© Marek Kruszewski

Opernhaus Hannover

Staatsoper Hannover

Opernplatz 1
30159 Hannover
Telefon: 0511 9999 00

oper-hannover.de

Mit Mozarts „Hochzeit des Figaro“ löste 1852 das von Georg Ludwig Friedrich Laves geplante Königliche Hoftheater das Schlosstheater als Spielstätte für Oper und Theater ab – und beherbergte damit fast 100 Jahre lang die Opernproduktionen der Stadt. 1943 wurde das spätklassizistische Gebäude durch eine Brandbombe bis auf die Grundmauern zerstört. Der historische Wiederaufbau gelang sieben Jahre später und wurde mit Strauss’ „Rosenkavalier“ eingeweiht. Es folgten viele weitere kosmetische Reparaturen und Umbauten, 1985 dann auch eine General-Sanierung, die eine völlig neue Akustik hervorbrachte. Dieser konnte sich Brahms mit der Uraufführung seines Ersten Klavierkonzertes 1859 noch nicht erfreuen. Seit 1970 heißt das Opernhaus „Niedersächsisches Staatstheater Hannover“ und beheimatet das Niedersächsische Staatsorchester, welches aktuell unter der Leitung von Ivan Repušić auftritt.

Opern-Kritik: Staatsoper Hannover – Greek

Spannungsprall süffiger Sog

(Hannover, 20.6.2021) Mark-Anthony Turnage schafft mit seiner Ödipus-Anverwandlung ungeheuer kraft- und saftvolles, enorm glaubwürdiges Musiktheater in einer dystopischen Welt. Die Umsetzung beschert der Staatsoper Hannover einen Triumph. weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Hannover – The Turn of the Screw

Am Rande des Wahnsinns

(Hannover, 23.4.2021) Immo Karaman setzt bei Brittens Psychothriller „The Turn of the Screw“ auf effektvolle Horrorfilmszenarien in Schwarzweiß. weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Hannover – Carmen

Carmens Töchterchen

(Hannover, 24.10.2020) Zwischen Musical, Revue und Performance verlegt Barbora Horáková Bizets Evergreen in die Jugendkultur der Gegenwart, ersetzt damit alte Klischees durch neue. weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Hannover – Der junge Lord

Amüsiertheater als Selbstzweck

(Hannover, 2.9.2017) Henzes „Der junge Lord“ geht bei Regisseur Bernd Mottl einfallsreich und publikumsfreundlich über die Bühne, aber am Kern vorbei weiter

Freitag, 29.10.2021 20:00 Uhr Staatsoper Hannover

Toda

Nadav Zelner (Choreografie), Staatsballett Hannover,
Niedersächsisches Staatsorchester Hannover, Valtteri Rauhalammi (Leitung)

Samstag, 30.10.2021 19:30 Uhr Staatsoper Hannover

Verdi: Otello (Premiere)

Martin Muehle (Otello), Pavel Yankovsky/Daniel Miroslaw (Jago), Marco Lee/Sunnyboy Dladla (Cassio), Pawel Brozek/Aljoscha Lennert (Roderigo), Pavel Chervinsky/Markus Suihkonen (Ludovico), Yannick Spanier/Richard Walshe (Montano), Barno Ismatullaeva/Kiandra Howarth (Desdemona), Nina van Essen/Ruzana Grigorian (Emilia), Darwin Prakash/Gagik Vardanyan (Herold), Chor der Staatsoper Hannover, Niedersächsisches Staatsorchester Hannover, Stephan Zilias (Leitung), Immo Karaman (Regie)

Sonntag, 31.10.2021 19:30 Uhr Staatsoper Hannover

Mozart: Così fan tutte

Chor der Staatsoper Hannover, Niedersächsisches Staatsorchester Hannover, Giulio Cilona (Leitung), Martin G. Berger (Regie)

Samstag, 06.11.2021 19:30 Uhr Staatsoper Hannover

Turnage: Greek

James Newby (Eddy), Iris van Wijnen (Wife), Michael Kupfer-Radecky (Dad), Angeles Blancas (Mum), Niedersächsisches Staatsorchester Hannover, Stephan Zilias/Giulio Cilona (Leitung), Joe Hill-Gibbins (Regie)

Sonntag, 07.11.2021 17:00 Uhr Staatsoper Hannover

Nils Mönkemeyer, Niedersächsisches Staatsorchester Hannover, Thomas Hanus

Bartók: Violakonzert Sz 120, Suk: Sinfonie Nr. 2 c-Moll op. 27 „Asrael“

Montag, 08.11.2021 19:30 Uhr Staatsoper Hannover

Nils Mönkemeyer, Niedersächsisches Staatsorchester Hannover, Thomas Hanus

Bartók: Violakonzert Sz 120, Suk: Sinfonie Nr. 2 c-Moll op. 27 „Asrael“

Sonntag, 14.11.2021 11:00 Uhr Staatsoper Hannover
Freitag, 26.11.2021 19:30 Uhr Staatsoper Hannover

Himmel und Hölle: Moonlight/Kosmos/Kiss a Crow

Juliano Nunes, Andonis Foniadakis & Marco Goecke (Choreografie)

Samstag, 27.11.2021 19:30 Uhr Staatsoper Hannover

Sondheim: Sweeney Todd

Scott Hendricks (Sweeney Todd), Anne Weber (Mrs. Lovett), James Newby/Germán Olvera (Anthony Hope), Daniel Eggert/Frank Schneiders (Richter Turpin), Sarah Brady/Nikki Treurniet (Johanna), Aljoscha Lennert (Büttel Bamford), Ursula Hesse von den Steinen/Monika Walerowicz (Die Bettlerin), Sunnyboy Dladla/Philipp Kapeller (Pirelli), Pawel Brozek/Marco Lee (Tobias), Volkhard Oberdalhoff/Martin Kreilkamp (Mr. Fogg), Chor der Staatsoper Hannover, Niedersächsisches Staatsorchester Hannover, Theu Boermans (Regie)

Freitag, 03.12.2021 18:00 Uhr Staatsoper Hannover

Humperdinck: Hänsel und Gretel

Frank Schneiders (Peter Besenbinder), Monika Walerowicz/Magehan Kasansers (Gertrud), Nina van Essen/Ruzana Grigorian (Hänsel), Nikki Treurniet/Sarah Brady (Gretel), Robert Künzli (Die Knusperhexe), Weronika Rabek (Sandmännchen), Petra Radulovic (Taumännchen), KInderchor der Staatsoper Hannover, Niedersächsisches Staatsorchester Hannover, Giulio Cilona/Carlos Vásquez (Leitung),