Festival Heidelberger Frühling 2017

In der Fremde

Beim Heidelberger Frühling liegt der Fokus vor allem in der Kommunikation mit dem Publikum

© Sven Hoppe/Heidelberger Frühling

Heidelberger Frühling – Fahnen vor der Stadthalle

Heidelberger Frühling – Fahnen vor der Stadthalle

Heißt mehr Festivals gleich mehr Publikum? Über welche Wege und mit welchen Programmen können die Besucher von morgen erreicht werden? Was muss ein Festival zu bieten haben? Für den Heidelberger Frühling, ein 1997 gegründetes Festival, liegt die Antwort auf diese Fragen vor allem in der Kommunikation mit dem Publikum: „Wir laden die Besucher ein, mit uns, mit den Künstlern und untereinander ins Gespräch zu kommen“, sagt Intendant Thorsten Schmidt. Dabei spielen vor allem die Programme eine Rolle: „Es kann nicht darum gehen, einfach nur ,schöne‘ Musik zu hören. Wir wollen Diskussionen anstoßen, zum Nachdenken anregen.24

2017 läuft das Festival unter der Losung „In der Fremde“. In den Veranstaltungen sollen dann das Gewohnte oder das Eigene auf das Fremde treffen. Wie dieser unmittelbare, kontrastierende Vergleich zwischen Ungewohntem und Liebgewonnenem klingt, bleibt spannend.

Die Festivaldaten im Überblick:

Heidelberger Frühling
Zeitraum: 25.3.-29.4.2017
Mit: Pierre-Laurent Aimard, Piotr Anderszewski, Lisa Batiashvili, Piotr Beczała, Helmut Deutsch, Mahan Esfahani, Isabelle Faust, Julia Fischer u. a.
Ort: Heidelberg

Heidelberger Frühling – Fahnen vor der Stadthalle

Heidelberger Frühling

16. März bis 14. April 2019

Der Heidelberger Frühling findet seit 1997 jährlich im März und April statt. weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *