Wagner Festtage
    Sonntag, 03.07.2022 17:00 Uhr Oper Leipzig

    Wagner: Die Meistersinger von Nürnberg

    Richard Wagner Festtage
    Donnerstag, 07.07.2022 17:00 Uhr Oper Leipzig

    Wagner: Das Rheingold

    Richard Wagner Festtage
    Freitag, 08.07.2022 17:00 Uhr Oper Leipzig

    Wagner: Die Walküre

    Richard Wagner Festtage
    Samstag, 09.07.2022 17:00 Uhr Oper Leipzig

    Wagner: Siegfried

    Richard Wagner Festtage

    Auch interessant

    Interview Ulf Schirmer

    „Man braucht Beharrlichkeit, Geduld und Konsequenz“

    Ulf Schirmer ist gleichzeitig Intendant und Generalmusikdirektor der Leipziger Oper. Im Interview spricht er über die Vorteile der Doppelfunktion, seine Liebe zu Wagners Musik und das Vertrauen seines Publikums. weiter

    Blind gehört Ulf Schirmer

    „Da gruselt’s mich richtig“

    Der Dirigent Ulf Schirmer hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt weiter

    Kommentare sind geschlossen.