In Liebe verbunden

CD-Rezension Maximilian Hornung

In Liebe verbunden

Seine geistvollste sinfonische Dichtung, was diese Aufnahme höchst eindrucksvoll belegt: Don Quixote von Richard Strauss

Maximilian Hornung liebt dieses Werk – und eben diese Zuneigung ist denn auch in jedem Cello-Ton seines Don Quixote zu hören! Der Bayer setzt die Effekte, wo Strauss diese auch selbst platziert hat wie „auf der Waffenwache“, und hält sich zurück, wo eher subtile Töne gefragt sind. Eine klangsinnliche Differenziertheit, die Bernard Haitink und die BR-Symphoniker aufs Köstlichste aufzunehmen wissen, so dass diese „Fantastischen Variationen“  immer wieder zu einer fantastisch karikierenden Persiflage geraten. Ohne dabei in Gänze auf Opulenz oder Süffigkeit zu verzichten. Dass dagegen das Potential der Cello-Sonate des bayerischen Tonsetzers umso deutlicher abfällt, liegt allein im Stück begründet: Da mag Paul Rivinius auch noch so klangschön perlen und Hornung die Bühne überlassen, damit der Augsburger Jung‘ Strauss‘ Jugendstreich voll Furor aufwirbeln kann – es ist und bleibt halt ein Nebenwerk.

Strauss: Don Quixote & Cellosonate F-Dur op. 6
Maximilian Hornung (Cello), Hermann Meininghaus (Viola), Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Bernard Haitink (Leitung), Paul Rivinius (Klavier)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Maximilian Hornung

Herrlicher Saiten-Gesang

Maximilian Hornung spielt Haydn: Derart brillant waren die Cello-Klassiker lange nicht zu hören weiter

CD-Rezension Maximilian Hornung

Perfekt ausbalanciert

Meistergültig: Maximilian Hornung stellt sein Können mit Saint-Saëns und Dvořák unter Beweis weiter

Termine

Donnerstag, 20.08.2020 19:30 Uhr Hochschule für Musik und Theater Rostock

Eröffnungskonzert Sommercampus (abgesagt)

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern
Mittwoch, 26.08.2020 19:30 Uhr Stadtkirche St. Peter und Paul Teterow
Samstag, 12.09.2020 15:00 Uhr Konzerthaus Blaibach
Samstag, 12.09.2020 20:00 Uhr Konzerthaus Blaibach
Sonntag, 13.09.2020 11:00 Uhr Konzerthaus Blaibach

Sarah Christian, Maximilian Hornung

Werke von J. S. Bach, Kodály & Ravel

Samstag, 03.10.2020 19:00 Uhr Konzerthaus Blaibach

Maximilian Hornung, Herbert Schuch

Brahms: Cellosonate e-Moll op. 38, Grieg: Cellosonate e-Moll op. 36

Sonntag, 04.10.2020 11:00 Uhr Konzerthaus Blaibach

J. S. Bach: Suiten für Violoncello solo

Maximilian Hornung (Violoncello)

Mittwoch, 14.10.2020 19:00 Uhr Münchner Künstlerhaus München
Freitag, 23.10.2020 20:00 Uhr Volkshaus Jena

Maximilian Hornung, Jenaer Madrigalkreis, Jenaer Philharmonie, Simon Gaudenz

Lauridsen: Lux aeterna (Auszüge), Dvořák: Cellokonzert h-Moll op. 104, Brahms:
Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Dienstag, 08.12.2020 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Tobias Feldmann, Maximilian Hornung, Dortmunder Philharmoniker, Antoni Wit

Tschaikowsky: Fantasie-Ouvertüre „Romeo und Julia“, Brahms: Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll op. 102, Prokofjew: Orchestersuiten Nr. 1 & 2 op. 64 aus „Romeo und Julia“ (Auszüge)

Auch interessant

concerti Klassik-Daily mit Holger Wemhoff – Folge 47 mit Maximilian Hornung

„So langsam juckt es mir in den Fingern“

In Zeiten von Corona blickt Moderator Holger Wemhoff im concerti Klassik-Daily ins Innere der Klassikszene. Folge 47 mit Maximilian Hornung. weiter

Durch den Monat mit ...

… Maximilian Hornung

Cellist Maximilian Hornung nimmt uns mit durch seinen Monat und erzählt von seinen Highlights und Geheimtipps. weiter

Mein Publikumserlebnis ...

… Maximilian Hornung

Während der Votingphase für das Publikum des Jahres 2019 fragen wir Künstler nach ihren besonderen Publikumserlebnissen. Heute erzählt Cellist Maximilian Hornung. weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *