Herrlicher Saiten-Gesang

CD-Rezension Maximilian Hornung

Herrlicher Saiten-Gesang

Maximilian Hornung spielt Haydn: Derart brillant waren die Cello-Klassiker lange nicht zu hören

Sie gehören zum Standard-Repertoire – doch derart brillant und intelligent, voller Frische und natürlichem Fluss der Melodik wie bei Maximilian Hornung waren Haydns Cello-Klassiker lange nicht zu hören. Nichts da von irgendeiner „Papa Haydn“-Zopfigkeit, stattdessen kommen etwa die inspirierten Klänge im Kopfsatz des C-Dur-Konzertes voll feuriger Präzisionslust daher. Wobei der 28-Jährige nicht nur seine Kraft so zu dosieren weiß, dass selbst die kniffligsten und schnellsten Passagen keinen Deut ihrer Klangschönheit einbüßen, sondern auch Spielwitz mit Noblesse im Ton kombiniert. Details fokussiert der Bayer messerscharf – ohne dass diese duftig-leichte Aufnahme jemals scharf klänge. Die Kammerakademie zieht im wohl gesetzten Dialog mit, ohne indes die Prägnanz des Solisten zu erreichen. Treffend hingegen gelingt den Potsdamern die musikantische Note im zeitgenössischen Konzert des Georgiers Vaja Azarashvili, während Hornung hier einen gar herrlichen Saiten-Gesang anstimmt.

Haydn: Cellokonzerte
Nr. 1 & 2, Azarashvili: Cellokonzert

Maximilian Hornung (Violoncello), Kammerakademie Potsdam, Antonello Manacorda (Leitung)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Maximilian Hornung

In Liebe verbunden

Seine geistvollste sinfonische Dichtung, was diese Aufnahme höchst eindrucksvoll belegt: Don Quixote von Richard Strauss weiter

CD-Rezension Maximilian Hornung

Perfekt ausbalanciert

Meistergültig: Maximilian Hornung stellt sein Können mit Saint-Saëns und Dvořák unter Beweis weiter

Termine

Sonntag, 31.05.2020 16:00 Uhr Konzerthaus Blaibach
Freitag, 12.06.2020 19:30 Uhr Konzerthalle Carl Philipp Emanuel Bach Frankfurt (Oder)

Maximilian Hornung, Brandenburgisches Staatsorchester, Ewa Strusinska

Liebermann: Furioso für Orchester, Lutosławski: Cellokonzert, Dvořák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95„ Aus der Neuen Welt“

Samstag, 13.06.2020 19:30 Uhr Nikolaisaal Potsdam

Maximilian Hornung, Brandenburgisches Staatsorchester, Ewa Strusinska

Liebermann: Furioso für Orchester, Lutosławski: Cellokonzert, Dvořák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95„ Aus der Neuen Welt“

Sonntag, 21.06.2020 11:00 Uhr Schaezlerpalais Augsburg

Ludwig Hornung & Mariko Umae, Beate Emme & Johanna Lippe, Maximilian …

Bruckner: Streichquintett F-Dur, Brahms: Streichquintett G-Dur op. 111

Donnerstag, 25.06.2020 19:30 Uhr Meininger Staatstheater

Maximilian Hornung, Meininger Hofkapelle, Leo McFall (abgesagt)

Mussorgski: Eine Nacht auf dem kahlen Berge, Zinzadse: Cellokonzert Nr. 2 in fünf Episoden, Beethoven: Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Donnerstag, 02.07.2020 20:00 Uhr Stadttheater Ingolstadt
Dienstag, 07.07.2020 19:00 Uhr Stadttheater Ingolstadt
Samstag, 18.07.2020 17:30 Uhr Staatsbad Bad Brückenau
Samstag, 25.07.2020 20:00 Uhr Haus Oberstdorf
Donnerstag, 20.08.2020 19:30 Uhr Hochschule für Musik und Theater Rostock

Eröffnungskonzert Sommercampus

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern

Auch interessant

concerti Klassik-Daily mit Holger Wemhoff – Folge 47 mit Maximilian Hornung

„So langsam juckt es mir in den Fingern“

In Zeiten von Corona blickt Moderator Holger Wemhoff im concerti Klassik-Daily ins Innere der Klassikszene. Folge 47 mit Maximilian Hornung. weiter

Durch den Monat mit ...

… Maximilian Hornung

Cellist Maximilian Hornung nimmt uns mit durch seinen Monat und erzählt von seinen Highlights und Geheimtipps. weiter

Mein Publikumserlebnis ...

… Maximilian Hornung

Während der Votingphase für das Publikum des Jahres 2019 fragen wir Künstler nach ihren besonderen Publikumserlebnissen. Heute erzählt Cellist Maximilian Hornung. weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *