© Hans Ludwig Böhme

Opernhaus Theater Magdeburg

Opernhaus Magdeburg

Theater Magdeburg
Universitätsplatz 9
39104 Magdeburg
Telefon: 0391 40 490 490
www.theater-magdeburg.de

Centraltheater, Maxim-Gorki-Theater, Theater der Landeshauptstadt: Die Geschichte des heutigen Opernhauses Magdeburg ist ebenso wechselvoll wie das Geschehen auf der Bühne. Was heute nach reinem Musiktheater klingt, beherbergt neben Ballett auch die Konzerte der Magdeburgischen Philharmonie. Alles begann 1907 im Centraltheater als Varietétheater mit gemischtem Unterhaltungsprogramm. In den 1920er-Jahren wurde es zur Operettenbühne. Nach der Zerstörung Ende des Zweiten Weltkriegs wurde es wieder aufgebaut und trug zu DDR-Zeiten den Namen Maxim-Gorki-Theater. 1990 durch einen Brand erheblich beschädigt, wurde es nach langer Renovierung 1997 als „Theater der Landeshauptstadt“ wiedereröffnet. 2004 schließlich folgte die Fusion mit den „Freien Kammerspielen“ zum „Theater Magdeburg“. Spielstätten des Theaters sind heute das Schauspielhaus an der Otto-von-Guericke-Straße mit Großer Bühne und Studio sowie das Opernhaus am Universitätsplatz mit Großer Bühne und Podium. Im Sommer wird außerdem der Domplatz als Freilichtbühne genutzt.

Opern-Kritik: Theater Magdeburg – Kátja Kabanová

Vier starke Frauen

(Magdeburg, 7.9.2019) Mit ihrer ersten Opernproduktion feiert die neue Generalmusikdirektorin Anna Skryleva gleich einen Heimspiel-Sieg. weiter

Opern-Kritik: Theater Magdeburg – Vanessa

Gebirge im Schnee

(Magdeburg, 19.1.2019) Die inszenierende Intendantin Karen Stone zeichnet mit der hinreißenden Sopranistin Noa Danon ein bis in die feinsten Details packendes Frauenporträt von Samuel Barbers glamouröser Heldin. weiter

Opern-Kritik: Theater Magdeburg – Die Walküre

Zerrieben von Ordnung und Rebellentum

(Magdeburg, 8.9.2018) Der leider scheidende GMD Kimbo Ishii setzt auf innere Energie statt auf Wagner-Phonstärke, die Regie von Jakob Peters-Messer bleibt blass weiter

Opern-Kritik: Theater Magdeburg – Salome

Brutaler Dialog der Religionen

(Magdeburg, 5.5.2018) Regisseur Ulrich Schulz und GMD Kimbo Ishii sorgen für multiple Adrenalinstöße weiter

Opern-Kritik: Theater Magdeburg – Dantons Tod

Glatter Sturz in den Untergang

(Magdeburg, 27.1.2018) Vorbildlicher Kraftakt: Im Revolutionsdrama zu Gottfried von Einems 100. Geburtstag porträtiert Karen Stone die politischen Rivalen ohne platte Schwarz-Weiß-Kontrastierung weiter

Opern-Kritik: Theater Magdeburg – Rusalka

Kühles Lieben

(Magdeburg, 9.9.2017) Stephen Lawless deutet Dvořáks Meisterwerk als pessimistische Märchenoper im Gewand eines falschen Ballettmärchens weiter

Opern-Kritik: Theater Magdeburg – Der fliegende Holländer

Senta und das Smartphone

(Magdeburg, 21.1.2017) „Holländer hoch 3“: In Magdeburg vollendet sich Sachsen-Anhalts Wagner-Trias weiter

Opern-Kritik: Theater Magdeburg – Die tote Stadt

Marietta bleibt tot – aus der Traum!

(Magdeburg, 23.01.2016) Die Ko-Produktion Magdeburgs und der Niederlandse Reisopera macht Schluss mit „versöhnlich“ weiter

Opern-Kritik: Theater Magdeburg – Elektra

Neun Elektras, drei verstörte Kinder

(Magdeburg, 22.10.2015) Strauss-Erstaufführung als packendes Traumspiel und Horrorexzess weiter

Opern-Kritik: Theater Magdeburg – Die Braut von Messina

Der Ost-Charme furnierter Paläste

(Magdeburg, 14.3.2015) Späte deutsche Erstaufführung der Schiller-Oper des Tschechen Zdenek Fibich weiter

Opern-Kritik: Theater Magdeburg – Macbeth

Lästige Musik

(Magdeburg, 2.11.2013) Volker Lösch zerlegt Macbeth in Magdeburg – da bleibt von Verdi nicht viel übrig weiter

Donnerstag, 19.09.2019 19:30 Uhr Opernhaus Magdeburg

Maria Lettberg, Guido Petzold & Egbert Mittelstädt, Opernchor des Theaters Magdeburg, Magdeburgische Philharmonie, Anna Skryleva

Kashperova: Sinfonie h-Moll op. 4
(DEA), Strawinsky: Chant funèbre op. 5, Skrjabin: Prométhée – Le Poème du feu op. 60

Sonntag, 22.09.2019 18:00 Uhr Opernhaus Magdeburg

Bock: Anatevka

Andreas Lichtenberger (Tewje), Undine Dreißig (Golde), Manja Stein (Zeitel), Magdeburgische Philharmonie, Nathan Bas (Leitung), Erik Petersen (Regie)

Samstag, 28.09.2019 19:30 Uhr Opernhaus Magdeburg

La Fille mal gardée

Gonzalo Galguera (Choreografie), Svetoslav Borisov (Leitung)

Donnerstag, 03.10.2019 18:00 Uhr Opernhaus Magdeburg

La Fille mal gardée (Premiere)

Gonzalo Galguera (Choreografie), Svetoslav Borisov (Leitung)

Freitag, 04.10.2019 19:30 Uhr Opernhaus Magdeburg

Bock: Anatevka

Andreas Lichtenberger (Tewje), Undine Dreißig (Golde), Manja Stein (Zeitel), Magdeburgische Philharmonie, Nathan Bas (Leitung), Erik Petersen (Regie)

Samstag, 05.10.2019 19:30 Uhr Opernhaus Magdeburg

Janáček: Kátja Kabanová

Anna Skryleva (Leitung), Stephen Lawless (Regie)

Sonntag, 06.10.2019 16:00 Uhr Opernhaus Magdeburg

Kálmán: Gräfin Mariza

Noa Danon/Raffaela Lintl (Gräfin Mariza), Manfred Wulfert (Fürst Moritz Dragomir), Johannes Wollrab (Baron Koloman Zsupán), Magdeburgische Philharmonie, Pawel Poplaswki (Leitung), Oliver Klöter (Regie)

Samstag, 12.10.2019 19:30 Uhr Opernhaus Magdeburg

La Fille mal gardée

Gonzalo Galguera (Choreografie), Svetoslav Borisov (Leitung)

Sonntag, 13.10.2019 16:00 Uhr Opernhaus Magdeburg

Janáček: Kátja Kabanová

Anna Skryleva (Leitung), Stephen Lawless (Regie)

Freitag, 18.10.2019 19:30 Uhr Opernhaus Magdeburg

La Fille mal gardée

Gonzalo Galguera (Choreografie), Svetoslav Borisov (Leitung)