Bücherherbst – Alex Ross: Die Welt nach Wagner

Wagnermania

Herbstzeit – Lesezeit. Die schönsten Bücher für die dunkle Jahreszeit, ausgewählt von der concerti-Redaktion. Teil 9: Alex Ross: Die Welt nach Wagner.

© David Michalek

Alex Ross

Alex Ross

Dieses kulturgeschichtliche Schwergewicht ist eine Ergänzung zu Udo Bermbachs bestechend genauer Darstellung „Wagner und die Deutschen“. Mit Begeisterung und subjektiven Reibungsflächen, deren biografische Hintergründe er im Nachwort skizziert, durchstöbert der amerikanische Musikkritiker Alex Ross anhand der von ihm in Jahrzehnten aufgetürmten Fakten den Wilhelminismus, die internationale Moderne und die Nachkriegsjahre. Besonders spannend ist das Kapitel über die Schriftstellerin Willa Cather. Ross streift Wagners Einfluss auf die Massenkultur, zögert aber vor dem präzisierenden Exkurs in die Wagnerismen von „Game of Thrones“ und „Star Wars“.

Der Rassist Wagner

Ihm geht es um den „Einfluss des Musikers Wagner auf Nicht-Musiker“. Ross kann Charisma und Ekel säuberlich trennen, was reflektierenden Deutschen noch immer Schwierigkeiten bereitet. Er polemisiert gegen Wagners Antisemitismus, welcher diesen für die Nationalsozialisten ideologisch nutzbar machte, und würdigt den Widerhall von Wagners mythischen Visionen in Belletristik und Film bis zum Wagner-Sound in positiven Öko-Utopien. Der Autor lässt sich in leidenschaftliche Hingabe an den französischen Wagnérisme des Fin de siècle fallen und er artikuliert offenherzig seine Abneigung gegen Krassheiten im Regietheater. Oskar Panizzas Satire „Das Liebeskonzil“ nennt er „geschmacklos“. Insofern ist Ross‘ Streifzug auch das Protokoll seiner eigenen hypnotischen Faszination, mit der er den Festspielgründer und Emanzipationsvordenker zum unstürzbaren Säulenheiligen der Moderne erhebt.

Buch-Tipp

Die Welt nach Wagner

Alex Ross
Rowohlt, 908 Seiten
40 Euro

Auch interessant

Bücherfrühling – Felix Pestemer: Alles bleibt anders

Als vor dem Musentempel das Gemüse wuchs

Zum 200-jährigen Jubiläum des Konzerthauses Berlin fängt Felix Pestemer dessen Geschichte mit eigenen Illustrationen ein. weiter

Bücherfrühling – Matthias Hermann: Begegnungen mit Peter Schreier

Seine Stimme beglückte die Welt

Leselust im Frühling: Die schönsten Buch-Neuerscheinungen, ausgewählt von der concerti-Redaktion. Teil 3: Matthias Hermann (Hrsg.): Begegnungen mit Peter Schreier weiter

concerti Bücherfrühling – Barry Kosky: On Ecstasy

Hühnersuppe und Meistersinger

Leselust im Frühling: Die schönsten Buch-Neuerscheinungen, ausgewählt von der concerti-Redaktion. Teil 2: Barrie Kosky: On Ecstasy weiter

Kommentare sind geschlossen.