Das Publikum des Jahres 2019: Jurysitzung in Berlin

Wenn die Jury tagt…

In einer Woche startet die Jurysitzung für „Das Publikum des Jahres 2019“ in Berlin.

© Gisela Schenker

Christiane Karg

Christiane Karg

Die Spannung steigt. Wer wird das „Publikum des Jahres 2019“? Zehn Nominierte sind im Rennen um den begehrten Publikumspreis. Unter dem diesjährigen Vorsitz der Sopranistin Christiane Karg wird die Jury in einer Woche in Berlin die eingereichten Bewerbungen sichten und schließlich das Siegerpublikum küren.

Mit der Sopranistin sitzen in der Jury Prof. Christian Höppner (Generalsekretär Deutscher Musikrat), Gerald Mertens (Geschäftsführer Deutsche Orchestervereinigung), Holger Wemhoff (Chefmoderator Klassik Radio), Christiane Winter-Thumann (Direktorin Marketing/PR arcona Hotels), Gregor Burgenmeister (Herausgeber & Chefredakteur concerti), Felix Husmann (Verlagsleiter concerti) und Susanne Bánhidai (Redaktionsleitung concerti). Christiane Karg folgt als Juryvorsitzende auf Nils Mönkemeyer und Maximilian Hornung.

Maximilian Hornung wünscht der Sopranistin für ihre neue Aufgabe alles Gute. So schrieb er im Vorfeld:

Liebe Christiane,

ich wünsche Dir und Deinen Mitstreitern viel Spaß bei der Sichtung der Bewerbungen für das „Publikum des Jahres“ und damit bei der Suche nach dem treuesten, aufmerksamsten und begeisterungsfähigsten „Fanclub“ des Landes. Ich weiß das verantwortungsvolle Amt des Juryvorsitzenden bei Dir in kompetenten Händen und bin gespannt, für wen Ihr Euch entscheidet. Grüß mir die Kollegen und freu Dich auf eine spannende Reise der ganz anderen Art durch die Konzertsäle!

Auch Nils Mönkemeyer verfolgt das Wettbewerbsgeschehen in diesem Jahr und schrieb:

Die Zuhörer sind das Herzstück jeder Konzertreihe und jedes Festivals. Um dem Tribut zu zollen, gibt es diesen einzigartigen Wettbewerb. Ich wünsche jedem Nominierten viel Glück. 

Christiane Karg selbst schrieb über den Wettbewerb und ihre neue Aufgabe:

Selbst habe ich mich nur selten Auswahlprozessen ausgesetzt, bilden sie doch immer nur Momentaufnahmen ab und reißen einzelne Stücke aus ihrem Kontext. Wenn concerti nun den Fokus einmal mehr wieder dreht, weg von den ausübenden Künstlerinnen und Künstlern auf der Bühne, hin zu Ihnen und Euch, unserem Publikum, dann bin ich gerne dabei, Deutschlands bestes Publikum zu küren. Denn ohne Euch ist alles nichts. Ich freue mich auf kreative Einsendungen aus etablierten Veranstaltungsorten und von Menschen, die mit ihrem eigenen bürgerschaftlichen Engagement Musik und Kultur ermöglichen; diese Vielfalt zeichnet uns aus – diese Vielfalt inspiriert. 

Ein bisschen Geduld ist noch gefragt, dann aber steht es in einer Woche fest: Das Publikum des Jahres 2019.

© concerti

Das Publikum des Jahres 2019

Auch interessant

Blickwinkel: Regina Lux-Hahn und Matthias Schulz

„Wir hoffen auf viele Nachahmer!“

Das Kinderopernhaus der Staatsoper Unter den Linden wird zehn Jahre alt und erhielt in diesem Jahr den OPUS KLASSIK in der Kategorie „Nachwuchsförderung“. Ein Gespräch mit Initiatorin Regina Lux-Hahn und Staatsopern-Intendant Matthias Schulz. weiter

Livestream Sonderkonzert

Benefizkonzert unter den Linden

Am 15. November um 15 Uhr machen die Staatskapelle Berlin und Daniel Barenboim mit einem Sinfoniekonzert insbesondere auf die schwierige Situation von freischaffenden Kollegen aufmerksam und rufen zu deren Unterstützung auf mittels Spenden an den Nothilfefonds der Deutschen Orchester-Stiftung. weiter

Opern-Kritik: Komische Oper Berlin – Die Großherzogin von Gerolstein

Kein nymphomanes Dummchen!

(Berlin, 31.10.2020) Barrie Kosky verzichtet in seiner Inszenierung von „Die Großherzogin von Gerolstein“ an der Komischen Oper Berlin auf Corona-Seufzer und wendet den für die Theaterkultur eingesetzten Begriff „Freizeitindustrie“ ins Visionäre. weiter

Kommentare sind geschlossen.