© Marco Borggreve

Maximilian Hornung

Maximilian Hornung

Schon als Jugendlicher entschied sich der deutsche Cellist Maximilian Hornung für eine Karriere als Musiker – mit sechszehn verließ er für seinen Traum vorzeitig die Schule. 1986 in Augsburg geboren, studierte er in Zürich und Berlin unter anderem bei Eldar Issakadze, Thomas Grossenbacher und David Geringas. Im Jahr 2005 gewann Hornung den Deutschen Musikwettbewerb, zwei Jahre darauf folgte der erste Preis beim ARD Musikwettbewerb. Im Alter von dreiundzwanzig wurde Hornung erster Solo-Cellist beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, gab diese Position jedoch vier Jahre später wieder auf, um sich aktiv seiner Solokarriere zu widmen. Seither konzertiert er mit namhaften Orchestern, darunter das London Philharmonic Orchestra, das Tonhalle-Orchester Zürich und die Wiener Symphoniker. Zudem arbeitete er mit renommierten Dirigenten wie Mariss Jansons, Esa-Pekka Salonen und Krzysztof Urbanski zusammen. Für seine Leistungen wurde Maximilian Hornung bereits mehrfach ausgezeichnet, 2011 erhielt er den ECHO Klassik in der Kategorie „Nachwuchskünstler des Jahres“, vier Jahre später wurde ihm der Europäische Nachwuchspreis der Europäischen Kulturstiftung verliehen.

Donnerstag, 23.04.2020 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Tobias Feldmann, Maximilian Hornung, Aaron Pilsan

Dvořák: Klaviertrio f-Moll op. 65, Brahms: Klaviertrio H-Dur op. 8

Sonntag, 26.04.2020 11:00 Uhr Festspielhaus Baden-Baden

Tobias Feldmann, Maximilian Hornung, Aaron Pilsan

Martin: Trio über irische Volksweisen, Brahms: Trio H-Dur op. 8

Donnerstag, 30.04.2020 20:00 Uhr Volkshaus Jena

Maximilian Hornung, Jenaer Philharmonie, Kaspar Zehnder

Janáček: Ballade vom Berg Blaník, Lutosławski: Cellokonzert, Dvořák: Sinfonie Nr. 5 F-Dur

Sonntag, 03.05.2020 11:00 Uhr Konzerthalle Carl Philipp Emanuel Bach Frankfurt (Oder)

Maximilian Hornung, Brandenburgisches Staatsorchester, Jörg-Peter Weigle

Schubert: Sinfonie Nr. 7 h-Moll D 759 „Unvollendete“, Cassadó: Cellokonzert a-Moll nach Schuberts „Arpeggione“ -Sonate, Weingartner: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 »La Tragica«

Montag, 04.05.2020 19:30 Uhr Konservatorium Bern
Freitag, 15.05.2020 19:00 Uhr Münchner Künstlerhaus München
Mittwoch, 20.05.2020 20:00 Uhr Stadthalle Reutlingen

Maximilian Hornung, Benjamin Moser

Schubert: Sonate a-Moll „Arpeggione“, Debussy: Cellosonate d-Moll, Franck: Sonate A-Dur

Freitag, 22.05.2020 19:30 Uhr Kleiner Goldener Saal Augsburg
Samstag, 23.05.2020 19:30 Uhr Kleiner Goldener Saal Augsburg
Sonntag, 24.05.2020 18:30 Uhr Kleiner Goldener Saal Augsburg
Mein Publikumserlebnis ...

… Maximilian Hornung

Während der Votingphase für das Publikum des Jahres 2019 fragen wir Künstler nach ihren besonderen Publikumserlebnissen. Heute erzählt Cellist Maximilian Hornung. weiter

Blind gehört mit Maximilian Hornung

„Ah, Sie wollen testen, ob ich mich erkenne?“

Maximilian Hornung hört und kommentiert Aufnahmen von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt weiter

Online-Interview

In der Welt von … Maximilian Hornung

In unserer Reihe „In der Welt von...“ begleiten wir, vernetzt durch Smartphone und Social Media, Künstler auf Reisen, zu spannenden Projekten und besonderen Ereignissen. Diesmal: Cellist Maximilian Hornung weiter

Porträt über das VivaCello Festival 2018 im schweizerischen Liestal

Die ganze Welt der Musik auf vier Saiten

Das VivaCello Festival lädt im September Cello-Liebhaber aus aller Welt ins schweizerische Liestal weiter

concerti-Spezial zur Fußball-WM 2018 – Interview Maximilian Hornung

„Guter Fußball funktioniert nur im Team“

In unserem concerti-Spezial zur Fußball-WM 2018 lassen wir mehr oder weniger ballverrückte Künstler zu Wort kommen. Heute: Cellist Maximilian Hornung weiter

Das Publikum des Jahres 2017

Das ist die Jury

Am 16. Februar wird die Jury des Publikum des Jahres in Hamburg tagen und entscheiden, wer der glückliche Gewinner des Wettbewerbs ist. Heute verraten wir, wer zur Jury gehört weiter

CD-Rezension Maximilian Hornung

Herrlicher Saiten-Gesang

Maximilian Hornung spielt Haydn: Derart brillant waren die Cello-Klassiker lange nicht zu hören weiter

CD-Rezension Maximilian Hornung

In Liebe verbunden

Seine geistvollste sinfonische Dichtung, was diese Aufnahme höchst eindrucksvoll belegt: Don Quixote von Richard Strauss weiter

CD-Rezension Maximilian Hornung

Perfekt ausbalanciert

Meistergültig: Maximilian Hornung stellt sein Können mit Saint-Saëns und Dvořák unter Beweis weiter

Porträt Maximilian Hornung

Eine Geschichte vom schönen Zufall

Maximilian Hornung ist momentan der erfolgreichste junge Cellist Deutschlands. Er selbst findet das ganz unspektakulär weiter