Wagner22 in Leipzig

Richard Wagner von A bis Z

In Leipzig erklingen bei Wagner22 alle Opern des großen Gigantomanen

© Tom Schulze

Michiel Dijkemas Leipziger Inszenierung von „Der fliegende Holländer“

Michiel Dijkemas Leipziger Inszenierung von „Der fliegende Holländer“

Das Lieblingsprojekt von Ulf Schirmer wird zum Ende seiner Intendanz an der Oper Leipzig zu „Drei Wochen Unendlichkeit“ – vom Opernhaus am Augustusplatz durch die Musikstadt bis ins Goethe-Theater Bad Lauchstädt. Kern des Festivals ist die Aufführung sämtlicher Wagner-Opern in chronologischer Folge ihrer Entstehung (was 1983 in München an der Bayerischen Staatsoper nicht gelang, als man dort alle vollendeten Bühnenwerke zeigte).

Bereits das erste Wochenende mit den selten zu erlebenden Jugendopern „Die Feen“, „Das Liebesverbot“ und „Rienzi“ verspricht unvergessliche Höhepunkte. Doch auch darüber hinaus lockt das langfristig und begeistert vorbereitete Projekt „Wagner 22“ mit spannenden Produktionen, etwa einem „Ring in 100 Minuten“, zu dem der Richard-Wagner-Verband lädt. Leipzig war lange Zeit kein Wagner-Zentrum, weshalb Ulf Schirmer sein rekordsicheres Mammutprojekt auch als Wiedergutmachung versteht. Mit einem Festivalpass oder Einzelkarten ermöglicht die Oper Leipzig passgenaue Arrangements.

Samstag, 10.12.2022 17:00 Uhr Oper Leipzig

Wagner: Lohengrin

Thomas Mohr (Lohengrin), Emily Magee (Elsa), Kathrin Göring (Ortrud), Egils Silins (Telramund), Mathias Hausmann (Heerrufer), Patrick Bialdyga (Regie)

Auch interessant

Opern-Kritik: Oper Leipzig – Die Meistersinger von Nürnberg

Schaut auf diese Stadt

(Leipzig, 23.10.2021) Ein Meilenstein auf dem Weg zu „Wagner 22“ wird bejubelt: Der Brite David Poutney blickt auf die deutscheste, komödiantischste und menschlichste Wagneroper wie von oben. Ulf Schirmer sorgt mit dem Gewandhausorchester für einen flott lebensprallen Wagnerklang und mustergültige… weiter

Interview Ulf Schirmer

„Man braucht Beharrlichkeit, Geduld und Konsequenz“

Ulf Schirmer ist gleichzeitig Intendant und Generalmusikdirektor der Leipziger Oper. Im Interview spricht er über die Vorteile der Doppelfunktion, seine Liebe zu Wagners Musik und das Vertrauen seines Publikums. weiter

Blind gehört Ulf Schirmer

„Da gruselt’s mich richtig“

Der Dirigent Ulf Schirmer hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt weiter

Rezensionen

CD-Rezension Ulf Schirmer – Saint-Saëns: Proserpine

Opernentdeckung

Historisches und Lokalkolorit sowie ansprechende, farbenreiche musikalische Charakterisierungen machen die Oper zum wahren Hörerlebnis weiter

CD-Rezension Ulf Schirmer

Straussglück mit Schirmer

Für Wagner- und Strauss-Kenner eine willkommene Ergänzung ihrer Diskographie weiter

CD-Rezension Ulf Schirmer

Schwer begreiflich

Allzu eingängig und unverständlich: Schuldloses Unglück und Flucht ins Irrationale weiter

Kommentare sind geschlossen.